Weststeirischer Tischlermeister kreiert Fackelständer für Special Olympics

Der Bezirk Deutschlandsberg ist in den „Law Enforcement Torch Run“ durch seine Teilnehmer und die Fackelständer stark involviert. Noch fehlen die Fackeln, aber die Begeisterung steht bei KI Gerhard Hochstrasser, Albert Masser, BI Karl Reinisch und Tischlermeister Christian Körbisch (v. l.) auch so auf Vollflamme...
  • Der Bezirk Deutschlandsberg ist in den „Law Enforcement Torch Run“ durch seine Teilnehmer und die Fackelständer stark involviert. Noch fehlen die Fackeln, aber die Begeisterung steht bei KI Gerhard Hochstrasser, Albert Masser, BI Karl Reinisch und Tischlermeister Christian Körbisch (v. l.) auch so auf Vollflamme...
  • hochgeladen von Josef Fürbass

Die Specical Olmpics World Winter Games rücken näher. Schon bei den Fackelläufen kommt die flammende Begeisterung für die weltweit größte Sportbewegung für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung zum Ausdruck. Unter den zehn internationalen SO-Athleten Läufern sind auch zwei Österreicher: Albert Masser aus Schwanberg und Hermann Marte aus Vorarlberg. Übrigens: Die beiden Fackelständer hat ein weststeirischer Tischlermeister geschaffen!

(jf). Von 14. bis 24. März 2017 gehen in Österreich die„Special Olympics World Winter Games“ über die sportlich-soziale Bühne. Unter dem Motto „Heartbeat for the World“ werden dabei 2700 Athleten aus 107 Nationen an den Start gehen. Austragungsorte sind Graz, Schladming und Ramsau am Dachstein. Die Leidenschaft lodert aber schon lange vor den Bewerben. Bei den Organisatoren, bei den Athleten, bei den Trainern, bei den Sponsoren, bei den Besuchern, bei den freiwilligen Helfern und auch bei der Exekutive, die den „Law Enforcement Torch Run“ durchführt. Innerhalb von zehn Tagen werden 50 Städten und Gemeinden besucht.

Deutschlandsberger live dabei

Das olympische Feuer wird von 80 internationalen, zehn nationalen Polizisten, zehn Special Olympics Athleten und vielen Polizeischülern durch alle rot-weiß-roten Bundesländer getragen. Im Aufgebot der Exekutive befindet sich als einziger Steirer Kontrollinspektor Gerhard Hochstrasser aus Deutschlandsberg. In seiner Gruppe – bestehend aus 45 Polizisten und 5 Athleten – wird ein weiterer Landsmann laufen. Der 17-jährige Albert Masser aus Garanas bei Schwanberg wurde dafür auserkoren, das Motto der Spiele „Herzschlag für die Welt“ mit zu verbreiten. In Graz, Bruck an der Mur, Kufstein, Salzburg und Lannach wird Albert Masser, der für sein Leben gerne malt, auch zu den Gästen sprechen und den Bürgermeistern ein persönliches Präsent überreichen. Der Deutschlandsberger Bezirksinspektor Karl Reinisch gehört dem Organisationskomitee für den Fackellauf der Exekutive an.

Ein weiterer SO-Bezugspunkt zur Weststeiermark wurde mit den zwei Fackelnständern geknüpft, die der Tischlermeister Christian Körbisch aus Deutschlandsberg gefertigt hat. Im Gegensatz zur Internationalität der Veranstaltung hat Körbisch lauter heimische Hölzer verarbeitet: Apfel, Esche Pappel. Der Fackelständer stellt als markante Elemente den Steirischen Panther zur Schau. Das Design hat keine Ecken und Kanten, sondern besticht durch seine fließende Optik. „Ein rundes Element“, beschreibt der Tischlermeister sein gelungenes Werk und zollt den Sportlern damit auch seine Bewunderung und Hochachtung für ihren Mut, ihre Leistung und Leidenschaft. Holz Stark in Lannach, die Votteler Lackfabrik in OÖ und die Werbeagentur Krammer in Eibiswald haben das Projekt unterstützt.

Foto: Josef Fürbass

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen