Andrea Heistinger

Beiträge zum Thema Andrea Heistinger

Leute
Symbolbild

Herbstsymposion "Neues Leben am Land"

Von Freitag, 17. November 2017, bis Sonntag, 19. November 2017, wird am Biohof Sauschneider in St. Margarethen zum Herbstsymposion eingeladen. Dieses Jahr widmet sich das Herbstymposion unter dem Motto "Neues Leben am Land" den Konzepten, Projekten und den neuen Ideen junger Menschen, die zeigen, dass es viele Wege gibt, Gemeinschaften zu gestalten, Bauernhöfe zu bewirtschaften und am Land zu leben. Laufend wird von Landflucht, dem Rückgang der Einwohnerzahlen, der Ausdünnung der...

  • 07.11.17
Leute

Herbstsymposion: Vorträge

Andrea Heistinger über die Situation am Land, Initiativen, Bäuerinnen und Bauern, die ihre Modelle vorstellen. Samstag, 18. November 2017 13:30 Uhr Biohof Sauschneider, St. Margarethen 19:00 Uhr: Poetry Slam 19:30 Uhr: Gesprächsrunde mit jungen Menschen, die sich bewusst entschieden haben, am Land zu leben _____________________________________________________________________________ Du möchtest täglich über coole Stories in deinem Bezirk informiert werden? Hier kannst du dich...

  • 07.11.17
Bauen & Wohnen
Foto: Herta Tamerl
2 Bilder

MEIN GARTEN: Die richtigen Pflanzen kaufen

Für jeden Gärtner ist der Besuch beim Gartencenter eine große Freude. Aber Achtung: Man muss sich vorher genau überlegen, welche Pflanzen in den eigenen Garten passen. In Tirol ist das Klima rauh, mit einer Ochsenherztomate ist man schlecht beraten, da sie erst spät im Herbst heranreift. Besser ist die Sorte Maestria. Die Regel lautet: Vorsicht bei mediterranen Pflanzen, sie benötigen viel Wärme, sind nicht winterhart und überstehen – wenn überhaupt – nur mit Müh und Not eine frostige Nacht....

  • 03.06.15
  •  1
Bauen & Wohnen
Foto: Herta Tamerl
2 Bilder

MEIN GARTEN: Pflanzen selbst ziehen ist einfach

Man muss nicht alle Pflanzen im Gartencenter kaufen. Manche davon kann man selbst säen und am Fensterbrett ziehen. Wenn es warm genug ist, etwa Ende Mai und die Zucchinipflanzen so groß sind, wie es auf dem Bild zu sehen ist, dann kann man sie ins Freie setzen. Tipps fürs Aufziehen: Qualitativ hochwertigen Samen kaufen. Lockere und gut durchnässte Erde verwenden sowie die Jungpflanzen regelmäßig gießen! In zu kühlen Nächten im Freien kann man zum Schutz ein großes Gefäß überstülpen. Mehr:...

  • 27.05.15
  •  1
Bauen & Wohnen
Foto: Herta Tamerl
2 Bilder

MEIN GARTEN: Ernten, was man sät

Für die Anfänger unter den Gärtnern kann man nur empfehlen: Säen Sie Radieschen. Spätestens bei der Ernte werden sie feststellen: Sie sind frischer, schärfer und knackiger als alle Radieschen, die Sie jemals im Geschäft gekauft haben. Radieschen sind außerdem wunderbare Vitamin C Spender. Zur Aussaat werden die Samen in etwa 1 cm tiefe Rillen gelegt, die nur leicht mit Erde bedeckt werden. Der Abstand zwischen den einzelnen Samen sollte etwa 3 cm betragen! Mehr: A. Heistinger: Das große...

  • 14.05.15
Lokales
Foto: Gerlinde Tamerl

MEIN GARTEN: Lauch für die Winterküche

Lauch kann eigentlich den ganzen Winter im Garten verbleiben. Bei der Ernte muss man nur die äußeren Blätter entfernen. Lauch ist ein wunderbarer Vitamin C-Spender und kann in der Küche als Alternative zu Zwiebel verwendet werden. Es gibt zahlreiche Lauchgerichte; besonders beliebt ist Lauch als Suppenbasis in Kombination mit Sellerie und Karotten. Natürlich gibt es auch eigene Lauchrezepte, zum Beispiel im Buch von Johanna Wolfsberger „Vollwertküche für jeden Tag“! Mehr: J. Wolfsberger:...

  • 14.01.15
Bauen & Wohnen
Foto: Gerlinde Tamerl
2 Bilder

MEIN GARTEN: Erdäpfel. Das vielseitige Wunder der Natur

Erdäpfel sind ein wichtiges Grundnahrungsmittel und können auch im Garten angebaut werden. Die Lagerung im Winter erfolgt in einem kühlen Raum, bei Plusgraden. Erdäpfel sind gute Vitaminspender, außerdem gibt es sehr viele verschiedene Sorten. Nähere Informationen zur Sortenvielfalt findet man auch auf der Homepage der Arche Noah. Ein Tipp: Ein tolles Kochbuch aus dem Löwenzahn Verlag verrät viele kreative Rezepte: „Natürlich koch ich! Erdäpfel“. Mehr: Y. Schwarzinger: Natürlich koch...

  • 09.12.14
  •  1
Bauen & Wohnen
Foto: Gerlinde Tamerl

MEIN GARTEN: Rohnen sind gesund!

Die Rohne ist eine einjährige, krautige Pflanze und mit dem Mangold verwandt. Die Römer brachten sie nach Mitteleuropa. In einem kühlen Keller kann man die Rohnen in Sand gebettet beinah den ganzen Winter aufbewahren. Die Knollen, die sehr lange gekocht werden müssen, haben einen hohen Eisengehalt und sind vitaminreich. Rohnenpflanzen sind anspruchslos, aber der Boden sollte gut befeuchtet sein und humusreich. Geerntet wird die Knolle im Herbst! Mehr: A. Heistinger: Das große...

  • 29.10.14
  •  1
Bauen & Wohnen
Foto: Gerlinde Tamerl

MEIN GARTEN: Apfelernte!

„An apple a day keeps the doctor away“, so lautet ein englisches Sprichwort. Natürlich ist es noch viel gesünder, wenn man seine eigenen, ungespritzten Äpfel ernten kann. Die Sorte Gloster ist im Supermarkt nicht erhältlich, schmeckt aber besonders gut, deshalb lohnt sich der Anbau im eigenen Garten. Ein Apfelbaum hat keine speziellen Anforderungen, natürlich muss der Baum regelmäßig geschnitten werden, ausreichende Bewässerung und ein tiefgründiger Boden sind für gutes Gedeihen...

  • 22.10.14
Lokales
Foto: Gerlinde Tamerl

MEIN GARTEN: Basilikum überwintern?

Frisches Basilikum verströmt den aromatischen Duft des Südens. Nur ungern trennen wir uns von der mediterranen Pflanze im Herbst. Da Basilikum eine einjährige Pflanze ist, kann man sie leider nicht überwintern. Machen Sie Pesto! Man püriert die Blätter, gibt Olivenöl, Pinienkerne, Meersalz und zerkleinerten Knoblauch dazu. Aufbewahrung: Pesto in ein sauberes Marmeladenglas füllen und mit etwas Olivenöl bedecken. Haltbarkeit im Kühlschrank: ca. 2-4 Wochen, man kann es aber auch...

  • 08.10.14
Lokales
Diskutierten: Hans Gahleitner, Markus Schermer, Birgit Seyr, Anton Mattle, Andrea Heistinger und Otmar Juen.
10 Bilder

Galtürer Almbegegnung: "Bauer sucht Erben"

Bei der 9. Galtürer Almbegegnung wurde über neue Modelle der Hofnachfolge diskutiert. GALTÜR (otko). Bereits zum neunten Mal wurde am Vorabend der Almkäsepolympiade ins Alpinarium Galtür zur Almbegegnung geladen. Der seit Jahren beobachtbare Trend der stetigen Abnahme von landwirtschaftlichen Betrieben wird nicht zuletzt dadurch verschärft, dass es zusehends schwieriger wird eine/n geeignete/n NachfolgerIn zu finden. Beim kultivierten Streitgespräch ging es diesmal um neue Modelle der...

  • 02.10.14
Freizeit
Foto: Gerlinde Tamerl

MEIN GARTEN: Prächtiger Mohn

Türkischer Mohn ist eine prächtige Staude, er blüht rot, aber manchmal auch korallenfarben. Idealerweise sät man den Samen im Frühjahr in eine Blumenkiste. Wenn die Pflänzchen größer sind, kann man sie in die Erde setzen. Ein einziges kleines Pflänzchen entwickelt sich in kurzer Zeit zu einer prachtvollen Staude. Während des Wachstums braucht der Mohn eine Stütze, weil er leicht umfällt, v.a. bei Regen. Wenn er einmal umgefallen ist, dann kann man ihn nur mehr schwer aufrichten. Mehr: A....

