Hohes Solarpotenzial in Tirol
Online-Kartendienst von SOLAR TIROL wird weitergeführt

Das Interesse an Solarenergie steigt in Tirol
2Bilder
  • Das Interesse an Solarenergie steigt in Tirol
  • Foto: Pixabay/andreas160578 (Symbolbild)
  • hochgeladen von Alexander Schguanin

TIROL. Das kostenlose Online-Service von SOLAR TIROL liefert alle Informationen rund um das Thema Solarenergie. Es zeigt z.B. an, wie viel Solarenergie mit den richtigen technischen Mitteln auf dem Dach eines bestehenden oder zukünftigen Gebäudes erzeugt werden kann. Zudem kann berechnet werden, in welchem Ausmaß sich Dachflächen von Gebäuden für die Nutzung von Solarenergie eignen.

 „Die Zahlen sprechen für sich: Wir verzeichneten im vergangenen Jahr 2019 mit über 400.000 Zugriffen ein deutliches Plus gegenüber dem Vorjahr. Das zeugt vom Bewusstsein und Interesse der Tirolerinnen und Tiroler für die Nutzung von Solarenergie. Zudem zeigt das Projekt SOLAR TIROL, dass unser Bundesland über ein hohes Solarpotenzial verfügt", zieht Landesrat Johannes Tratter eine positive Bilanz.

Aufgrund der stetig steigenden Zugriffszahlen und der positiven Resonanz wird das Online-Service für mindestens zwei weitere Jahre zur Verfügung gestellt.

Potenzial beim zukünftigen Wohnbau nutzen

Der Onlinedienst bietet räumlich hochaufgelöste Solarpotenzialkarten und enthält zudem konkrete Empfehlungen für die Ausbaumöglichkeiten der Solarenergie in Tirol. NutzerInnen haben mit Hilfe der frei zugänglichen Datenbank die Möglichkeit, das Solarpotenzial ihres Daches sowie die dafür optimale Nutzungstechnologie zu ermitteln.

„Darüber hinaus kann auch das Solarpotenzial für freie Grundstücke bereits vor Baubeginn berechnet werden, womit Tirol über ein wichtiges Planungsinstrument für eine optimale Energiestrategie verfügt“, erklärt LR Tratter.

Umfangreiche Datensammlung in Tirol

Für die Berechnung der Solar-Nutzungspotenziale wurden alle Hausdächer in Tirol analysiert. Damit steht den AnwenderInnen eine umfangreiche Datensammlung bereit. Über die Webseite können sogar eigene Simulationen erstellt werden, die die Sonnenbahn und die damit einhergehenden Solarenergiepotenziale für jeden Standort in Tirol berechnen.

Die für das Solarinformationssystem benötigten Daten wurden in den Jahren 2012 bis 2015 vom Land Tirol in Zusammenarbeit mit der Universität Innsbruck erfasst. Ob Geländehorizont, Bewölkung oder Verschattung durch Bäume oder Gebäude – all diese Faktoren wurden bei der Berechnung des Strahlungswerte und des Solarpotenzials berücksichtigt.

Weitere Informationen zu SOLAR TIROL finden Sie HIER

Mehr zum Thema
SOLARENERGIE - Positive Bilanz für Solar Tirol – 380.000 Zugriffe in 2019

Das Interesse an Solarenergie steigt in Tirol
Landesrat Johannes Tratter
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melden dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen