Stattegg: Projekt für den Frieden

Der Schulhof der Volksschule Stattegg ist nun um ein begehbares geomantisches Friedenszeichen reicher.
  • Der Schulhof der Volksschule Stattegg ist nun um ein begehbares geomantisches Friedenszeichen reicher.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Christoph Hofer

Österreich ist abgerutscht, wenn es nach dem Globalen Friedensindex 2017 geht. Gejammert werden darf aber nur auf hohem Niveau, steht Rot-Weiß-Rot auf der Liste der friedlichsten Länder der Welt doch immer noch auf Platz vier.
Selbstverständlich ist ein guter Platz in der Rangliste nicht. Um das Bewusstsein für Frieden bereits Kindern im jüngeren Alter näherzubringen, hat sich die Volksschule Stattegg im heurigen Sommersemester intensiv mit dem Thema beschäftigt.

Zeichen im Schulhof

Das Projekt wurde dabei in drei Phasen gegliedert: So standen vor allem die Schwerpunkte "Innerer Frieden", "Frieden erhalten" und "Frieden in der Welt" im Vordergrund. Mit verschiedenen Aktionen und Workshops wurde den Kindern das Bewusstsein für Frieden nahegebracht.
Unter anderem zeigte Nicole Hagen in Form eines Shiatsu-Workshops, welche unterschiedlichen Energien im Menschen wirken und wie man diese ins Gleichgewicht bringen kann. Darüber hinaus erhielten Lehrer, Schüler und Eltern Tipps zum Thema "Gewaltfreie Kommunikation". Im Schulhof wurde außerdem ein begehbares geomantisches Friedenszeichen gestaltet.

Große Abschlussausstellung

Den Abschluss des Projektes bildet nun eine Lern-Erlebnis-Ausstellung im Turnsaal der Schule. Von 4. bis 7. Juli (14 bis 17 Uhr) sind Besucher zum Mitmachen an den verschiedensten Stationen eingeladen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen