steigein tulln

Beiträge zum Thema steigein tulln

Lokales
Bettina Talkner hat zwei Runden durch den Bezirk gedreht.
5 Bilder

Test im Bezirk Tulln: So sparen Sie teuren Sprit

Große „Spritspar-Challenge“: Zwei gleiche Runden, zwei unterschiedliche Fahrstile. BEZIRK TULLN (bt). Zum Abschluss der Serie "Steig ein" treten die Bezirksblätter zur „Spritspar Challenge“ an. Hinter dem Steuer sitzt Redakteurin Bettina Talkner. Sie fährt zwei 153-Kilometer Runden durch den Bezirk. Einmal in üblicher Fahrweise, einmal spritsparend. Soviel sei verraten: Der Unterschied ist beachtlich. Schleife um den Bezirk Als Testauto hat das Tullner Autohaus Herbert Brandtner einen...

  • 20.06.18
Lokales
AKNÖ-Experte Gerald Fröhlich informiert über Pauschale, Euro und Beihilfe.

Pendler: So kommen Sie zu Ihrem Geld

Pauschale, Euro und Beihilfe: Das können Pendler in Niederösterreich beantragen + Tipps von den Experten. BEZIRK / NÖ. Niederösterreich ist das Land der Pendler: Fast 200.000 Personen pendeln jeden Tag über die Landesgrenzen hinaus. Welche Pauschalen und Förderungen geltend gemacht werden können, erklären Experte Gerald Fröhlich, Leiter des Referats Steuer- und Wohnpolitik von der Arbeiterkammer NÖ und Steuerberaterin Doris Prachner. "Grundsätzlich sind die Fahrtkosten für den Arbeitsweg mit...

  • 11.06.18
Lokales
17 Uhr am Bahnhof Tullnerfeld: Lena und Hanna Einfalt kommen gerade aus dem Zug, nun geht es mit dem Auto nach Hause.
4 Bilder

"Steig ein" Tulln: Auto teilen oder Öffis nutzen

Spar-Potenzial für Pendler ist enorm: Umstieg auf den Zug oder Fahrgemeinschaften machen sich bezahlt. BEZIRK TULLN (bt). Wer nur einen Katzensprung von seiner Arbeitsstelle entfernt wohnt, vielleicht sogar dorthin radeln kann, darf sich wahrlich glücklich schätzen: 34.928 Menschen aus dem Bezirk Tulln können von diesem Luxus nur träumen, sie müssen pendeln. Viele davon nach St. Pölten oder Wien – aber für alle stellt sich die gleiche Frage: Wie gelange ich am bequemsten und günstigsten an...

  • 06.06.18
Lokales
Schlüssel- und damit Elektroauto-Übergabe: Sascha Gallhuber (Auto Graf) mit Redaktionsleiterin Karin Zeiler.
9 Bilder

Mit "Energie" durch den Bezirk Tulln

Elektromobilität ist die Zukunft – und steckt doch noch in den Kinderschuhen. Ein Testbericht aus erster Hand. BEZIRK TULLN. Alle Welt spricht darüber: Elektroautos sind die Zukunft. Doch noch sind sie Exoten auf den Straßen. In Niederösterreich waren Ende 2017 genau 4.400 E-Autos zugelassen. Der Anteil der Neuzulassungen betrug im Bezirk Tulln nur 2,3 Prozent. Wir haben die Zukunft des Autofahrens mal auf Herz und Nieren getestet. "Wie weit komme ich?", "Wo ist der Schaltknauf?", "Ich kann...

  • 22.05.18
Lokales
Thomas Hödl mit seiner Bernadette
3 Bilder

Kampf gegen die Spritfresser

Kofferraum, Klimaanlage, falscher Reifendruck kosten Sie bares Geld. Dabei wäre Spritsparen oft so einfach. SANKT ANDRÄ-WÖRDERN / BEZIRK TULLN. Sie sind klein, hinterhältig und manchmal sogar unsichtbar. Und doch kosten sie jeden Autofahrer eine Menge Geld: die Spritfresser. Die Klimaanlage zum Beispiel braucht bis zu 1,8 Liter pro 100 Kilometer zusätzlich. Also ruhig mal ausschalten, wenn Sie nicht schwitzen. Und: Je niedertouriger Sie fahren (2.000 Umdrehungen/min reichen), desto mehr sparen...

  • 07.05.18
Lokales
Zwentendorfs Bauamtsleiter Reinhard Jedlicka und Bürgermeister Hermann Kühtreiber haben für Kleinschönbichl schon das passende Schild parat.

So kommen Sie durch den Baustellensommer

Serie Teil 8: Neben Großbaustellen auf den Autobahnen des Landes, sind auch im Bezirk einige Sommerprojekte geplant. BEZIRK TULLN (bt). Neun Großbaustellen haben das Land NÖ sowie die ASFINAG im Jahr 2016 auf ihrer Agenda. Darunter etwa der Weiterbau der Kerntangente und der neuen Traisenbrücke in St. Pölten. Oder auch die Verbreiterung und Instandsetzung der A1 West Autobahn von Matzleinsdorf bis Pöchlarn. 30 Millionen Euro sollen in dieses Projekt, dass von Herbst 2016 bis Mitte 2018 geplant...