  • 09.07.14
  •  1
Lokales
Foto: Gerlinde Tamerl

MEIN GARTEN: Der vielseitige Holunder

Der Holunder ist im Garten ein wunderbarer Sichtschutz und auch ausgesprochen schön. Sein Laub ist erfrischend grün, die Blüten duften und verteilen sich gleichmäßig am ganzen Baum. Mit den Blüten und Früchten kann man Säfte oder Marmeladen herstellen. Die schwarzen Holunderbeeren sind sehr Vitamin C haltig und daher sehr gesund. Schon seit Jahrhunderten gilt der Holunder als Glücksbaum, nicht zuletzt deshalb, weil seine Blüten und Früchte eine heilsame Wirkung haben. Mehr: A. Heistinger: Das...

  • 02.07.14
  •  2
Bauen & Wohnen
Foto: Herta Tamerl

MEIN GARTEN: Wiesenblumen eine Chance geben

Man sollte im Garten keinesfalls auf Wiesenblumen verzichten. Sie sind zum einen ein schöner Blickfang, zum anderen kann man mit ihnen schmuckvoll Beete umrahmen. Wiesenblumen locken prächtige Schmetterlinge, aber auch Bienen an, sie erfreuen das Auge des Betrachters nicht nur durch ihre Farbenvielfalt. Zum Keimen und Wachsen brauchen Wiesenblumen einen gut gelockerten Boden. Wenn Sie eine bestehende Wiese mit Blumen anreichen wollen, dann hilft umstechen, bevor sie mit der Aussaat beginnen....

  • 18.06.14
  •  1
Bauen & Wohnen
Foto: Gerlinde Tamerl

MEIN GARTEN: Die majestätische Pfingstrose

Pfingstrosen blühen im Frühsommer, ihre weißen, rosaroten, aber auch tief violetten Blüten sind im Garten eine Pracht. Bei uns am häufigsten verbreitet ist die Bauern-Pfingstrose. Pfingstrosen bevorzugen einen windgeschützten Platz und brauchen einen tiefgründigen Boden. Sie mögen kein direktes Sonnenlicht, daher ist es ideal, wenn man sie in der Nähe eines Laubbaumes, im Halbschatten gedeihen lässt. Der Standort muss gut ausgesucht werden, Pfingstrosen schätzen es nicht versetzt zu werden....

  • 03.06.14
Bauen & Wohnen
Foto: Gerlinde Tamerl

MEIN GARTEN: Asia-Salate pflanzen

Asia-Salate sind großartige Vitaminspender! Man kann sie im Freien oder auf dem Balkon pflanzen. Die Saat wird im Frühjahr oder im Sommer ausgebracht. Wenn die Pflänzchen ihre Köpfe aus der Erde strecken, muss man sie verziehen, d.h., man setzt die Pflanzen auseinander, sonst verkümmern sie. Genutzt werden die abgeschnittenen jungen Blätter, die würzig schmecken. Genießen Sie diese roh als Salat oder gekocht. Die Pflanzen mit Komposterde düngen, sie treiben ein zweites Mal nach! Mehr: A....

  • 28.05.14
Bauen & Wohnen
Foto: Herta Tamerl

MEIN GARTEN: Schöne Beete

Ein Nutzgarten kann ein durchaus reizvoller Anblick sein, vor allem wenn neben dem Gemüse auch Blumen und Kräuter wachsen dürfen. Ein Vorbild ist der klassische Bauerngarten, in dem auch Blumen ihren Platz haben. Glockenblumen und Lupinen mit ihren Pastellfarben sind wunderschön, aber auch Astern und Zinnien sind pflegeleicht und blühen den ganzen Sommer. Die Ringelblume ist nicht nur hübsch, sondern aus ihren Blüten kann auch wohlschmeckender Tee zubereitet werden. Mehr: A. Heistinger: Das...

  • 21.05.14
  •  1
Bauen & Wohnen
Foto: Tamerl

MEIN GARTEN: Der Traum vom Blütenmeer

Um sich an einer Rosenpracht erfreuen zu können, ist der zeitgerechte Schnitt der Rose unerlässlich. Alle Rosen blühen an dem Trieb der heuer wächst, deshalb muss man dafür sorgen, dass sich durch das Zurückschneiden besonders viele neue Triebe bilden. Bei der Kletterrose ist es wichtig, dass die langen Triebe erhalten bleiben, die neuen nackten Triebe tragen erst im zweiten Jahr Blüten. Werden die Rosen nicht regelmäßig im Frühjahr geschnitten, entwickeln sie von Jahr zu Jahr weniger...

