Solarenergie

Beiträge zum Thema Solarenergie

Für den grünen Tiroler Umweltsprecher Mair hat das 1-Millionen-Dächer-Programm der Bundesministerin mehrere Vorteile.

1-Millionen-Dächer
Photovoltaik soll durchstarten

TIROL. Die Verkündung zum 1-Millionen-Dächer-Programm der Bundesministerin Gewessler stimmt den grünen Umweltsprecher Mair freudig. Der grüne Tiroler Umweltsprecher hat nun die Hoffnung, dass das "Förder-Chaos" im Bund beseitig und eine einheitliche Förderstelle geschaffen wird.  1-Millionen-Dächer-ProgrammFür den grünen Tiroler Umweltsprecher Mair hat das 1-Millionen-Dächer-Programm der Bundesministerin mehrere Vorteile. Einerseits könnte damit endlich eine einheitliche Förderstelle geschaffen...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Das Interesse an Solarenergie steigt in Tirol
2

Hohes Solarpotenzial in Tirol
Online-Kartendienst von SOLAR TIROL wird weitergeführt

TIROL. Das kostenlose Online-Service von SOLAR TIROL liefert alle Informationen rund um das Thema Solarenergie. Es zeigt z.B. an, wie viel Solarenergie mit den richtigen technischen Mitteln auf dem Dach eines bestehenden oder zukünftigen Gebäudes erzeugt werden kann. Zudem kann berechnet werden, in welchem Ausmaß sich Dachflächen von Gebäuden für die Nutzung von Solarenergie eignen.  „Die Zahlen sprechen für sich: Wir verzeichneten im vergangenen Jahr 2019 mit über 400.000 Zugriffen ein...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
LR Johannes Tratter: "Die Tirolerinnen und Tiroler setzen auf die Nutzung von Solarenergie."
1

Solarenergie
Positive Bilanz für Solar Tirol – 380.000 Zugriffe in 2019

TIROL. Wer sich schon länger überlegt, Solaranlagen auf sein Hausdach anzubringen, jedoch nicht weiß wieviel Nutzen er davon hat, kann den kostenlosen Online-Service von Solar Tirol nutzen. Der Service berechnet, in welchem Ausmaß sich Dachflächen von Gebäuden für die Nutzung von Solarenergie eignen. Bereits seit drei Jahren kann man sich online informieren, und nach wie vor nehmen die Tiroler den Solarinformationssystem gut an.  Positive Bilanz für Solar TirolImmer mehr Leute zeigen Interesse...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf: „Digitalisierung und Entbürokratisierung vorantreiben, Fachkräftemangel wirksam bekämpfen!“

Konferenz der WirtschaftsreferentInnen der Bundesländer
LRin Zoller-Frischauf stellt Tirols Schwerpunktthemen vor

TIROL. In Graz wird diese Woche die Konferenz der WirtschaftsreferentInnen der Bundesländer statt finden. Tirol wird dabei von Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf vertreten. Die Schwerpunkte für Tirol sind nach wie vor: Digitalisierung, Entbürokratisierung, Fachkräftemangel.  Wirtschaftsstandort fit für die Zukunft machenGemeinsam beraten die Wirtschaftsreferenten aus allen Bundesländern, wie man den Wirtschaftsstandort formen kann, dass er auch in Zukunft "fit bleibt". Für Tirol...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Grüne Klubobmann Mair wünscht sich für Tirol einen "Photovoltaik-Boom", so könne man die Energieautonomie bis 2050 erreichen.

Energieautonomie
Mit "Photovoltaik-Boom" die Energiewende in Tirol vorantreiben

TIROL. Die aktuelle Studie zur Energiewende in Tirol, die kürzlich veröffentlicht und als Ansporn gesehen wurde, bestätigt auch den Grüne Klubobmann Gebi Mair. Er ist überzeugt, dass Tirol einen "Photovoltaik-Boom" benötigt.  Vervielfachung der Solarenergie in TirolDie Studie zu "Tirol 2050 energieautonom" belegt vieles, was schon vermutet wurde. Ohne die stärkere Nutzung von Solarenergie, wird es schwierig, das angepeilte Ziel der Energieautonomie bis 2050 zu erreichen. Besonders der Grüne...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
(Von li.): Belastbare Zahlen, Daten und Fakten für das Gelingen von Tirol 2050 energieautonom haben Rupert Ebenbichler (Wasser Tirol), Angela Hofmann (MCI), Energiereferent LHStv Josef Geisler, Wolfgang Streicher, Markus Mailer (beide Uni Innsbruck) und Andreas Hertl (Wasser Tirol) auf den Tisch gelegt.
2

Energieautonomie
Energie-Einsparungsmöglichkeiten für Tirol

TIROL. Bis 2050 hat sich das Land Tirol das Ziel der Energieautonomie gesteckt. Der Ausstieg Tirols aus fossilen Energieträgern ist schon lange beschlossen. Künftig möchte man auf heimische Energie setzen. Dieser Weg dorthin führt über Effizienz, Umweltwärme, Wasser- und Sonnenkraft, wie eine Studie zu den "Ressourcen- und Technologieszenarien Tirol 2050“ zeigt.  Konkrete Zahlen, Daten und FaktenNach dem Beschluss hin zu einem energieautonomen Tirol bis 2050, kann man nun erstmals mit konkreten...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Photovoltaikanlagen sollen künftig mit weniger bürokratischen Hürden errichtet werden können.
1 1

Photovoltaik
Abbau der bürokratischen Hürden bei Errichtung von Photovoltaikanlagen

TIROL. Um die Errichtung von Photovoltaikanlagen voranzutreiben, müsse man die bürokratischen Hürden im Bau- und Raumordnungsbereich senken, fordert VP-Umweltsprecher LA Martin Mayerl. Denn viele BürgerInnen würden gerade diese Hürden abschrecken. Gestartete Landtagsinitiative war erfolgreichUm den TirolerInnen die bürokratischen Hürden zu erleichtern, startete der Osttiroler Abgeordnete Mayerl eine Landtagsinitiative, die von allen Parteien einstimmig angenommen wurde. Künftig sollen...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Tirol soll in Sachen Photovoltaik einen Zahn zulegen, so Grüne Klubobmann Gebi Mair.
1

Photovoltaik
Den "Photovoltaik-Turbo" in Tirol zünden

TIROL. Wenn man das Ziel eines energieautonomen Tirols bis 2050 erreich möchte, so muss man in Sachen Solarenergie einiges an Tempo zulegen, so sieht es zumindest der Grüne Klubobmann Gebi Mair. Es brauche "mindestens zehn mal so viel Photovoltaik in Tirol".  "Photovoltaik-Turbo" einlegenDie Annahme, dass Tirol den "Photovoltaik-Turbo" einlegen muss, wird von der Energie- und Ressourceneinsatzszenarien-Studie unterstützt, die die Tiroler Landesregierung in Auftrag gegeben hat. Aus dieser geht...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Das Land wird gemeinsam mit TIWAG ein Modell zur Solarstromspeicherung entwickeln. (Symbolbild)
1

TIWAG Modell: Solarstrom produzieren und "zwischenlagern"

Bei der kommenden Landtagssitzung soll ein Antrag beschlossen werden, mit dem effektive Solarstromnutzung und somit wichtige Speicherung gefördert werden kann. Der zuständige Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus, Energie und Technologie nahm schon diese Woche den Antrag einstimmig an. TIROL. Stark gemacht, für die Förderung hat sich besonders VP-Energiesprecher LT-VP Anton Mattle. Er sieht vor allem in der Solarstromspeicherung enorme Vorteile, da die Speicherung die Effizienz der...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Anzeige
Das Ziel für unsere Kundinnen und Kunden ist es, möglichst 100% im Eigenverbrauch sinnvoll zu nutzen.
2

sun.e-solution GmbH stellt sich vor:

sun.e-solution GmbH ist ein Betrieb für Handel und Elektrotechnik mit Hauptfokus auf Erneuerbare Energie, Photovoltaik und Energiemanagement. Wir sind unseren Auftraggebern ein verlässlicher Partner! Es ist uns eine Freude, aus den vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten den Wunsch unserer Kunden mit gewissenhafter Planungsdienstleistung, maßgeschneidert mit optimaler Technik zu erfüllen. Der Einsatz unserer Produkte sowie die Vielfalt für Energie und Haustechnik sind stets auf einfachen,...

  • Tirol
  • Osttirol
  • Gemeinwohl Ökonomie Osttirol
LR Johannes Tratter freut sich über den Erfolg des Online-Kartendienstes von SOLAR TIROL.

Solar Tirol: Ist mein Dach für Solarstrom geeignet?

Der kostenlose Online-Service von Solar Tirol bietet Interessierten Informationen zum Thema Solarenergie. So kann man sich ausrechnen lassen, ab welchem Ausmaß sich Dachflächen für Solarenergie eignen. Das Portal läuft nun schon das zweite Jahr und die hohen Zugriffszahlen erfreuen besonders Raumordnungslandesrat Johannes Tratter. TIROL. Mit 300.000 Anfragen auf der Online-Plattform Solar Tirol, kann Raumordnungslandesrat Tratter eine positive Bilanz ziehen. "Das zeugt vom Bewusstsein und...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Thomas Becker (re.), Vorstand des Bundesverbandes PV-Austria, dankt LHStv Josef Geisler für die Verlängerung der Stromspeicherförderung und sieht im Tiroler Modell eine österreichweite Vorbildwirkung.
2

