19.12.2017, 11:11 Uhr

Tiere unterm Christbaum sind tabu

WOCHE-Bernhardiner-Mischling Diego landete nur zu Fotozwecken unter dem Christbaum. (Foto: Andrea Nöhrer)

Doch wie oft müssen Tiere wirklich als Weihnachtsgeschenk herhalten?

Stress, Lärm und Aufregung: Die Weihnachtszeit ist wahrlich nicht der richtige Zeitpunkt, um ein neues, tierisches Familienmitglied zu holen. Vor allem nicht, wenn es kurzfristig als Geschenk geschieht und die Beschenkten sich eventuell gar nicht der Verantwortung bewusst sind, die ein Tier mit sich bringt.

Weihnachten ist kein Grund

Der Tierarzt und Obmann des Steirischen Tierschutzvereins, Fritz Lichtenegger, ist prinzipiell der Meinung, dass Tiere nicht unter den Christbaum gehören: "Man soll sowieso keine Tiere schenken – zumindest an niemanden, den man vorher nicht gefragt hat." Jedoch sei Weihnachten laut ihm nicht ausschlaggebend dafür, dass mehr Tiere im Tierheim des Landestierschutzvereins abgegeben werden. "Wir erfahren allerdings auch nie, ob es ein geschenktes Tier ist, das abgegeben wird. Da kommen alle möglichen Ausreden, und das kommt das ganze Jahr über vor", erklärt er.
Auch Lisa Pacher vom Tierschutzhaus Arche Noah des Aktiven Tierschutzes Steiermark meint, dass grundsätzlich nach den Feiertagen nicht unbedingt mehr Tiere abgegeben werden als sonst. Wenn allerdings jemand ein Tier als Geschenk holen möchte, werde es nicht hergegeben: "Wir vergeben kein Tier blind – das ganze Jahr über nicht", sagt sie.

Mit Bedacht schenken

Die Diskussion rund um Tiere unterm Weihnachtsbaum macht sich die Zoo-Fachhandelskette Fressnapf zunutze und wirbt damit, zwischen 18. und 23. Dezember österreichweit keine Kleintiere abzugeben. Die beiden Filialen im Bezirk, Gleisdorf und Weiz, nehmen an der Aktion allerdings nicht teil, wie die Gleisdorfer Filialleiterin Katja Schneider erzählt – denn beide Filialen haben sowieso keine Kleintiere im Angebot. Sei der Wunsch nach einem tierischen Freund groß, könne ein passendes Stofftier als Gutschein verschenkt und das echte Tier dann nach guter Überlegung, in Ruhe nach den Festtagen, gemeinsam ausgesucht und nach Hause geholt werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.