29.09.2014, 10:37 Uhr

„Comodità“ (Gemütlichkeit) in der „geheimen“ Osteria in Stainz

Italien ist wohl die zweite Lebenswelt von Heide Mlekuz und Mike Markart

Mike Markart und Heide Mlekuz gewährten einen Blick in ihre phantasievolle Welt.

Für das „stare insieme“ (Zusammensein) hat Mike Markart die Bezeichnung „Geheime Osteria“ kreiert. Gemeinsam mit seinem Bruder Tom spricht er die Befindlichkeit der Besucher über die Sensorien Augen, Gaumen und Ohren an. Soll heißen: Es wird gekocht, genießerisch gegessen, den phantasievollen Ausführungen gelauscht. „Es geht um Einfachheit“, verarbeiten die beiden Köche handschriftliche, mit liebevollen Essenzen garnierte Rezepte der Mutter.
Was wäre eine Osteria ohne Weine? In seiner Leidenschaft zum Rebensaft hat Mike Markart mit „La Bottiglia“ (Die Flasche) einen Spielplatz gefunden. Waren es im Anfang nur italienische Weine des Weingutes Moletto, die er zum Verkauf angeboten hat, umfasst das Sortiment mittlerweile Sorten auch aus Slowenien und Spanien. Und das in den Ausformungen Weiß, Rot und Orange, alles mit biologischem Hintergrund. „Es lauft unter dem Motto klein, aber fein“, können die Gäste sicher sein, derartige Qualitätsweine sonst nirgendwo zu bekommen. Zwischen Crostini-Brötchen, Tramezzini und Thunfischaufstrichen sollte Zeit bleiben, an die Buch-Trilogie von Mike Markart zu erinnern. Zu „Calcata“ und „Der dunkle Belaviri“ gesellte sich „Ich halte mir diesen Brief wie einen Hund“ dazu. „Er verfügt über eine melodische Sprache“, ist Nora Edelsbacher von der „edition keiper“ vom von feiner Poesie, schwarzem Humor und autobiographischen Zügen durchdrungenen Buch begeistert. Ebenfalls begeisternd: die von Partnerin Heide Mlekuz präsentierten Weihnachtsartikel der venezianischen Linie Enzo De Gasperi.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.