  • 22.06.16
Lokales
Daumen hoch für den Vizebürgermeister: Harald Schinnerl mit Rudi Zimmerer nach der inszenierten Prüfung.
12 Bilder

"Werde nicht zu schnell fahren"

Serie Teil 7: Wir haben Testpersonen mit über 20 Jahren Erfahrung zum Führerschein-Test antreten lassen. Stopp-Tafel, Schulterblick und Straßen mit Tücken. BEZIRK TULLN. 1081 Führerscheine wurden im Jahr 2015 im Bezirk Tulln laut Bezirkshauptmannschaft neu ausgestellt. Die-#+se Personen haben die theoretische und praktische Prüfung also geschafft. Doch wie sieht es mit Verkehrsteilnehmern aus, bei denen der Test vor mehr als 20 Jahren stattfand. Wir haben Vizebürgermeister Harald Schinnerl, der...

  • 13.06.16
Lokales
Christoph Redl und Philip Gruber von der Polizeiinspektion Tulln mit dem Radarmessgerät.
3 Bilder

Radarfalle: Da trifft die Tullner der Blitz

In Niederösterreich stehen 148 Radarkabinen. Zudem sorgen mobile Radar und Section-Control-Einrichtungen für Verkehrserziehung. KÖNIGSTETTEN / BEZIRK TULLN. Rund um die Uhr sorgen Radarboxen für mehr Verkehrssicherheit. Neben den fixen Standorten schwirren die Polizisten jedoch immer öfter mit mobilen Radaranlagen aus, um dem "gelernten" Raser entgegenzuwirken. Mittlerweile kommt die Exekutive in NÖ allein mit ihren mobilen Messgeräten auf rund 45.000 Einsatzstunden pro Jahr. Langfristig führt...

  • 08.06.16
Lokales
Richtung Königstetten wird sogar auf die Unfallstrecke hingewiesen.
2 Bilder

Die gefährlichsten Strecken im Bezirk

Immer mehr Autos, immer weniger Verkehrstote: Niederösterreichs Straßen werden stetig sicherer. BEZIRK TULLN. Auf Nieder-#+österreichs Straßen starben im vergangenen Jahr 130 Menschen – neun mehr als 2014. Doch der Langzeittrend geht eindeutig in die andere Richtung. Seit den 70er Jahren ist die Zahl der Verkehrstoten um über 80 Prozent zurückgegangen. Im Jahr 2012 wurden bei knapp 8.000 Unfällen noch 145 Menschen getötet. Einen weiteren "erfreulichen" Trend gibt es, was die Zahl mit...

  • 23.05.16
Lokales
Auf los geht's los: Joachim Pricken war überzeugt, dass er den Treffpunkt zuerst erreicht.
4 Bilder

Großer Pendel-Test: Straße gegen Öffis

Das Rennen von Tulln nach Wien: Wer gewinnt und wer die Nerven wegwirft, lesen Sie hier. BEZIRK TULLN. Im Land NÖ gibt es aktuell 1.622 Kilometer Schienennetzlänge. Die Züge legen pro Jahr rund 24,5 Millionen Kilometer zurück. Auch das öffentliche Busangebot kommt auf 23,1 Millionen Fahrplankilometer. Dem gegenüber stehen 13.580 Kilometer an Landesstraßen. Doch wie ist man tatsächlich schneller und vor allem stressfreier unterwegs? Wir haben den Test gemacht. 8:31 Uhr wird gestartet:...

  • 13.05.16
  •  1
Lokales
Stefan Rottensteiner pendelt täglich nach Wien: "Vom Frühstücks- bis zum Schreibtisch brauche ich 30 Minuten".

Pendler: Mit Öffis in die Arbeit

AKNÖ zeigt in aktueller Studie, dass seit 2014 erstmals mehr als die Hälfte der NÖ-Arbeitnehmer pendelt. BEZIRK TULLN. Die AKNÖ untersucht bereits seit 25 Jahren im Fünfjahres-Rhythmus die Entwicklung der Pendlerzahlen. Aktuell pendelt mehr als die Hälfte der berufstätigen Niederösterreicher in einen anderen Bezirk oder anderes Bundesland in die Arbeit – doppelt so viele wie bei der ersten Untersuchung. Nur ein Viertel findet einen Arbeitsplatz in der Wohngemeinde.#+Tulln versorgt 64,4 Prozent...

  • 10.05.16
Lokales
Jetzt gewinnen: Fahren Sie schon im Sommer mit dem 94 PS starken Suzuki Swift durch die Gegend.

"Steig ein": Serie lesen und Pkw gewinnen!

Achtteilige Serie zum Thema Mobilität wird auch Ihren Alltag im Straßen- oder Pendlerverkehr ändern; Gewinnen Sie einen Suzuki Swift BEZIRK TULLN. Wer Wohnort und Arbeitsplatz im selben Bezirk hat, gehört mittlerweile zur Ausnahme. Denn laut AKNÖ pendeln seit 2014 erstmals mehr als die Hälfte der Niederösterreicher. Mobilität ist somit das Thema im flächenmäßig größten Bundesland. An Auto und Öffis kommt fast niemand vorbei. Die Bezirksblätter starten deshalb mit dieser Ausgabe die achtwöchige...

  • 04.05.16
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.