Tiroler Stromspeicherförderung wird verlängert

Seit 2016 besteht eine Stromspeicherförderung, die Ende Mai diesen Jahres auslaufen sollte. Aufgrund des großen Erfolges wird die Landesförderung bis Ende 2018 verlängert. Hintergrund ist allerdings auch die angestrebte Energieautonomie Tirols bis 2050. TIROL. Besitzer eine privaten Photovoltaik-Anlage können sich freuen: Die Landesförderung für Stromspeicher wird bis Ende 2018 verlängert und nicht, wie vorgesehen Ende Mai auslaufen. LHStv Geisler begründet die Verlängerung einerseits mit dem...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
(Symbolbild) Die Wasserkraft ist einer der wichtigsten Pfeiler auf dem Weg zur Energieautonomie Tirols.

Energieautonomes Tirol: Ausbauart der Wasserkraft überzeugt nicht alle

Bis 2050 soll es geschafft sein: die große Energiewende. Dazu setzte die Landesregierung unter anderem auf den Ausbau der Wasserkraft. Überrascht zeigt sich nun VP-Energiesprecher Anton Mattle über die Kritik aus den Reihen der Grünen. TIROL. Überrascht ist Mattle über die Kritik des Grünen Klubobmann Gebi Mair, da die Grünen sich im neuen Regierungsprogramm ganz klar mit ihrer Unterschrift zu den gemeinsamen Zielen bekannt haben. Darunter ist auch die Tiroler Energiestrategie zu entdecken, zu...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Die Tiroler Grünen würden ein Verbot von neuen Ölheizungen sehr begrüßen.

Ein generelles Verbot von Ölheizung: Grüne und TIWAG sind sich einig

Einer Äußerung des TIWAG-Aufsichtsrats und Wirtschaftskammer-Vizepräsident Manfred Pletzer nach, fordert dieser mehr Mut für das Verbot von neuen Ölheizungen. Die Tiroler Grünen begrüßen dieses Vorhaben. TIROL. Mit voran freut sich Grüne Klubobmann Gebi Mair über Äußerungen wie diese. Die Grünen unterstützen Initiativen, die auf das Verbot von neuen Ölheizungen abzielen, erläutert Mair.  Ein erster Schritt war unter anderem, dass die Ölheizung unter der schwarzgrünen Koalition aus der Tiroler...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Eine Erdwärmepumpe kombiniert mit einer PV-Anlage und einem Solarstromspeicher. Die Energiezukunft hat im Hause Schulze in Vomp bereits begonnen.
3

Förderung für Solarstromspeicher geht weiter

Das Ziel des Landes Tirol im Jahr 2050 energieautonom zu sein, rückt mit dem Förderprogramm für Solarstromspeicher immer näher. Mit solch einem Speicher betragen die monatlichen Energiekosten eines Passivhauses, inklusive Raumwärme und Warmwasser nur sieben Euro. TIROL. Durch die positiven Ergebnisse der Landesförderung für Solarstromspeicher, wurde nun eine Verlängerung der Förderungen beschlossen.  Familie Becker in Absam muss dank des vom Land Tirol geförderten Solarstromspeichers, nur...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Thomas Heidenberger: Mix aus erneuerbarer Engergie und effiziente Nutzung sind für das Ziel Tirol 2050 energieautonom notwendig.

Haidenberger: Ausbau von Solarstrom soll voran getrieben werden

Tirol 2050 energieautonom - für dieses Ziel muss die Solarstromproduktion ausgebaut werden - gezielte Förderungen würden dies unterstützen. TIROL. Tirol möchte bis ins Jahr 2050 energieautonom sein. Das heißt, es möchte bis dahin in der Energieversorgung unabhängig sein. Um dies zu erreichen, sei ein Mix von erneuerbaren Energieträgern und einer effizienten Nutzung notwendig, so Thomas Haidenberger (Energieexperte und Grünen Kandidat für die Nationalratswahl). Beschleunigter Ausbau von...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Solarenergie ist hoch im Kurs.
2

Ist Ihr Haus geeignet für Solarenergie?

