HARTBERG
Gewitterstimmung im Gemeinderat

Der Stadtwerke-Aufsichtstsrat wurde mit ÖVP-Mehrheit bestellt.
2Bilder
  • Der Stadtwerke-Aufsichtstsrat wurde mit ÖVP-Mehrheit bestellt.
  • Foto: Alfred Mayer
  • hochgeladen von Alfred Mayer

Neuer Stadtwerke-Aufsichtsrat mit ÖVP Mehrheit bestellt.

Während vor der Halle ein heftiges Gewitter niederging, herrschte bei der Fortsetzung der am 3. August abgebrochenen Hartberger Gemeinderatssitzung erwartungsgemäß auch unter den Mandataren Gewitterstimmung. Grund dafür: Der neue Stadtwerke Aufsichtsrat, dem auf Vorschlag der ÖVP neben Vorsitzendem, dem Hartberger Notar Christoph Raimann ausschließlich VP-Mandatare angehören sollen.

Heftiger Schlagabtausch

Die seitens der ÖVP vorgebrachten Argumente wie Entpolitisierung und Ruhe für das Unternehmen wurden von der Opposition, allen voran von Vzbgm. Ludwig Robitschko, massiv kritisiert: „Mit dieser Entscheidung werden 46 Prozent der Harberger Wähler ausgeschlossen. Es stellt sich die Frage, wovor die ÖVP Angst hat bzw. was sie mit den Stadtwerken vor hat.“ SPÖ-Gemeinderat Herwig Matejka: „Es geht darum, dass wir regelmäßig Infos über die operative Tätigkeit der Stadtwerke erhalten. Vier ÖVP-Mandatare im Aufsichtsrat ist beschämend und ein Skandal.“ Bgm. Marcus Martschitsch versuchte zu beruhigen: „Die Stadtwerke sind unser wichtigster Betrieb. Wir wollen das Unternehmen stärken, nicht schwächen.“ Ähnlich Paul Klingenstein, künftiges Mitglied des Aufsichtsrates: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Stadtwerke-Geschäftsführung zum Wohle der Stadt.“ Der Antrag wurde schließlich mit ÖVP-Mehrheit angenommen.
Abgelehnt wurde ein Dringlichkeitsantrag der urlaubsbedingt nicht anwesenden Grünen und Unabhängigen, in dem Bgm. Martschitsch aufgefordert wird, ein Maßnahmenpaket zur Attraktivieurng und Belebung der Innenstadt vorzulegen. Begründet wurde die Ablehnung vom designierten Bauausschussobmann Stadtrat Markus Gaugl: „Unser Ziel ist es, gemeinsam ein Konzept zu erarbeiten. Dazu wird am 26. August ein Ausschuss stattfinden, in dem wir dieses Thema, das uns sicher noch länger begleiten wird, besprechen werden.“

Der Stadtwerke-Aufsichtstsrat wurde mit ÖVP-Mehrheit bestellt.
Der Stadtwerke-Aufsichtstsrat wurde mit ÖVP-Mehrheit bestellt.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen