Covid-19
Neun mobile Screening-Teams und sechs stationäre Screening-Straßen in Tirol

Neun mobile Screening-Teams und sechs stationäre Screening-Straßen in ganz Tirol sorgen für eine bestmögliche Abwicklung der Covid-19-Tests.
  • Neun mobile Screening-Teams und sechs stationäre Screening-Straßen in ganz Tirol sorgen für eine bestmögliche Abwicklung der Covid-19-Tests.
  • Foto: Zeitungsfoto
  • hochgeladen von Bezirksblätter Tirol

TIROL. Neun mobile Screening-Teams und sechs stationäre Screening-Straßen in ganz Tirol sorgen für eine bestmögliche Abwicklung der Covid-19-Tests.

Neun mobile Screening-Teams und sechs stationäre Screening-Straßen

In Tirol gibt es Neun mobile Screening-Teams und sechs stationäre Screening-Straßen. Diese Kombination sorgt für eine bestmögliche Abwicklung der Testungen auf das Coronavirus und haben sich in den vergangenen Tagen tirolweit bewährt.

„Damit die neun mobilen Screening-Teams entlastet werden, haben wir sechs stationäre Screening-Straßen in beinahe allen Tiroler Bezirken entsprechend des Bedarfs eingerichtet, die sich in den vergangenen Tagen vielfach bewährt haben.“ (Landeshauptmann Günther Platter und Landesrat Bernhard Tilg)

Die Zusammenarbeit zwischen den Teams und den Gesundheitseinrichtungen funktioniere sehr gut, so Günther Platter und Bernhard Tilg.

Zusammensetzung der Screening-Teams und Screening-Straßen

Ein mobiles Screening-Team besteht aus

  • einer Person aus dem medizinischen Bereich (Ärzteschaft oder diplomierte Pflegekraft)
  • dem Fahrer/Fahrerin.

Ein Team in der Screening-Straße besteht aus

  • einer Person aus dem medizinischen Bereich (Ärzteschaft oder diplomierte Pflegekraft) 
  • zusätzlichem Personal zur Einweisung bzw. Überprüfung, ob man eine SMS-Überweisung von der Leitstelle Tirol vorweisen kann.

Das Personal in der Screening-Straße wird von mehreren Einsatzorganisationen, der Mobilen Überwachungsgruppe der Stadt Innsbruck und den Krankenhäusern gestellt.

Einsatzbereiche und Standorte der Screening-Teams

Gliederung der mobilen Screening Teams:

  • Reutte (1),
  • Oberland (2),
  • Tirol Mitte (3),
  • Unterland (2),
  • Osttirol (1)

Standorte der Screening-Straßen:

  • Bezirkskrankenhaus Zams (8 – 16 Uhr)
  • Innsbruck/Rossaugasse 9 – 11 (8 bis 20 Uhr)
  • Schwaz/Parkplatz Disco Mausefalle (10 – 18 Uhr)
  • Bezirkskrankenhaus Kufstein (8 – 20 Uhr)
  • Bezirkskrankenhaus St. Johann (10.30 und 16 Uhr)
  • Lienz/Parkplatz Bergbahnen Zettersfeld (nach Bedarf)

ACHTUNG: Die stationären Screening-Stationen dürfen als Privatperson nur dann aufgesucht werden, wenn man eine on der Leitstelle in Form eines SMS ausgestellte „Überweisung“ vorweisen kann. Konkret fahren dann die Fahrzeuge – private Fahrzeuge oder ein Rettungswagen – in die „Screening-Straße“ ein, wo die Personen von ÄrztInnen bzw. diplomiertem Pflegepersonal befragt und getestet werden.

Mehr zum Thema

Alle Entwicklungen in Tirol zum Corona-Virus auf einen Blick
Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen