01.12.2017, 09:18 Uhr

Akzente Hand:Werk - Alte Stoffe, neu veredelt

Offizieller Startschuss für "akzente Hand:Werk" mit vielen Unterstützern und Ehrengästen in Voitsberg

In Voitsberg wurde "akzente Hand:Werk" mit viel Prominenz offiziell präsentiert und eröffnet.

Seit Juli werden im sozialen Unternehmen "akzente Hand:Werk" gebrauchte Textilien einer neuen Bestimmung zugeführt. So formulierte es Dorothea Sauer, akzente-Geschäftsführerin in Voitsberg. Zusammen mit ihrer Obfrau Elfriede Rom und Produktionsleiterin Lore Formann präsentierte sie dieses junge Unternehmen einer großen Schar von Ehrengästen. Bundesrätin Elisabeth Grossmann - die frühere akzente-Geschäftsführerin - war ebenso anwesend wie die LAbg. Renate Bauer, Erwin Dirnberger und Karl Petinger, BH Hannes Peißl und Bgm. Ernst Meixner. Für die musikalische Umrahmung sorgte Verena Sorger.

Sehr guter Start

Mit Hilfe von Leader-Managerin Elfriede Pfeifenberger und AMS-Leiter Franz Hansbauer konnte sich dieses Unternehmen in den ersten Monaten sehr gut entwickeln, dank der  "Aktion 20.000" fiel der Start mit mehreren Beschäftigten noch positiver aus.
Die Grundzüge dieses Unternehmens: Es sind nur Frauen beschäftigt, die aus alten Stoffen neue Geschenksideen wie Lipizzanerheimattaschen, Tischschmuck, Dekorationen aller Art, Motorikkissen und "verwandelte Erinnerungsstücke" - Gewand von verstorbenen Verwandten und Bekannten erhält eine neue Bedeutung und Aufgabe - herstellen. Das Unternehmen arbeitet gemeinnützig und ist in den Räumlichkeiten von akzente in Voitsberg ansässig. Die Frauen nehmen auch Auftragsarbeiten an, die individuell gefertigt werden. So wurden bereits viele Hirsche kreiert, denn der Hirsch ist für 2017 das Leittier dieses Unternehmens. Maria Brunner Hantsch - "in der Verwandtschaft nennt man mich schon die Hirsch-Mary" - bekam als Dankeschön für ihre große Unterstützung so einen Hirsch überreicht. Selbst gemachte Lipizzanerheimattaschen erhielten weitere Gönner.

Stoffe aus der Justizanstalt

Interessant ist auch, dass eine große Menge an Stoffen von der Justizanstalt Karlau kam, die nun zu neuen Kreationen weiterarbeitet werden. Denn die Justizanstalt betrieb bis vor einem Monat eine große Weberei und Schneiderei, durch eine Gesetzesänderung ist jetzt vieles anders. Daher lagerten unzählige Stoffe in Graz, die niemand mehr brauchte. Bevor sie am Müll landeten, erfuhren die Damen von "akzente Hand:Werk" davon und nahmen diese Stoffe mit Handkuss.
"Das alles sind keine Zufallsprodukte, sondern ist hochwertige Handarbeit", stellte Lore Formann die Produktpalette vor. "Wir legen großen Wert auf Sauberkeit und Genauigkeit." Die Produkte sind bei akzente in Voitsberg und im Webshop der Lipizzanerheimat unter www.lipizzanerheimatshop.at zu erwerben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.