Ein Virus treibt Blüten

Der Covid-Baum steht in der Fölz in Thörl, im Garten der Familie Wasshuber.
2Bilder
  • Der Covid-Baum steht in der Fölz in Thörl, im Garten der Familie Wasshuber.
  • Foto: Wasshuber
  • hochgeladen von Markus Hackl

Eine fast schon geniale Idee hatte die Familie Wasshuber aus Thörl. Sie hätten die Lösung zur Eindämmung der weltweiten Pandemie – natürlich mit einem Augenzwinkern und nicht ganz ernst gemeint. Die Coronaviren wurden auf einem Baum fixiert, um keinen weiteren Schaden anrichten zu können. Ob der Baum dadurch infiziert wird, wurde noch nicht bekanntgegeben. Jedenfalls war die Installation des Corona-Baumes eine lustige Abwechslung zum "Hausarrest".

Ingrid Wasshuber erläutert die Beweggründe, gemeinsam mit ihrem Mann so ein Kunstwerk zu installieren: "Es wurde im September 2019 unter körperlichen Mühen ein halber abgestorbener
Baum vom Fadenbach auf das Fölzer Grundstück transportiert. Entrindet, abgeschliffen, manuell poliert, mit Bootslack nicht gegen Meerwasser aber heimischen Niederschlägen wetterfest gestrichen und vor der Hundehütte gut sichtbar montiert."

"Der Baum, der ein künstlerisches Highlight werden sollte, hat den milden Winter gut überdauert
Es gab viele Gedanken über den dauerhaften, regenfesten Aufputz. Es sollte ja kein ewiger Weihnachtsbaum werden. Schwingende Stahlfedern, Gamsbartbüscherln, Federkrausen. All das war im Gespräch."

"Im Garten ist man botanisch fündig geworden. Der, die Zwergfichte umschlingende, beinahe
erdrosselnde, gemeine Efeu hat mit seinem getrockneten Fruchtstand ein inspiratives Beispiel geliefert."

"Es beginnt die Phase der Umsetzung ins handwerklich Machbare. Alustäbe aus dem Arch-Bastlershop, rostfrei. Die Trägerkugel wie groß, natur oder weiß,
Die Auswahl der Kugerln, Durchmesser, Farbe, Größe der Lochbohrung bei Amazon falsch angeben. Behelfsmassnahme mit Setzen von Dübeln."

"Die Montage im Februar in der kalten Werkstatt. 600 abgeschnittenen Alustäbe, 600 farbigen Kugerln, 25 weiß gespritzten Trägerkugerln, aus denen sind 25 farbigen Korbblütler entstanden."

"Die allbestimmenden und einschränkenden Coronazeiten und deren virusförmige blütenartige Ausprägung haben sich am Wochenende bei der Montage von der ursprünglich spielerischen Absicht zu einem symbolhaften Coronabaum-Wahrzeichen umgewandelt."

Der Covid-Baum steht in der Fölz in Thörl, im Garten der Familie Wasshuber.
Das Motiv des Kunstbaumes hat die Aktualität vorgegeben.


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen