Alles zum Thema Gedenktafel

Beiträge zum Thema Gedenktafel

Lokales
Bezirksvorsteher Georg Papai enthüllte die Gedenktafel am ehemaligen KZ-Außenlagen in der Hopfengasse 8.

Floridsdorf
Gedenken an die jüdischen NS-Opfer

Vor den Toren des ehemaligen KZ-Außenlagers in der Hopfengasse wurde eine Gedenktafel enthüllt. FLORIDSDORF. Das Bezirksmuseum organisierte gemeinsam mit der Bezirksvorstehung die Veranstaltung „Gedenken an das Jüdische Leben in Floridsdorf".  Zum aktuellen Anlass nahm man einerseits den 95. Todestag des Rabbiners und Schriftstellers Josef Samuel Bloch. Als Reichsratsabgeordneter von 1883 bis 1923 setzt er sich für die Interessen der jüdischen Glaubensgemeinschaft ein und kämpfte...

  • 29.10.18
Lokales
Schmid mit Sohn Levi und der Bruder des Musikers, Gerhard Lang.

Zur Erinnerung an den unvergessenen Hansi Lang

Am Gemeindebau in der Saileräckergasse 8-14 wurde eine Gedenktafel für Musiker Hansi Lang angebracht. DÖBLING. Der Name Hansi Lang ist ganz eng mit dem 19. Bezirk verbunden. Bereits im Alter von einem Jahr zog der 2008 verstorbene Musiker aus Hernals in den Gemeindebau in der Saileräckergasse 8-14. Dort lebte er insgesamt 52 Jahre lang. Jetzt macht genau an diesem Gebäude eine Erinnerungstafel am Eingang an den grandiosen Austropop-Musiker aufmerksam. "Ursprünglich wollte ich, dass der...

  • 04.09.18
  •  1
Lokales
Der Kölner Künstler Gunter Demnig , Gabriele Siehs- Honzik¸ Karoline Eckl-Honzik und Martin Honzik.
12 Bilder

„Wir haben nun einen Gedenkort“

Vier „Stolpersteine“ im Gehsteig erinnern an jüdischen Kaufmann Baumann und seine Familie. AIGEN, KÖLN (hed). AIGEN, KÖLN (hed). Vier goldene „Stolpersteine“ setzte der Kölner Künstler Gunter Demnig am 21. April in den Gehsteig vor dem ehemaligen Wohnhaus der Familie Baumann in Aigen. „Meine erste Kindheitserinnerung an meinen Vater war seine Verhaftung durch zwei Gendarmen. Ich musste schrecklich schreien. Das war im November 1938“, berichtet Elfriede Honzik, Tochter von Hans...

  • 02.05.13
  •  2
Politik
Historikerin Tina Walzer freut sich, dass es nun doch eine Gedenktafel im Arthur Schnitzler Hof geben kann.
8 Bilder

Erinnerung an jüdische Gräber

Historikerin Tina Walzer kämpft um Gedenktafel Dort wo heute der Arthur Schnitzler Hof steht, war früher der Jüdische Währinger Friedhof. (siv). Es gibt ihn heute noch, den Jüdischen Währinger Friedhof. Allerdings ist er kleiner, als er ursprünglich war. Es fehlt ein bedeutendes Eck. „Auf dieser Fläche war ein Luftschutzbunkder für prominente Nazis geplant, deshalb wurde der Teil zerstört“, erzählt Historikerin Tina Walzer. „Aus dem Plan ist nichts geworden, stattdessen baute die Stadt Wien...

  • 17.03.12