Zigaretten die Macht nehmen

Tabakentwöhnexpertin Petra Hacker: „‘Ich will aufhören‘ ist die Voraussetzung für den Erfolg.“
  • Tabakentwöhnexpertin Petra Hacker: „‘Ich will aufhören‘ ist die Voraussetzung für den Erfolg.“
  • hochgeladen von Alfred Mayer

Gespräch mit Petra Hacker, Tabakentwöhnexpertin der Steiermärkischen Gebietskrankenkasse.
Am Dienstag, 7. Juni beginnt in der Gebietskrankenkasse-Außenstelle in Hartberg das Seminar „Rauchfrei in 6 Wochen“. Was dürfen sich die TeilnehmerInnen davon erwarten?
Petra Hacker: Erklärtes Ziel des Seminars ist es natürlich, dem ‚blauen Dunst‘ ein für allemal lebe wohl zu sagen. Und bis zum Seminarende schaffen das auch 74,9% Prozent der TeilnehmerInnen, nach einem Jahr sind statistisch gesehen noch 60,7% rauchfrei.
Inhaltlich stehen unter anderem theoretische Hintergrundinformationen und das Wissen um die Wirkung und die potenzielle Gesundheitsgefährdung von Zigaretten auf dem Programm. Mir geht es darum, dass sich jeder Teilnehmer mit seinem ganz persönlichen Rauchverhalten auseinandersetzt, damit er seine individuellen Abhängigkeitsfaktoren erkennt. Erst wenn wir so weit sind, können wir damit beginnen, den Zigaretten ihre Macht über unseren Geist bzw. unseren Körper zu nehmen. Wichtiger Bestandteil des Seminars sind auch Entspannungsübungen, die ganz wesentlich zur Entwöhnung beitragen können.
Die Dauer von sechs Wochen (einmal pro Woche, je 90 min.) hat sich als optimaler Zeitraum herausgestellt, um auch langfristige Erfolge erzielen zu können.

Die Seminare finden in Gruppen von bis zu 12 Personen statt; welchen Vorteil hat die Gruppe gegenüber einer Einzeltherapie.
Hacker: Größter Vorteil ist die gegenseitige Motivation und Stärkung innerhalb der Gruppe, denn gerade der Beginn ist für viele Teilnehmer sehr schwer. Da kann gerade der Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten ein entscheidender Erfolgsfaktor sein.
Welche Voraussetzungen sollten die TeilnehmerInnen mitbringen, die sich zu Ihrem Seminar anmelden?
Hacker: Wichtigste Voraussetzung ist der Vorsatz, dass man wirklich mit dem Rauchen aufhören will. Halbherzig zu probieren und sich darauf zu verlassen, „dass es schon irgendwie funktionieren wird“, ist sicher keine Basis um einer Sucht - und Rauchen ist eindeutig ein Suchtverhalten - wirkungsvoll zu begegnen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen