Hainburg
Bürger und Gemeinde warten auf Zebrastreifen

Hier wünschen sich manche Bürger einen Zebrastreifen
2Bilder
  • Hier wünschen sich manche Bürger einen Zebrastreifen
  • Foto: Michalka
  • hochgeladen von Christina Michalka

HAINBURG. Nach der Hainburger Stadteinfahrt von Bad Deutsch-Altenburg kommend, ist die Landstraße B9 sowohl von Autos und Bussen, als auch von Fußgängern stark frequentiert. Zahlreiche Geschäfte, Cafés und Einrichtungen liegen entlang der Verkehrsader. Doch es gibt kurz nach der Stadteinfahrt keinen Schutzweg. 

Bürger fordern Schutzweg

Die Bürger von Hainburg fordern schon seit Jahren einen Zebrastreifen auf Höhe des Pfaffenbergweges beim Plasmazentrum. Einige haben bereits bei der Internetseite Bürgermeldungen.com, einer Internetseite der modernen Bürgerkommunikation für Anliegen und Beschwerden, die Situation geschildert und der Ruf nach einem Schutzweg wurde immer lauter. Eine Bürgerin hat auch Beschwerde beim Land Niederösterreich eingereicht. Doch sie bekam die Antwort, dass aufgrund baulicher Zwangspunkte ein Schutzweg nicht einfach umzusetzen sei. Die Kommunikation unter den Gesprächspartnern  sowie das Vorhaben gestalteten sich als schwierig. 

Gemeinde bleibt dran

Auf Anfrage der Bezirksblätter bezog der derzeitige Bürgermeister Helmut Schmid Stellung: "An dieser Stelle würde ein Schutzweg allein nicht reichen. Es hätte eine ganze Ampelanlage gebraucht, da es dort zwei Bushaltestellen und viel Verkehr gibt. Dieses Problem gab es schon bei meinen Vorgängern." Er wies außerdem darauf hin, dass die Entscheidung beim Verkehrsausschuss liege und dass die Errichtung eines Schutzweges nicht allein bei der Gemeinde liege, da es sich um eine Landstraße handle. Die Gemeinde Hainburg ist sich dem Anliegen der Bürger bewusst. Helmut Schmid meinte abschließend: "Die Gemeinde Hainburg hätte auch gerne einen Schutzweg. Diese Angelegenheit ist im Laufen und noch nicht vom Tisch."

Hier wünschen sich manche Bürger einen Zebrastreifen

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Fünf Bezirke in Niederösterreich sind ab Freitag auf der Corona-Ampel Rot.

Corona-Ampel
Fünf Bezirke in Niederösterreich sind jetzt Rot

Die Coronazahlen steigen – das hat nun auch Auswirkungen auf die Corona-Ampel. Mit Freitag springen österreichweit 21 Bezirke auf Rot – fünf davon in Niederösterreich. Betroffen sind St. Pölten (Stadt), Bruck an der Leitha, Mödling, Tulln und Amstetten. Letzteres springt direkt von Gelb auf Rot. NIEDERÖSTERREICH. Am Donnerstag haben Innen- und Gesundheitsministerium erstmals mehr als 2.500 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Gleichzeitig hat Deutschland gegen ganz Österreich – mit...

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen