Pinkatal

Beiträge zum Thema Pinkatal

Leute
Wetterfest eingepackt marschierten die Besucher von Keller zu Keller.
11 Bilder

Wein, Wasser, Wind, Wetter
Südburgenländischer "Weinfrühling" litt unter dem Wetter

Die kurzfristige Rückkehr des Winters passte dem "Weinfrühling" so gar nicht ins Konzept. Am Samstag war es der Regen, am Sonntag der Sturm und die Kälte, die zahlreiche mögliche Besucher davon abhielt, sich genießend von Weinkeller zu Weinkeller zu bewegen. Umso voller waren die Shuttle-Busse, die die Gäste aus Bad Tatzmannsdorf oder Stegersbach ins Pinkatal brachten. "Denen hat das Wetter nichts ausgemacht", freute sich Manfred Lendl, der im Weinmuseum Bildein ausschenkte. Von großem...

  • 07.05.19
Lokales
Für Schuldirektorin Hildegard Rath sind die Weinkeller wie hier am Gaaser Berg Kulturgut und touristisches Potenzial zugleich.
4 Bilder

Hildegard Rath: Wein und Keller sind Eberaus Markenzeichen

Ein Streifzug mit Schuldirektorin Hildegard Rath: Wer die Landschaft im unteren Pinkatal kennenlernen will, kommt am Thema Weinbau unmöglich vorbei. Welchen Stellenwert der Weinbau in der Gemeinde Eberau einnimmt, kann man allein schon aus der Gebäudestatistik ablesen. Im Gemeindegebiet gibt es nämlich mehr Kellerstöckl als Wohnhäuser. 450 zu 400 lautet das Verhältnis. Für Hildegard Rath sind die Kellerstöckl am Prostrumer, am Gaaser oder am Wintner Berg eine Art Wahrzeichen der Gemeinde....

  • 12.06.17
  •  1
Lokales
András Petró (vorne) leitet den Chor.
2 Bilder

Pinkataler Volksliedchor singt seit 40 Jahren

Volkslieder aus den Kehlen von vier Chören erklangen beim Jubiläumskonzert der Pinkataler Volksliedchors in Eberau. Zum 40-jährigen Bestehen des Vereins gastierten auch Gesangsgruppen aus Strem, Neustift bei Güssing und Deutsch Schützen. Der Pinkataler Volksliedchor mit Sitz in Eberau steht unter der musikalischen Leitung von András Petró, Obmann ist Werner Märzinger.

  • 06.06.17
Lokales
Weinfässer, die von Brigitte Wagner, Agostina Suazo und Monika Stanke (von links) bemalt wurden, sind in halb Europa zu finden.

Bemalte Weinfässer: Bunte Botschafter des Pinkatals

Sie stehen in Essen, in Hamburg, im Burgenland oder im Piemont. Demnächst wird eines nach Portugal geliefert, eines befindet sich sogar im arabischen Raum. Die Rede ist von den hölzernen Weinfässern, die im Pinkaboden bemalt werden und an Kunden in alle Himmelsrichtungen geliefert werden. Mehrere hundert Fässer sind es, die Monika Stanke, Brigitte Wagner (beide Eberau) und Agostina Suazo (Edlitz) in den letzten fünf Jahren mit Kunstsinn und mit Farbe gestaltet haben. "Am Anfang waren es vor...

  • 13.03.17
Lokales
Stolz auf den Passagierzuwachs sind (von links) Koordinator Lorenz Fabsits, Walter Temmel, Disponentin Anita Kurta, Christian Garger und Chauffeur Martin Malits.

Rufsammeltaxi im Raum Güssing wird immer beliebter

Fahrten mit dem Anrufsammeltaxi in Güssing und im Pinkaboden werden immer beliebter. Im Jahr 2015 ließen sich über 5.100 Personen chauffieren, das bedeutet gegenüber 2014 einen Anstieg um 35 %. Über 18.000 Personen 3.500 Fahrten wurden durchgeführt, gaben der Bildeiner Bürgermeister Walter Temmel und der Güssinger Vizebürgermeister Christian Garger bekannt. Rechnet man die beförderten Kindergartenkinder mit, waren es über 15.000 Fahrten mit über 18.000 Personen. Der Besetzungsgrad liegt bei...

  • 30.09.16
Leute
Im Keller von Melanie Herczeg (rechts) am Gaaser Weinberg herrschte blendende Stimmung.
12 Bilder

Südburgenländischer Wein bescherte Frühlingsgefühle

Über 60 Winzer präsentierten beim "Weinfrühling" ihren 2015er-Jahrgang Wie und ob überhaupt der 2016er-Jahrgang wird, ist den Weinbauern nach den schweren Spätfrösten der letzten Woche noch völlig unklar. Aber der 2015er schmeckt jedenfalls hervorragend. Das zeigte sich im Rahmen des "Weinfrühlings", bei dem über 60 Winzer zwischen Rechnitz, Eisenberg, Csaterberg, Wintner Berg und Moschendorf zwei Tage lang ihre Kellertüren öffneten. "Heuer waren ausgesprochen viele Gäste aus Ungarn...

  • 02.05.16
Lokales
In der Mehrzweckhalle Moschendorf haben Polizei und Rotes Kreuz ein Erstversorgungslager eingerichtet.
3 Bilder

Flüchtlingsstrom in Richtung Pinkatal schwillt an

Seit Freitag sind über 800 Flüchtlinge in Moschendorf angekommen und auch größtenteils weitertransportiert worden. Der Zustrom von aus Ungarn kommenden Flüchtlingen wird auch im Südburgenland immer stärker. Bis in die Nacht von Samstag auf Sonntag kamen im Auffanglager Moschendorf rund 300 Personen an. Sonntag früh überquerten 270 weitere Menschen die Grenze, am Sonntag Mittag rund 240. 130 weitere aus Körmend kommende Flüchtlinge werden laut Polizei in den nächsten Stunden erwartet. Bis jetzt...

  • 13.09.15
Politik
Etwa 110 Menschen werden zur Zeit in Moschendorf versorgt

Flüchtlingsstrom im Pinkatal für die nächsten Stunden versiegt

Laut aktuellen Polizeiinformationen sind in den nächsten Stunden keine größeren Flüchtlingsströme im Raum Moschendorf/Pinkatal zu erwarten. Die Verantwortlichen der Polizei berufen sich dabei auf Informationen aus Körmend, wobei die zuerst angekündigten 800 Personen nicht in unserem Raum die Grenze überqueren werden. Wie der Zulauf der Flüchtlinge in die Region weiterhin aussehen wird, kann jedoch nicht eingeschätzt werden.

  • 11.09.15
Lokales
Die Betreiber des Ruftaxi-Systems in Güssing und im Pinkatal sind stolz auf den VCÖ-Mobilitätspreis 2015; von links: Lorenz Fabsits, Walter Temmel, Christian Garger, Chauffeurin Christiane Muhr

Ruf-Taxi wird für Wien-Pendler attraktiver

Mit dem neu errungenen Mobilitätspreis des Verkehrsclubs Österreich wollen sich die Betreiber des Ruftaxi-Systems "Ökotrip" nicht zufrieden geben. "Ab 7. September werden die Verbindungen aus dem Pinkatal nach Güssing bzw. Oberwart ausgeweitet", berichtet der Bildeiner Bürgermeister Walter Temmel, Obmann des Betreiberverbandes. Zusätzliche Kurse Ab Bildein in Richtung Güssing ist künftig ein vierter Kurs unterwegs, der am Nachmittag los- und später wieder retour fährt. In Richtung Oberwart...

  • 31.08.15
Lokales
Den VCÖ-Mobilitätspreis erhielten Bgm. Vinzenz Knor (Güssing, 2.v.l.) und Bgm. Walter Temmel (Bildein, Mitte) von VCÖ-Geschäftsführer Willi Nowak (li.), LH Hans Niessl (2.v.r.) und Alois Ometzberger (ÖBB-Postbus)
2 Bilder

Ruftaxi-System im Bezirk Güssing ist preiswürdig

Der Gemeindeverband "Personennahverkehr Pinka- und Stremtal und Güssing" ist mit dem burgenländischen Mobilitätspreis des Verkehrsclubs Österreich ausgezeichnet worden. Der Verband betreibt seit April 2014 ein Rufsammeltaxi-System, bei dem Fahrzeuge zwischen Deutsch Schützen und Güssing verkehren. In diesem Zeitraum wurden rund 3.700 Fahrten verzeichnet und rund 5.000 Fahrgäste befördert. Im ersten Jahr wiesen die Taxis einen Besetzungsgrad von 50 Prozent auf. Das Ruftaxi-System unter dem...

  • 25.08.15
  •  1
Lokales
Positive Zwischenbilanz ziehen Roman Michalek, Walter Temmel, Margarete Fürst, Christian Garger und Vinzenz Knor (von links).

