Neue Begegnungen und optimistische Zukunftsperspektiven

"Gipfeltreffen" in Wielfresen: Bgm. Mag. Josef Waltl, Prok. Franz Oswald, Vorstand Franz Kolnerberger, Bgm. Franz Silly, BH Hofrat Dr. Helmut-Theobald Müller, Vorstand Gerhard Hanke und 1. Vizebgm. Franz Jöbstl (v. l. n. r.)
  • "Gipfeltreffen" in Wielfresen: Bgm. Mag. Josef Waltl, Prok. Franz Oswald, Vorstand Franz Kolnerberger, Bgm. Franz Silly, BH Hofrat Dr. Helmut-Theobald Müller, Vorstand Gerhard Hanke und 1. Vizebgm. Franz Jöbstl (v. l. n. r.)
  • hochgeladen von Josef Fürbass

Wirtschaft, Politik und Behörde an einem Tisch

Wies. – Im Ortsteil Wielfresen trafen sich kürzlich Vertreter der Wirtschaft, Kommunalpolitik und Bezirksverwaltungsbehörde zu einem Austausch auf verschiedenen Ebenen. Das „Gipfeltreffen“ diente zum persönlichen Kennenlernen und zur Vertiefung der bestehenden Kontakte. Auch die Baukultur im ländlichen Raum war ein Thema.

(jf). Im aufgrund geologischer Besonderheiten „steinreichen“ Wielfresen konnten Bürgermeister Mag. Josef Waltl und 1. Vizebürgermeister Franz Jöbstl von der Markgemeinde Wies neben Bezirkshauptmann Hofrat Dr. Helmut-Theobald Müller auch die Führungsmannschaft von Tondach Gleinstätten mit den Vorständen Gerhard Hanke und Franz Kolnerberger sowie Prokurist Franz Oswald begrüßen. Seitens der Gemeinde St. Martin im Sulmtal, wo das Unternehmen seinen Sitz hat, nahm Bürgermeister Franz Silly an der Zusammenkunft teil.
Nach der Besichtigung des im Zuge der Fusion mit Wies, Wernersdorf und Limberg stillgelegten Gemeindehauses aus Lärchenholz wurde im Alpengasthof Strutz ein gemeinsames Mittagessen eingenommen. Im Anschluss stand eine angeregte Diskussion über die Baukultur in Österreich auf dem Programm. Tondach-Vorstand Gerhard Hanke informierte über die wirtschaftliche Lage in Osteuropa und in Österreich, wobei er die Aufwärtsentwicklung hierzulande als „leicht steigend“ einstufte. Auf die Anfrage von Bürgermeister Franz Silly über etwaige personelle Änderungen des Mitarbeiterstandes im Werk Gleinstätten konnte Vorstand Hanke beruhigen. Tondach Gleinstätten-Wienerberger werde mit 165 Beschäftigten als wichtiger Arbeitgeber in der Region bestehen bleiben.

Foto: Josef Fürbass

Autor:

Josef Fürbass aus Deutschlandsberg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.