08.10.2014, 00:00 Uhr

Wir würden alle durchfallen

Dominik Riedmayer hat sich selbst überprüft und über 50 Prozent erreicht.

Kaum ein erfahrener Autofahrer würde die Führerscheinprüfung zum heutigen Zeitpunkt noch bestehen.

SITZENBERG-REIDLING / MICHELHAUSEN / TULLN. "Ich glaube, ich würde das nicht schaffen. 1985 bin ich damals zur Führerscheinprüfung angetreten, mittlerweile hat sich wahnsinnig viel getan", lacht Rallye-Fahrer Helmut Kellner aus Thallern.
Wer regelmäßig hinterm Steuer sitzt, kennt das: Selbst ist man ein wirklich guter Fahrer, aber links, rechts, vorne und hinten ist man von gemeingefährlichen Lenkern umgeben. Doch Vorsicht! Nirgendwo klafft die Lücke zwischen Selbsteinschätzung und Realität so weit auseinander, wie im Schlafgemach und vor allem hinterm Steuer. Und so haben die Bezirksblätter Tulln mobil gemacht und nachgefragt, ob der Führerschein-Test, der online via ARBÖ und ÖAMTC zugänglich ist, bestanden wurde.

Fernab der Öffentlichkeit

Dominik Riedmayer aus Michelhausen war sofort Feuer und Flamme: "Ich hab's gemacht", jubelt er, "zum Glück war kein Prüfer dabei", gibt er sich kleinlaut. Doch eines will er schon verraten: "Ich hab aber weit über 50 Prozent geschafft", so Riedmayer, der in seiner Freizeit leidenschaftlicher Rallye-Copilot ist.

Allein auf weiter Flur

Von sich und vor allem von seinen Kenntnissen ist Taxilenker Stefan Berger überzeugt. "Ich probier's auf jeden Fall", das "Streber"-Ergebnis lässt sich durchaus sehen: Hundert Prozent beim ersten Anlauf. Doch er ist und bleibt ein Einzelfall: Via Facebook (Bezirksblätter Tulln) wurde der Aufruf gestartet, den Führerschein-Test online durchzuführen: Sowohl der Autofahrerclub ARBÖ, als auch der ÖAMTC bieten diesen Service an. Fazit: Knappe 20 Personen haben mitgemacht, bestanden hat aber keiner – nicht beim ersten Mal.
Hier geht's zu den Tests von ARBÖ oder ÖAMTC. Probieren Sie's doch selber aus und lassen Sie sich vom (frustrierenden) Ergebnis überraschen.

Zur Sache:

Günther Berger, Taxi-Unternehmer: "Was mir täglich auf der Straße widerfährt, kann ich kaum in Worte fassen. Vor allem um die Weihnachstzeit sind die Autofahrer extrem aggressiv". Daher plädiert er, einmal mehr nachzugeben, bevor es zu einem Unfall kommt.

Meinung: Haarsträubendes Ergebnis beim Test

"In welchen Situationen müssen Sie aus Gründen der Verkehrssicherheit am rechten Fahrbahnrand fahren?", oder "Welche sinnvollen Möglichkeiten haben Sie, die Tunnelüberwachungszentrale im Notfall zu verständigen?". Diese und viele weitere Fragen werden bei einem Online-Führerscheintest gestellt (siehe dazu Artikel Seiten 4/5). Auch ich habe geklickt – das Ergebnis: Haaresträubend!
Hier stellt man sich schon die Frage, mit welcher Berechtigung man tagtäglich in das Fahrzeug einsteigt, den Motor anlässt und frei drauf los fährt. Es liegt mir fern, die ewige Diskussion der stetigen Überprüfung unseres Wissens zu fordern. Vielmehr geht es darum, sich selbst bei der Nase zu nehmen und zu büffeln!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.