Über 3.000 Taxigäste im ersten Jahr

Anrufsammeltaxis erschließen unteres Pinkatal und die Stadt Güssing Die Anrufsammeltaxis unter dem Namen "Ökotrip" haben sich im Personennahverkehr etabliert. Seit ihrer Einführung vor einem Jahr sind 3.071 Personen mit den Taxis gefahren, die im unteren Pinkatal und in der Stadt Güssing per Anruf bestellt werden können. 2.358 Fahrten wurden durchgeführt. Rechnet man die beförderten Kindergartenkinder mit, sind es 12.471 Personen. Allein in der Stadt Güssing wurden im ersten Jahr 1.990...

  • 15.05.15
Lokales
Der Wasser- und Angriffstrupp der Feuerwehr Kulm
10 Bilder

Kulmer Heimsieg beim Pinkatal-Cup der Feuerwehren

Einen Heimsieg verbuchte die Feuerwehr-Wettkampfgruppe Kulm beim Pinkatal-Cup. 25 Gruppen aus dem Burgenland, der Steiermark und Niederösterreich nahmen teil. Kulm siegte vor Allerheiligen bei Wildon, Baumgarten und Eisenberg an der Raab. Den "Schnitzelcup" entschied die Feuerwehr Steinfurt für sich. Die Tagesbestzeit erzielte Mahrersdorf (NÖ) mit 31,28 Sekunden. Im Bewerb im Leinenanlegen holte Philip Huber (Auersbach) den Sieg. Pinkatal-Cup 1.) Kulm 2.) Allerheiligen bei...

  • 13.05.15
Lokales
Positive Zwischenbilanz ziehen Roman Michalek, Walter Temmel, Margarete Fürst, Christian Garger und Vinzenz Knor (von links).

Die Ruftaxis etablieren sich langsam

Rund 1.300 Fahrten in neun Monaten im Pinkaboden und in Güssing Margarete Fürst ist Stammgast. Mehrmals pro Woche fährt sie mit dem City-Taxi von ihrem Zuhause in der Güssinger Kasernenstraße in die Stadt zum Einkaufen, zum Arzt oder zum Bummeln. "Das Taxi ist sehr empfehlenswert. Es ist stets pünktlich, das Personal immer freundlich. Es ist besser als die Schnellbahn in Wien", ist Fürst zufrieden. 1.700 Passagiere seit April 2014 Solche positiven Rückmeldungen freuen die Verantwortlichen...

  • 15.12.14
Lokales
Im Schein der Taschenlampe studiert der Atemschutztrupp Kulm den Lageplan.
4 Bilder

Feuerwehr: Übung forderte die Atemschutztrupps

Zum Übungsgelände für die Feuerwehr wurde das alte Gemeindeamt in Eberau. In den eigens vernebelten Räumen des leerstehenden Gebäudes galt es für vier Atemschutztrupps der Wehren Eberau, Kulm und Bildein, die ihnen aufgetragenen Aufgaben zu lösen. Die Trupps waren teilweise gleichzeitig und jeweils 25 bis 30 Minuten im Einsatz. Vor dem Gebäude wurden zwei Einsatzleitungen aufgebaut. Diese führten die Einsatzunterlagen und versorgten die Trupps mit zusätzlichen Informationen. Organisiert...

  • 18.11.14
Lokales
Malerin Monika Stanke hat die Weinkeller des Pinkatals in Farbe festgehalten.

Neues Buchprojekt: Weinkeller in Aquarell

An die 100 historisch bedeutsame Kellerstöckl aus dem Pinkatal sollen in dem Buch verewigt werden, an dem die Eberauer Malerin und Architektin Monika Stanke derzeit arbeitet. "In den letzten 20 Jahre habe ich schon über 250 Weinkeller gemalt. Viele sind mittlerweile abgerissen", erzählt Stanke. In dem Buch werden die einzelnen Gebäude in Bild und Textbeschreibung dargestellt. Herausgebracht werden soll das Buch mit Unterstützung der Gemeinde Eberau und dem EU-Programm LEADER.

  • 28.05.14
Lokales
Michaela Resetar und die Bürgermeister des Pinkabodens freuen sich über das neue Verkehrsangebot.