  • 02.04.14
Bauen & Wohnen
Foto: Gerlinde Tamerl

MEIN GARTEN: Biodünger

Der beste Dünger ist der Kompost, der durch die Verrottung von rein pflanzlichen Gartenabfällen entsteht. Der optimale Behälter ist ein Drahtkorb, damit das locker aufgeschichtete Material gut verrotten kann. Die Komposterde wird im Frühjahr auf die Beete dünn aufgebracht und oberflächlich eingearbeitet. Kompost ist besser als Mineraldünger, weil er den Boden mit neuem Humus versorgt, während Mineraldünger reiner Stickstoff ist, was schließlich dazu führt, dass sich der Boden...

  • 19.03.14
Lokales
3 Bilder

Frühlingsbeginn bei Wedenig

Die Gärntnerei Wedenig in Feldkirchen lädt am Freitag, dem 14. (8 bis 18 Uhr) und Samstag, dem 15. März (8 bis 17 Uhr) zum "Frühlingsbeginn" mit Vorträgen von Biogartenexpertin und Buchautorin Andrea Heistinger. Zusätzlich gibt es für jeden Besucher eine kleine Überraschung sowie eine Verkostung eingekochter Spezialitäten. Auch einen Büchertisch der Firma Breschan wird zum Stöbern vor Ort sein. Vorträge: 14.3., 18.30 Uhr - Biologisch gärtnern am Balkon - Gemüse, Kräuter und Obst im...

  • 06.03.14
Lokales
Foto: A. Heistinger

MEIN GARTEN: Ernten und Einlagern

Für Gemüse und Obst, das eingelagert werden soll, gilt: Die Früchte müssen vollreif, unverletzt und möglichst trocken geerntet werden. Bei langanhaltenden Regenperioden müssen sie vor dem Lagern unter Dach (Garage) getrocknet werden. Bei allen Wurzelgemüsen wird das Laub entfernt. Zum Einlagern sind ausschließlich Lagersorten geeignet. Bei allen Kulturarten, bei denen es auch Sorten zum Frischverzehr gibt (z.B. div. Obsorten) ist darauf zu achten! Mehr: A. Heistinger:...

  • 06.11.13
Lokales
Foto: A. Heistinger

MEIN GARTEN: Die Pflege der Gartengeräte

Nach jedem Gartentag müssen die Gartengeräte von Erde gesäubert werden, wenn Erdklumpen an den Geräten haften, diese abwaschen. 1- bis 2-mal im Jahr sollten die Geräte mit einem Pflegemittel eingelassen werden, idealerweise am Ende der Gartensaison, vor dem einwintern. Gutes und günstiges Pflegemittel: Ballistol ist vielseitig einsetzbar, vollständig biologisch abbaubar, verharzt nicht, pflegt, schmiert, desinfiziert und schützt vor Rost. Mehr: A. Heistinger: Bio-Balkongarten/Löwenzahn /...

  • 30.10.13
Lokales
Foto: A. Heistinger

MEIN GARTEN: Robuste Pflanzen kultivieren

Der beste Dünger, um robuste und gesunde Pflanzen zu kultivieren, ist eine Jauche aus Brennnessel, Beinwell und Ackerschachtelhalm. So hat man schon so manches zur Vorbeugung getan. Sind die Pflanzen schon an Mehltau oder Braunfäule erkrankt, wird ein Auszug gemacht, 10-l-Kübel Wasser und 2 größere Bündel Ackerschachtelhalm hineingeben. 1–2 Tage stehen lassen, Kraut wieder herausgeben und kranke Pflanze gießen, 1:2 verdünnt. Mehr: A. Heistinger: Bio-Balkongarten/Löwenzahn / ISBN:...

  • 23.10.13
Lokales
Foto: A.Heistinger

MEIN GARTEN: Gegen Krankheiten vorbeugen

Es gibt einige Kräuter, die bestimmte Schädlinge von neben ihnen wachsenden Kulturpflanzen fernhalten. Z.B. erkennt die Möhrenfliege die Karotte am Geruch. Sind andere stark riechende Pflanzen dazwischen, finden die Schädlinge nicht mehr zu ihnen. Es gibt zwei Grundsätze: „Kräuter mit ätherischen Ölen beugen Pilzen vor“ und „Was im Kochtopf zusammenpasst, passt auch im Feld“, sprich Bohnenkraut zu Bohnen, Basilikum zu Tomaten, Dill zu Gurken. Mehr: A. Heistinger: Bio-Balkongarten/Löwenzahn /...

  • 16.10.13
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.