Typ 2 Diabetes

Beiträge zum Thema Typ 2 Diabetes

1

Jackpot.fit
Kostenloses Bewegungsprogramm für Bewegungsmuffel in Leibnitz

Mit dem Turnverein Leibnitz wird es ab März 2020 einen Ausbau des Jackpot.fit Bewegungsprogramms in Leibnitz geben. LEIBNITZ. Jackpot.fit richtet sich an Menschen zwischen 30 und 65 Jahren, die sich als „Bewegungsmuffel“ bezeichnen würden. Das Bewegungsprogramm umfasst Kraft-, Ausdauer- und Koordinationstraining, und findet in Gruppen von maximal zwölf Personen statt. Die Teilnahme am ersten Semester ist für alle kostenlos. Jackpot.fit gilt als besonders wertvolle Ergänzung zu einem...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Waltraud Fischer
Der Radentheiner Arzt Dr. Werner Dorfinger warnt vor der Zeitbombe Diabetes
3

Diabetes ist wie eine Raubkatze

Der Radentheiner praktische Arzt und Internist Werner Dorfinger warnt vor zu später Diabeteserkennung. Die WOCHE sprach mit ihm über Ursachen, Früherkennung und alarmierende Statistikwerte. RADENTHEIN/VILLACH. WOCHE: Herr Dr. Dorfinger, Sie beschäftigen sich schon seit mehreren Jahrzehnten mit den Auslösern und Krankheitsverläufen von Diabetes. Wie kam es dazu? WERNER DORFINGER: Bevor ich meine Ordination in Radenthein eröffnete, war ich 18 Jahre lang Leiter der Diabetesambulanz im...

  • Kärnten
  • Villach Land
  • Peter Tiefling
Verena Prax und Nicole Leiler sind im Krankenhaus Spittal um Diabetes-Patienten bemüht
3

Experten in Sache Diabetes mellitus

Diabetes mellitus, „Zuckerkrankheit“ im Volksmund, ist eine chronische Stoffwechselstörung. SPITTAL (pgfr). Diabetes führt zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel. Dabei spielt das körpereigene Hormon Insulin eine wichtige Rolle. Es wird in der Bauchspeicheldrüse gebildet und sorgt für einen ausgeglichenen Blutzuckerspiegel im Körper. Ist man an Diabetes erkrankt, ist Insulin gar nicht mehr oder nur in unzureichendem Ausmaß vorhanden. Stummer Krankheitsbeginn "Die Problematik beim Diabetes ist...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Pia Gfrerer
Ungesunde Ernährung kann zu Übergewicht und in Folge zu Diabetes führen.

Mini Med: „Leichter leben“ mit Diabetes

Die Zahl der Diabetiker wächst und wächst. Bestehen erhöhte Blutzuckerwerte über längere Zeit, kommt es zu schwerwiegenden Veränderungen an Blutgefäßen und Organen. Um das Risiko für Folgeerkrankungen zu reduzieren, sind sowohl Früherkennung und Prävention als auch das rechtzeitige Einleiten von Therapiemaßnahmen wichtige Schritte zur Erhaltung der Gesundheit. Übergewicht als Risikofaktor Übergewicht ist neben Veranlagung und mangelnder körperlicher Aktivität einer der Hauptrisikofaktoren...

  • Wien
  • Alsergrund
  • BZ Wien Termine
Wasser ist gesund und hat keine Kalorien.

Leitungswasser ist der gesündeste Durstlöscher

Forscher warnen vor zuckerhältigen Limos, da sie sehr kalorienreich sind. Lieber zu Wasser greifen, das keine Kalorien enthält. Ein erwachsener Mensch besteht zu 65 Prozent aus Wasser. Deshalb empfehlen Experten, täglich 1,5 Liter Flüssigkeit zu trinken. Dazu zählen alle Getränke (außer Alkohol, der entzieht dem Körper Wasser). Aber auch die flüssigen Bestandteile der Ernährung werden zum täglichen Wasserkonsum hinzugerechnet. Beim Trinken sollte häufiger zu Wasser anstelle von gezuckerten...

  • Sabine Fisch

Typ 2-Diabetes: Zuckerwert kennen!

Rund 600.000 Menschen leiden laut der letzten Bevölkerungsumfrage in Österreich an Diabetes. Schätzungen zufolge sind in Österreich mehr als eine halbe Million Menschen an Typ 2-Diabetes erkrankt. Die Folgen sind erheblich, wie die Österreichische Diabetesgesellschaft meldet: Jährlich sterben rund 10.000 Menschen an den Folgen ihrer Erkrankung, 2.500 Amputationen werden durchgeführt, 200 Betroffene erblinden und bei 300 Patienten versagen die Nieren. Die genaue Kenntnis des Blutzuckerwerts in...

  • Sabine Fisch
2

"Diabetes wird oft zu spät erkannt"

Sechs Prozent der Braunauer sind von Diabetes betroffen - und jährlich werden die Patienten mehr. BRAUNAU (höll). Diabetes ist DIE Volkskrankheit unserer Zeit. Rund sechs Prozent der Menschen im Bezirk Braunau sind betroffen. Österreichweit leiden etwa 430.000 Personen an der Zuckerkrankheit. Experten schätzen, dass weitere 200.000 Österreicher daran erkrankt sind, aber keine Diagnose vorliegt. In der Altersgruppe der 50- und 70-jährigen ist jeder Vierte ein Diabetespatient. Der überwiegende...

  • Braunau
  • Petra Höllbacher
Richtiges Blutzucker-Messen will gelernt sein, selbst Erfahrene machen Fehler.

Blutzucker: So messen Sie richtig!

Wer an Diabetes erkrankt ist, muss täglich den Blutzucker messen. Um Typ 2-Diabetes zu kontrollieren, müssen Betroffene mehrmals täglich den eigenen Blutzucker messen. Dies geschieht, indem PatientInnen einen winzigen Tropfen Blut auf einen Testreifen aufbringen. Dabei passieren viele Fehler, wie Diabetesberaterinnen immer wieder feststellen. Sie empfehlen – nach der Diagnose der Erkrankung – eine ausführliche Schulung der PatientInnen, um Fehler zu vermeiden. So wird etwa der Teststreifen...

  • Wien
  • Meidling
  • Sabine Fisch
Heute verwenden über 95 Prozent der Menschen mit Diabetes einen Pen, um sich Insulin zu spritzen.

Diabetes und COPD weiter im Vormarsch

Die Häufigkeit von Typ-2-Diabetes steigt aufgrund der sich verändernden Altersstruktur. Chronische Bronchitis (COPD) ist – nach Angaben aus der internationalen Studie „Global Burden of Disease“ mittlerweile die häufigste Ursache für Gesundheitsbeeinträchtigungen bei Frauen in Österreich. Bei Männern ist es Typ 2-Diabetes. Die Studie untersucht weltweit die Entwicklung von Gesundheitsprobleme und gab soeben die aktuellen Ergebnisse bekannt.

  • Wien
  • Meidling
  • Sabine Fisch
Gesundheits-Apps erfreuen sich mittlerweile sehr großer Beliebtheit.

Schlechte Noten für Diabetes-Apps fürs Smartphone

In Österreich sind –Schätzungen zufolge – mehr als eine halbe Million Menschen an Typ 2-Diabetes erkrankt. Smartphone-Apps, die beim Management der Erkrankung helfen sollen, können hilfreich sein. Inzwischen sind viele unterschiedliche Apps auf dem Markt, die etwa bei der Blutzuckermessung helfen sollen. Eine Studie mit 32 Diabetes-PatientInnen in Deutschland hat nun aber schlechte Ergebnisse erbracht. Studienergebnisse Die Betroffenen waren über 50 und testeten zwei der populärsten...

  • Wien
  • Meidling
  • Sabine Fisch
Das Spritzen von Insulin ist ein tägliches Ritual für alle Diabetes-Betroffenen in Österreich.

Gesund leben hilft nicht immer

Eine Umstellung des Lebensstils führt nicht bei allen Menschen mit Diabetesrisiko zum Erfolg. Menschen mit einem Risiko, an Typ 2-Diabetes zu erkranken, wird in der Regel empfohlen, ihren Lebensstil umzustellen, kalorienarm zu essen, Übergewicht zu reduzieren und Gewicht abzunehmen. Auch in den Therapieleitlinien der Österreichischen Diabetes Gesellschaft wird dies empfohlen. Studien haben nun gezeigt, dass dies nicht immer funktioniert. So müssen sieben Personen mit Diabetes-Vorstufen über...

  • Wien
  • Meidling
  • Sabine Fisch
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.