23.09.2014, 22:13 Uhr

Der LASK gewinnt in Lankowitz 3:0

Karl Daxbacher, Hubert Scheer, Karl Stolz (im Hintergrund) und LASK-Manager Manfred Kagerer

Der LASK hat eine neue Glücksziffer. Es ist die 3 - nach 3 Tagen Training & Erholung im Sporthotel Piberstein glückte dem LASK ein 3:0 im ÖFB-Samsung Cup gegen den FC Piberstein Lankowitz. Jetzt steht der LASK in der 3. Cup-Runde.

Fast 1.500 Zuseher waren in die Piberstein Arena gekommen, um die "Radogoal Vujanovic-Festspiele" live zu sehen. Die Linzer waren seit Freitag abend im Sporthotel Piberstein untergebracht und bereiteten sich optimal auf dieses Spiel vor. Die Lankowitzer bemühten sich sehr, auf dem tiefen und kräfteraubenden Boden der Linzer Truppe Paroli bieten zu können. Dies gelang aber nur bis zur 39. Minute, dann war ausgeträumt. Radovan Vujanovic erzielte seinen ersten von insgesamt drei Treffern, der 32-jährige Serbe erlegte den FC Piberstein Lankowitz im Alleingang.

Die von Interimstrainer Alfred Gert gut eingestellte Mannschaft kam mit den schwierigen Platzbedingungen und den großartig aufspielenden Linzern nur in der ersten Halbzeit mit, im zweiten Spielabschnitt unterliefen der Abwehr einige Schnitzer und der LASK hätte auch höher gewinnen können. Die Fans sahen eine kämpferisch gute Leistung der Heimischen, die aber letztendlich dem hohen Tempo des Zweitdivisionärs Tribut zollen mussten. Präsident Hubert Scheer zeigte sich nach dem Spiel als Sportsman und gratulierte dem LASK zum Aufstieg in die dritte Cup-Runde. "Unsere Burschen haben sich bemüht und eine gute Partie geboten - der LASK war heute zu stark für uns", meinte der Präsident zum Spiel. Karl Daxbacher, Cheftrainer des LASK gratulierte nach dem Spiel und fand anerkennende Worte für die Mannschaft und die Freizeitinsel Piberstein. "Der FC Piberstein hat Qualität in seinen Reihen, die Infrastruktur in Maria Lankowitz ist großartig, wir haben den Aufenthalt hier einfach nur genossen."

Der neue Trainer Robert PFLUG wird Ende der Woche die Mannschaft von Interimstrainer Gert übernehmen. Derzeit liegt der FC Piberstein in der Meisterschaft nach dem 4:2-Heimsieg am Freitag gegen Wildon auf Rang 2, mit Pflug strebt der Verein den Aufstieg in die LL im Frühjahr an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.