12.09.2016, 13:56 Uhr

Bienenstöcke mit Österreichs bestem Honig gestohlen

Seit 50 Jahren züchtet Karl Edler Bienen und macht Honig. Den besten Österreichs sogar - dreimal in Folge wurde er zuletzt mit der goldenen Wabe für den besten Honig des Landes ausgezeichnet. 50 Jahre lang verschwand nie einer seiner Bienenstöcke. Bis August.
Beim Sendemasten am Voitsberger Schloßberg stehen normal vier seiner insgesamt etwa 15 Stöcke. Anfang August wurden zwei davon gestohlen. "Es kann nur ein Imker gewesen sein", ist sich Edler sicher, wer solle sonst etwas mit zwei Bienenstöcken anfangen? Und zu zweit müssen sie gewesen sein, allein könnte man die mit Honig gefüllten Stöcke nicht abtransportieren. Immerhin dürften sich etwa 30 Kilogramm bester Honig in jedem der Stöcke befunden haben deren Wert der Voitsberger mit 500 Euro je Stock beziffert. Anscheinend kein Einzelfall, auch in Ligist sollen kurz davor Bienenstöcke gestohlen worden sein, erzählt Edler. Hoffnung, dass er seine Bienen zurückbekommt, hat er inzwischen kaum mehr. Immerhin sind die Stöcke nicht mit Namen versehen, die Bienen nicht markiert.

Für die Kinder

Seit fünf Jahren steht Edler mit seinen Bienenstöcken nahe des Sendemastens. Aufgestellt sind sie vor allem für die Kinder, für die Honigproduktion ist der Standort eh nicht so optimal, verrät Edler. Vorschulklassen kommen regelmäßig vorbei und lernen hier etwas über Imkerei und Honigmachen. Zuletzt waren auch Kindergartenkinder da, sagt er.
Inzwischen hat er zumindest wieder einen dritten Stock aufgestellt. Auch verschiedenes Zubehör war gestohlen worden und musste ersetzt werden.
50 Jahre lange wurde kein Bienenstock gestohlen. Bis jetzt. "Man muss ja alles im Leben einmal erlebt haben", sagt der 85-Jährige. So etwas aber nicht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.