25.05.2016, 16:28 Uhr

St. Martin im Sulmtal mit neuem Wappen

Der Vorstand der Gemeinde St. Martin im Sulmtal war bei der Verleihung des neuen Wappens durch Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer in der Grazer Burg. (Foto: KK)

Bei der Verleihung des neuen Gemeindewappens wurden die beiden Alt-Bürgermeister Karl König und Josef Steiner mit dem Großen Ehrenzeichen des Landes Steiermark gewürdigt.

"Das war ein ausgesprochen feierlicher Akt", ist Franz Silly, Bürgermeister der Marktgemeinde St. Martin im Sulmtal, begeistert von der Verleihung des neuen Wappens durch Landshauptmann Hermann Schützenhöfer in seinen Büroräumlichkeiten in der Grazer Burg. Das neue Wappen mit der symbolhaft wiedergebenen Schwarzen und Weißen Sulm, dem Bergmannszeichen für die Bergwerkgemeinde St. Martin und der Weintraube für Sulmeck-Greith als Weinbaugebiet führt mit diesen Elementen der beiden ehemaligen Gemeinden jetzt ihre Vereinigung auch bildlich vor Augen.

Eine beschlossene Sache

Bereits in der Regierungssitzung vom 29. Oktober 2015 wurde die Verleihung eines neuen Gemeindewappens an die Gemeinde St. Martin im Sulmtal mit Wirkung vom 1. Dezember 2015 beschlossen und anschließend im Landesgesetzblatt kundgemacht.


Zur Wappenbeschreibung

Das neue Gemeindewappen wurde mit folgender Beschreibung verliehen:
„Von Rot und Silber gespalten, vorne ein schrägrechter silberner, hinten ein schräglinker schwarzer Fluss; beide Flüsse schließen oben ein von Silber und Schwarz gespaltenes Bergmannszeichen, unten eine von Silber und Rot gespaltene belaubte Weintraube ein.“

Große Ehrenzeichen des Landes Steiermark für die Alt-Bürgermeister

Die Übergabe des Wappens, bei der der gesamte Gemeindevorstand vor Ort war, geschah im Vorfeld der Verleihung von Ehrenzeichen des Landes Steiermark in der Aula der Alten Universität. Bei diesem Festakt erhielten der ehemalige Bürgermeister von Sulmeck-Greith, Karl König (66 Jahre, Bgm. von 7. Juni 1993 bis 31. Dezember 2014 – 21,5 Jahre) sowie der Vorgänger von Franz Silly, Josef Steiner (62 Jahre, Bgm. der Altgemeinde St. Martin im Sulmtal von 7. September 1989 bis 22. Oktober 2013 – 24 Jahre) das Große Ehrenzeichen des Landes Steiermark.

Alt-Bgm. Karl König

Bürgermeister der ehemaligen Gemeinde Sulmeck-Greith von 1993-2014
In seine Amtszeit fielen Verbesserungen, Änderungen und Einführungen bei infrastrukturellen Maßnahmen, Renovierung der Pfarrkirche, Sanierung der Volksschule, Neuerrichtung des Musikheimes, Zubau der Freiwilligen Feuerwehr Dietmannsdorf mit neuer Vorplatzgestaltung.

Alt-Bgm. Josef Steiner

Bürgermeister von St. Martin im Sulmtal von 1989-2013
Im Hauptberuf Pädagoge hat Josef Steiner viele Jahre lang die Geschicke des Ortes Sankt Martin als Bürgermeiser in die Hand genommen und die positive Entwicklung der Gemeinde maßgeblich beeinflusst. Zahlreiche Mitgliedschaften in regionalen Vereinigungen, wie etwa die Obmannschaft des Soozialhilfeverbandes Deutschlandsberg, der Volkstanzgruppe Sankt Martin und die Tätigkeit als Sprecher der ARGE der Sozialhilfeverbände der Steiermark, runden das Bild des Menschen und Politikers ab.

Zur fusionierten Gemeinde St. Martin im Sulmtal

Die ehemaligen Gemeinden St. Martin im Sulmtal und Sulmeck-Greith bilden seit 1. Jänner 2015 die neue Gemeinde St. Martin im Sulmtal mit rund 3.100 Einwohnern. St. Martin ist in der neuen Gemeindestruktur die 8. größte Gemeinde des Bezirkes Deutschlandsberg (von 15 Gemeinden) und die 101. größte der Steiermark insgesamt. Bürgermeister Franz Silly (geb. am 20. November 1971 – 45 Jahre); übt seit 22. Oktober 2013 das Amt des Bürgermeisters aus.
Mehr Infos unter www.st-martin-sulmtal.gv.at
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.