.

Kastrieren

Beiträge zum Thema Kastrieren

14 11 4

Die Vier Pfoten - Mehr Menschlichkeit für Tiere
Die Weiterführung des Vereins muss gesichert sein!!!

Nach dem überraschenden Tod des Gründers des Tierschutzvereins "Vier Pfoten", Helmut Dungler, gibt es keine Frage, dass der sinnvolle Verein weiter bestehen muss! Er setzt sich für Tiere in Not auf der ganzen Welt ein, hilft nach Naturkatastrophen, befreit nicht artgerecht gehaltene Tiere und kümmert sich um tiergerechte Transporte. Auch skrupellose Tierhändler wie z.B. von Hundwelpen, werden ausgeforscht, und das grausame "Mulesing", dabei wird Merinoschafen eine Hautfalte meist unbetäubt aus...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Tatjana Rasbortschan
Am Landesgericht St. Pölten mussten sich Schweinebauern wegen Tierquälerei verantworten.
3

Landesgericht St. Pölten
Tierquälerprozess endete mit drei Freisprüchen

Schweinebauern mussten sich erneut vor Gericht verantworten, nachdem sie den Tieren zum Zwecke der Kastration die Samenstränge herausgerissen hatten.  ST. PÖLTEN (ip). Nicht gerade zart besaitet durfte man als Zuhörer bei einem Prozess am Landesgericht St. Pölten sein, wo sich ein Schweinebauer aus dem Bezirk St. Pölten Land, dessen 63-jährige Mutter, sowie ein 49-jähriger Ungar, der seit 2016 als Landarbeiter in dem Betrieb beschäftigt ist, wegen einer äußerst brutalen Methode der Kastration...

  • St. Pölten
  • Petra Weichhart
3

Altmünster
Streunerkatzen: Katzen müssen kastriert werden

Immer wieder werden Katzenbabys, die ungewollt zur Welt kamen, einfach ausgesetzt, oder ins Tierheim gebracht. Die vielen und nicht zahmen, bzw. verwilderten Katzen sind meist krank und schon sehr abgemagert, wenn sie gefunden werden. Da sich niemand um diese Tiere kümmert um sie zu kastrieren, werden sie eingefangen, was auch nicht ungefährlich ist und landen im Tierheim. „Für uns ist dies eine sehr schwierige Situation, da wir nur begrenzt Platz haben“ so Jenny Breiteneder vom Tierheim...

  • Salzkammergut
  • Wilfried Fischer

Babykätzchen ausgesetzt – neue Besitzer gesucht

Dieses Babykätzchen, das sich im Quarantänekäfig ganz ängstlich in eine Schachtel quetscht, wurde von der Tierrettung gerade noch rechtzeitig von der Autobahn in der Höhe Weißkirchen geborgen. Offensichtlich wurde es grausam ausgesetzt, als es "überflüssig" wurde. Das Tierheim appelliert daher an die "Kastrationsmoral" der Bevölkerung. "Jedes Tierheim und jede Tierschutzorganisation gibt Hilfestellung und nimmt Tiere auf. Ein Aussetzen wäre daher überflüssig", sagt Lydia Just vom Linzer...

  • Linz
  • Nina Meißl

Videos: Tag der offenen Tür

Direkt im TIKO werden die streunenden Katzen von Tierärzten, wie hier von Elisabeth Sommeregger, kastriert - zum Nulltarif
4

Hier kommen Katzen unters Messer

Hunderte Streunerkatzen werden dieser Tage im TIKO kastriert. Ein Lokalaugenschein. ANNABICHL. Dass der Arbeitstag von Marion Puschitz schon länger dauert und bisher recht hart verlaufen ist, sieht man an ihren Fingern: Sie sind mit Pflastern umwickelt. Puschitz nimmt es mit Humor: "Das zählt zum Berufsrisiko." Puschitz war an diesem Morgen mit freiwilligen Helfern und Tierpflegern unterwegs, um streunende Katzen einzufangen und zur Kastration ins TIKO (Tierschutzkompetenzzentrum Klagenfurt) zu...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Peter Lindner
Tierschutz Aktiv“-Obfrau Eri Rochowansky (li.) lädt gemeinsam mit Tiko-Präsidentin Evlin Pekarek die kastrierten Streunerkatzen ins Auto
2

Streunende Katzen werden kastriert

KLAGENFURT. Rund um Klagenfurt gibt es nach wie vor viele streunende Katzen. Vier Tierschutzvereine sind deswegen ab sofort unterwegs, um Streunerkatzen einzufangen und zu kastrieren, um die Population zu reduzieren. Schon im Jahr 2014 organisierte das Tiko zwei Kastrationsaktionen und konnte insgesamt 329 Katzen kastrieren, was erheblich dazu beigetragen hat, dass es nicht noch mehr Streunerkatzen gibt. Seit 26. Jänner werden wild lebende Katzen an bekannten Streunerkatzen-Plätzen in...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Peter Lindner

Meinung: Tierquälerei stirbt nicht aus

Als ich Kind und Jugendliche war, war das "Entsorgen" von unerwünschtem Katzennachwuchs gang und gäbe. Besonders in Dörfern mit vielen Bauernhöfen tummelten sich unzählige, meist halbwilde Katzen, sie sich mehr schlecht als recht mit Mäusen über Wasser hielten und, wenn sie Glück hatten, einem Bauern gehörten, der ab und zu ein paar Tropfen Milch als Gegenleistung für die biologische Mäusebekämpfung locker machte. Geliebt wurden die Miezen auf Bauernhöfen von kaum jemandem, anständig gefüttert...

  • Gmünd
  • Eva Jungmann

Katzen nicht zu kastrieren ist illegal

Verein Pfotenhilfe fordert hartes Vorgehen LOCHEN. Vor allem in ländlichen Gebieten ist es üblich, auf Höfen eine große Anzahl an Katzen zu halten. "Leider ist es immer noch üblich, diese Katzen nicht zu kastrieren. Viele Menschen fühlen sich nicht verantwortlich oder wollen die Kastrationskosten nicht übernehmen. Argumente wie die falsche Aussage „Kastrierte Katzen fangen keine Mäuse“ oder die Nähe des Hofes zur Straße, wodurch die Katzen durch Autounfälle automatisch weniger würden, sind...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Kastrierte Katzen sind vitaler und länger gesund und können besser „mausen“.
2

Kastrieren statt umbringen!

Der November ist Geburtszeit für zahllose Herbstkätzchen. Ihnen droht oft ein schlimmes Schicksal. ten von Tieren ist in Öster­reich verboten. Trotzdem wird Katzennachwuchs vor allem in ländlichen Bereichen häufig erschlagen, erschossen oder ertränkt. Ohne Katzen gibt‘s Mäuse Und das, obwohl das Tierschutzgesetz eine Kastrationspflicht für Katzen, die freien Auslauf haben und nicht für kontrollierte Zuchtzwecke gehalten werden, vorschreibt. Dazu zählen auch Katzen, die auf Bauernhöfen leben und...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Theresa Kaserer

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.