Neues Rufsammeltaxi erschließt den Pinkaboden

Läuft alles nach Plan, dann können Bewohner des Pinkabodens ab 22. April per Rufsammeltaxi nach Güssing zum Arzt oder zum Einkaufen fahren. Die Gemeinden Deutsch Schützen, Bildein, Eberau, Moschendorf und Strem haben einen Verband gebildet, der den Taxibetrieb ermöglicht. Zentrale Rufnummer Pro Tag sind drei Hin- und Retourfahrten geplant. Wer mitfahren möchte, ruft spätestens eine halbe Stunde vor der Abfahrtszeit die Nummer 03322/44050 an und wird von daheim abgeholt. 22 Orte, vier...

  • 02.04.14
Lokales
Die SPÖ-Vertreter freuen sich über das neue Verkehrsangebot im östlichen Teil des Güssinger Bezirks.

Ruf-Sammeltaxis ab April unterwegs

Auf Heiligenbrunn folgen der Pinkaboden und Güssing Je länger das neue Anrufsammeltaxi in Betrieb ist, umso besser wird es angenommen. Das sind die ersten Erfahrungen von Taxibetreiber Helmut Krutzler, der seit Anfang Feber Heiligenbrunner Gemeindebürger nach Güssing oder Strem transportiert. Drei Fahrten pro Woche "Wir fahren derzeit dreimal pro Woche. Im Schnitt sind zwei bis vier Passagiere im Taxi", berichtet Krutzler. Auch die ersten Monatskarten sind bereits verkauft. Hauptziele...

  • 25.03.14
Lokales

Es muss wieder ein Bus her!

Die mangelnde Mobilität im Pinkatal wird zunehmend zum Problem. Ein Ruftaxi soll helfen. GAAS/PINKATAL (jv). Anna Strobl ist 80 Jahre alt und im Grunde noch relativ fit. Aber wie auch viele andere Menschen in ihrem Alter, muss sie regelmäßig zu Arztbesuchen, zu Therapien, zu Kontrollen, von Gaas nach Güssing und wieder retour. Wie macht das eine 80 Jährige Frau ohne Führerschein? Mit dem Bus. Nur fährt in ihrem Ort seit Anfang des Jahres keiner mehr. Mensch zweiter Klasse "Der rote Bus...

  • 14.08.13
Politik
Die Bus-Schieflage im Burgenland kritisieren die ÖVP-Vertreter Bernhard Deutsch, Werner Laky, Walter Temmel, Peter Vadasz und Johann Weber (v.li.)
2 Bilder

Pinkatal-Bus: Güssing steigt aus

Der ehemals “rote“ Bus ist endgültig Geschichte. Die Stadt Güssing stellt ihre Finanzbeiträge ein. Vom einstigen Linienverkehr des „roten Busses“, der im Zwei-Stunden-Takt zwischen Bildein und Güssing verkehrte, war ohnehin nicht mehr viel übriggeblieben. Vier zusätzliche Kurspaare pro Tag hatten die Gemeinden Güssing, Eberau, Strem, Moschendorf und Bildein im Jahr 2012 noch finanziert. Mit Jahresbeginn sind auch diese Busverbindungen gefallen. Die Stadt Güssing hat ihre Beiträge an den...

  • 07.01.13
Politik

Busverbindung Oberwart Güssing über Pinkatal

Busverbindung Oberwart Güssing über Pinkatal den Sommer über gesichert „Es gibt noch kein Nachfolgeprojekt für Linie des Roten Busses, aber Lösungsansätze“ verkündet LRin Verena Dunst aktuell in der Klosterkirche Güssing. Allgemein will sie zur ausständigen Abrechnung des „Roten Busses“ nichts sagen, außer dass 100.000 Fahrten der Linie für das Land noch nicht nachvollziehbar sind. Als Ersatz waren Schulbuslinien vorgesehen, die Erwachsene mit transportierten, doch in den Ferienzeiten ist...

  • 17.06.11
Sport
87 Bilder

Premiere: U10-Meister gegen ihre Muttis

Minikicker gewinnen klar mit 11:2 Erstmals stellten sich die wackeren U10-Kicker aus dem Pinkatal am grünen Rasen ihren Müttern. Dabei stand zwar der Spaß im Vordergrund, doch auch aufs Kämpfen wurde kaum vergessen. Nach einer raschen Führung für die U10-Meister von Trainer Dieter Wallner konnten auch die Fußball-Mamis zweimal treffen. Am Ende gab es noch eine nasse Erfrischung für alle Akteure samt Spielleiter Manfred "Jupi" Rutter, der gleich zweimal zur Blauen Karte greifen musste. Am Ende...

  • 12.06.11
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.