Seit vergangen Jahr können sich TirolerInnen bei einem Online-Kartendienst über sogenannte Solarpotentiale informieren. So können die BürgerInnen abschätzen, ob sich eine Investition in Solarenergie auf Ihren Hausdächern lohnen wird. TIROL. Anhand des Online-Tools SOLAR TIROL kann man sich durch räumlich hochaufgelöste Solarpotentialkarten, konkrete Empfehlungen für die persönlichen Ausbaumöglichkeiten im Bereich der Solarenergie informieren.  295.000 Zugriffe Diese Zahl spricht für sich und...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
LR Johannes Tratter (Bildmitte) informierte gemeinsam mit NHT-GF Hannes Gschwentner (re.) und Manfred Riedl (Leiter Landesstatistik und TIRIS) über den innovativen Online-Kartendienst unter www.tirolsolar.at

Entdecke das solare Potenzial an deinem Standort

Das Projekt „Solar Tirol“, das die Tiroler Bevölkerung über Nutzungs- und Ausbaumöglichkeiten von Solarenergie in Tirol und Südtirol informiert, wurde vorgestellt. Bei der Umsetzung des Online-Kartendienstes zur Bestimmung des Solarenergiepotenziales einer bestimmten Fläche war das Landecker IT-Unternehmen General Solutions maßgeblich beteiligt. Die Kartenanwendung ist auf www.tirolsolar.at abrufbar. TIROL/LANDECK. In der Energiestrategie des Landes „Tirol 2050 energieautonom“ wird die Nutzung...

  • Tirol
  • Landeck
  • Jasmin Olischer
2 1

E-Mobilität kommt in die Gänge

Energieeffizienz-Paket 2016 sieht 200.000 Euro für Ladestationen vor „Mit dem Ausbau der Ladeinfrastruktur um 200.000 Euro kommt die E-Mobilität in die Gänge“, freut sich der Grüne Energiesprecher Hermann Weratschnig, dass nun der richtige Weg eingeschlagen werde. „Früher hat das Land einfach Elektroautos finanziell gefördert aber dabei vergessen, dass die Grundvoraussetzung für E-Mobilität nicht gegeben war. Jetzt wählen wir den richtigen Weg. Wir legen mit dem Ausbau der Infrastruktur den...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Der Bezirk Schwaz hat großes Potenzial an Sonnenenergie. An der LLA Rotholz wird die Kraft der Sonne bereits genutzt. Von li.: Manfred Riedl, Projektleiter Solar Tirol; Direktor Josef Norz und LHStv Josef Geisler.
1

Vorreiter LLA Rotholz kommt ohne fossile Energie im Gebäudebereich aus

Studie „Solar Tirol“: Das Solarpotenzial im Bezirk Schwaz ist sehr gut: Sechs Millionen Quadratmeter Dachflächen können für die Energieerzeugung genutzt werden. Der Bezirk Schwaz verfügt über ein erhebliches Solarpotenzial. Das zeigen die Bezirksergebnisse der Studie „Solar Tirol“. Vorreiter in Sachen Energiewende und Photovoltaik (PV) ist die Landwirtschaftliche Lehranstalt (LLA) Rotholz. Dort wird heuer die bereits vierte PV-Anlage installiert. Über sechs Millionen Quadratmeter an Dachflächen...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Energielandesrat Anton Steixner, Bruno Oberhuber (GF Energie Tirol), Werner Bouvier (Innungsmeister der Installateure und Gebäudetechniker) sowie Gerald Prinz (Innungsmeister der Elektroinstallateure) gratulieren den Bürgermeistern Thomas Lutz (Grins) und Peter Moritz (Kaunerberg) zur Auszeichnung „Tiroler Solargemeinde 2013“.

Kaunerberg und Grins zur Tiroler Solargemeinde 2013 gekürt

Gemeinde haben höchste Anzhal an Solarkolletorflächen installiert GRINS/KAUNERBERG. Die Gemeinden Kaunerberg und Grins wurden am 3. Mai , dem Tag der Sonne, zur Tiroler Solargemeinde 2013 gekürt. Von den 68 Tiroler Gemeinden mit mehr als 2.000 bis 5.000 Einwohnern ist derzeit in Kaunerberg im Zeitraum 2008 bis 2012 die höchste Anzahl an Solarkollektorfläche installiert (0,94 Quadratmeter pro Einwohner). Die Gemeinde Grins erreichte mit 0,54 Quadratmeter pro Einwohner Platz 1 in der Kategorie...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
EWA St  Anton_B

„Alle reden, wir handeln“

„Alle reden, wir handeln“, zeigt sich St. Antons EWA-Umweltberater Elmar Huter stolz über den geplanten Ankauf eines Elektro-Klein-LKWs für Gemeindearbeiten im Ort. „Damit übernehmen wir wieder eine Vorreiterrolle im Bezirk“, so Huter. ST. ANTON. Während einer 14-tägigen Testphase wird derzeit das Fahrzeug auf seine Tauglichkeit geprüft und als Umweltmobil für die Dorfreinigung und zur Entleerung der öffentlichen Müllbehälter eingesetzt. Zukunftsweisend Das 15 Kilowattstunden starke Auto hat...

  • Tirol
  • Landeck
  • Bezirksblätter Landeck

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.