23.12.2017, 18:18 Uhr

Adventfeier im "Mosaik" Stainz

Leiterin Ingrid Lourenco bei ihrer Begrüßung
Stainz: Mosaik |

Die Klienten präsentierten "Sterntaler".

„Des host du guat g’mocht“, war Florian, ein Klient der „Mosaik“-Werkstätte, mit Pfarrer Franz Neumüller zufrieden. Der Pfarrherr hatte gerade vom kürzesten Tag des Jahres gesprochen und vom Licht, das eine besondere Zeit einläuten würde.
Zu Beginn der Adventfeier hatte Leiterin Ingrid Lourenco alle Gäste willkommen geheißen. Sie war auch auf das neue pädagogische Konzept mit Stundenplänen für Betreuer und Klienten zu sprechen gekommen. „Es läuft alles rühriger, intensiver und konsequenter ab“, bedankte sie sich bei ihrem Betreuungsteam für das Engagement.
Mit dem „O Tannenbaum“ (weil es so gut gelang, wurde es gleich zweimal gesungen) leiteten die Klienten die Adventfeier ein. Im Mittelpunkt stand das gespielte Märchen von den „Sterntalern“ (ein Scherenschnitt war am Fenster zu sehen). „Sie hatte nichts anzuziehen“, leitete Kurt die traurig-hoffnungsfrohe Geschichte ein. Das arme Mädchen, dargestellt von Sabine, schreckte nicht zurück, alle ihre Kleidungsstücke abzugeben. Gerald bekam die Decke, Matthias den Hut, Bettina die Handschuhe, Florian den Schal, Sonja die Schuhe, Gitti die Jacke und Petra die Weste. Als die Kälte am schlimmsten war, kam Hilfe von oben: Goldtaler regneten vom Himmel und alle Not war zu Ende.
Bei den Fürbitten deponierten die Klienten ihre Wünsche: ein schönes Weihnachtsfest, der Fuß der Mama soll gesund werden, noch länger in der Werkstatt arbeiten dürfen. Ein Wunsch ging – noch vor der Bescherung - sofort in Erfüllung: ein weiteres Lied: „Es wird schon glei dumpa“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.