30.10.2017, 08:46 Uhr

Update: Zwei Volksschulen und zwei Kindergärten geschlossen - Fluchtwagen sichergestellt

Der Fluchtwagen wurde in einem Waldgebiet in der Nähe von Gschnaidt sichergestellt. (Foto: Landespolizeikommando Stmk)

Das verdächtige Fahrzeug des mutmaßlichen Doppelmörders wurde im Gemeindegebiet von Gratwein sichergestellt.

Die Fahndung nach dem 66-jährigen Stiwoller, der am Sonntag vermutlich zwei Menschen erschossen und eine dritten Person verschwer verletzt hatte, läuft auf Hochtouren. Am Montag früh wurde das verdächtige Fahrzeug in der Gemeinde Geisttthal-Södingberg im Kirchleitnergraben in Richtung Gleinalm gesehen, danach wurde es in einem unzugänglichen Waldgebiet im Gemeindegebiet von Gratwein, in der Nähe von Gschnaidt, sichergestellt. Eine Spezialeinheit wird versuchen, das Auto in Kürze zu öffnen, muss aber extrem vorsichtig sein, weil vom Täter weiterhin jede Spur fehlt.

Hubschrauber angefordert

Bezirkspolizeikommandant Johann Hohl ließ den Polizeihubschrauber anfordern, der bereits im betreffenden Gebiet unterwegs ist. "Ich habe erfahren, dass der besagte Mann am vergangenen Mittwoch in der Volksschule Geistthal einen Vortrag über Wald und Wiesen gehalten hat. Da war er sehr freundlich, und nichts Unauffälliges zu bemerken." Als Vorsichtsmaßnahme ließ Hohl für den heutigen Montag die Volksschulen und die Kindergärten in Geistthal und Södingberg sperren, um ja kein Risiko einzugehen.

++ Mehr Informationen gibt es hier

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.