Telekombehörde warnt
Vorsicht vor diesen Ping-Anrufen

Ping-Anrufe können hohe Kosten verursachen
  • Ping-Anrufe können hohe Kosten verursachen
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Adrian Langer

Die Telekombehörde RTR („Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH“) warnt aktuell vor Ping-Anrufen mit der Vorwahl +882. Diese können hohe Kosten verursachen.

ÖSTERREICH. Ping-Anrufe oder Lockanrufe werden nach nur einmaligem Klingeln wieder abgebrochen, um den Anrufenden zu einen Rückruf zu verleiten. Die Anrufe werden meist von einem Satellitentelefon getätigt. „Legen Sie auf. Oder wenn Sie den Anruf verpasst haben, rufen Sie keinesfalls zurück“, warnt Klaus M. Steinmaurer, Geschäftsführer der RTR für den Fachbereich Telekommunikation und Post. Ansonsten könne es sehr teuer werden. 

Wie kann ich mich schützen?

Der Experte empfiehlt bei solchen Anrufen gelassen zu bleiben: "Heben Sie gar nicht erst ab und rufen Sie nicht zurück." Teilweise bieten Smartphones bereits die Möglichkeit per App oder im Betriebssystem eingehende Telefonate mit bestimmten Nummern überhaupt zu unterdrücken. Bei häufigen Ping-Anrufen wäre das eine Abwehrmöglichkeit. 

Rufnummern, die missbräuchlich verwendet werden, finden Sie hier. Dort finden Sie auch ein Formular, mit dem Sie verdächtige Nummern melden können. Das ermöglicht es der RTR, die Liste der betroffenen Vorwahlen immer aktuell zu halten, rechtzeitig Ping-Wellen zu erkennen und die Bevölkerung zu informieren.

Lesen sie auch:
>>Österreicher verbrauchten 2018 1,6 Milliarden Gigabyte an Daten
>>5G: Mediziner fordern mehr Untersuchungen von Handystrahlen

Autor:

Adrian Langer aus Josefstadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

4 Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.