Zaya

Beiträge zum Thema Zaya

Lokales
Flußwärter Thomas Pölz und Umweltgemeinderat Jagdaufseher Josef Kohzina

Pflege der Gewässer – Reinigung der Gerinne!
Hochwasserschutzmaßnahmen auch zu Zeiten von Corona.

Bullendorf/Wilfersdorf/Mistelbach:       Auch zu Zeiten von Corona nehmen, unter Beachtung der geltenden Corona-Verordnungen und Beschränkungen, verschiedene Institutionen und Funktionäre ihre übertragenen Verpflichtungen und damit verbundenen Aufgaben und Arbeiten war. Hochwasserschutzmaßnahmen So auch im Gemeindegebiet von Wilfersdorf, wo derzeit unumgängliche Reinigungs- und Pflegearbeiten durch die Mitarbeiter vom Zaya-Wasser-Verband verrichtet werden. Durch diese Arbeiten soll das...

  • 01.04.20
  •  1
Lokales
Bild 1: Die Wassergütekarte aus dem Jahr 1977 zeigt in den roten Abschnitten eine "übermäßige Verschmutzung" auf.
2 Bilder

Die Wasserqualität der Zaya

Teil 5 unserer Fluss-Serie beleuchtet die Veränderung der Qualität des Wassers in der Zaya. BEZIRK. Vor allem durch die Industrialisierung ist die Menge an verschmutztem Wasser immer mehr gestiegen, aber auch private Haushalte produzieren eine Menge Abwasser. Früher wurde dieses einfach in die Flüsse geleitet. Daher wurde der Zaya für das Jahr 1977 auch eine ziemlich schlechte Beurteilung der Wasserqualität vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft (Abteilung Wasserwirtschaft)...

  • 30.03.20
  •  1
Lokales
Das seltene Tüpfelsumpfhuhn wurde an der Zaya gesichtet.
3 Bilder

Zaya: Lebensraum vieler Tiere

Teil 4 unserer Fluss-Serie beleuchtet die vielfältigen Tierarten entlang der 58 Kilometer langen Zaya. BEZIRK. Ein Gewässer voller vielfältigem Leben, das ist die Zaya, die sich 58 Kilometer weit durch den Bezirk bis zur March schlängelt. Hier haben zahlreiche Tierarten eine Heimat gefunden. Die größte Artenvielfalt weisen allerdings die Zayawiesen auf. Das Naturdenkmal "Zayawiesen Mistelbach" beherbergt die letzten Reste einer ehemals ausgedehnten Feuchtwiesenlandschaft im Zayatal. Aus...

  • 24.03.20
  •  1
Lokales
Der Wasserstand in Mistelbach erreichte fast die Brücke.
2 Bilder

Die Zaya: Hochwasser am Leitfluss

Teil 3 unserer Fluss-Serie beleuchtet die historischen Hochwässer und die erfolgten Schutzmaßnahmen. BEZIRK. Ein Hochwasser hat unbändige Kraft und kann in Sekunden viel zerstören. Wir haben im Archiv gekramt und herausgefunden, wann die Zaya über die Ufer getreten ist und welche Schäden angerichtet wurden. Außerdem haben wir nachgeforscht, welche Hochwasser-Schutzmaßnahmen in den Gemeinden umgesetzt wurden beziehungsweise gerade in Planung sind. Historisches HochwasserEines der größten...

  • 17.03.20
  •  1
Lokales
Historische Ansichten von der Zaya und anderen Gebieten findet man online unter mapire.eu.
4 Bilder

Zaya: Ein Fluss mit Geschichte

Teil 2 unserer Fluss-Serie beleuchtet die historischen Seiten und alte Fotos der Zaya. BEZIRK. Die Geschichte unserer Zaya: Unser Fluss im Wandel der Zeit. Wie sah der Leitfluss der Region früher aus und wie kam er zu seinem Namen? Wann kamen die großen Veränderungen? Welche Nutzung bestand früher, welche besteht heute noch? NamesgeschichteDer Name Zaya ist germanischen Ursprungs und setzt sich aus "sauj-"(feucht) und "ahwo" (Gewässer) zusammen und bedeutet wahrscheinlich „die...

  • 09.03.20
  •  1
Lokales
Die Zaya erstreckt sich durch das Weinviertler Flach- und Hügelland von den Leiser Bergen bis hin zur March.
2 Bilder

Serie Fluss
Unsere Zaya – Lebensader der Region

Start der achtwöchigen Serie: Der Leitfluss unserer Region – die Zaya – stellt sich vor. BEZIRK MISTELBACH. Ohne sie würde es viele Orte in der Region Mistelbach gar nicht geben. Sie versorgt seit jeher die Menschen mit Wasser, Nahrung und Kraft. Auch heute noch ist sie die Lebensader unserer Region: unsere Zaya. Sie ist Lebensraum für unzählige Tier- und Pflanzenarten am und im Wasser. Aus ihrem Grundwasserbett wird Trinkwasser für die Region gefördert. Sie ist Naherholungsraum für die...

  • 02.03.20
  •  1
Freizeit
Foto Damals: Landesbibliothek NÖ, Foto Heute: Reitner

Damals & Heute: Hauptplatz von Asparn an der Zaya

Der Hauptplatz von Asparn an der Zaya um 1930 mit der nunmehr versetzten Dreifaltigkeitssäule und Mariensäule aus dem 17. Jh. und dem Haus mit Giebel aus 1650. In der Bildmitte hinter der Mariensäule und Dreifaltigkeitssäule ist das Gasthaus Rauscher. HIER geht's zurück zur Übersichtsseite!

  • 15.02.16
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.