28.10.2016, 10:10 Uhr

Zusammenspiel zwischen Fachinstitut und Lebensberatung

Wer spielt heute noch mit mir? Wer kann noch spielen? (Foto: Rudres)
"Ich weiß, wie sich ein Burnout anfühlt", berichtet die Lebens- und Sozialberaterin Susanne Rudres. "Schließlich war ich vor einigen Jahren selbst betroffen. Und diese Freud- und Antriebslosigkeit betrifft einen ja nicht nur selbst, sondern die gesamte Familie leidet darunter. Ich wusste, dass es so nicht weitergehen konnte", erzählt die nunmehrige Expertin und so beschloss sie, aus dem Teufelskreis auszubrechen.
Es war eine fundierte Ausbildung zur diplomierten Lebens- und Sozialberaterin, Säuglings-, Kinder-, Jugendlichen- und Elternberaterin, die der Leiterin des Fachinstitutes für Fußpflege, Kosmetik und Massage in Köflach ihre Probleme vor Augen führt, Auswege aufzeigte, Heilung ermöglichte und sie in die glückliche Lage versetzte, nun anderen Menschen Hilfe anzubieten.

Die Haut erzählt oft viel

"Das Zusamenspiel beider Disziplinen, also des Fachinstituts und der Beratung, funktioniert in vielen Bereich perfekt", so Rudres. "Die Haut erzählt oft viel über ihre Trägerin." Aber selbstverständlich muss man nicht das Fachinstitut besuchen, um Beratung zu finden. Susanne Rudres bietet nach Terminvereinbarung Lebens- und Sozialberatung, psychologische Beratung oder zielgerichtete Beratung oder Gespräche bei besonderen Lebenssituationen. "Der Rucksack des Lebens kann oft sehr belastend sein. Statt ihn nur mitzuschleppen, lohnt es häufig, in neben sich zu stellen und bewusst hineinzusehen. Manches lässt sich mit entsprechender Beratung und Hilfestelung, die ich anbieten kann, so ganz einfach lösen. Aber auch Achtsamkeit und der achtsame, respektvolle, wertschätzende Umgang miteinander kann das Leben erheblich erleichtern und Konflikten vorbeugen."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.