Trotz guter Leistung musste sich Hartberg gegen Rapid mit 2:4 geschlagen geben.
Rapid war eine Nummer zu groß

Hartberg ließ vor Seitenwechsel leider viele tolle Möglichkeiten ungenützt.
161Bilder
  • Hartberg ließ vor Seitenwechsel leider viele tolle Möglichkeiten ungenützt.
  • hochgeladen von Josef Summerer

Nach zwei Patzern der beiden Torhüter Swete und Strebinger dominierte der TSV Prolactal Hartberg vor Seitenwechsel die Partie und hätte locker mit einem Vorsprung in die Pause gehen können. Die Möglichkeiten blieben aber ungenützt und es ging mit 1:1 in die Kabinen. Kurz nach Seitenwechsel übersah die Hartberg Abwehr den besten Rapidler auf der rechten Seite und er hatte wenig Mühe die Wiener 2:1 in Führung zu bringen. In der Folge musste Hartberg aufmachen. Da war der Rekordmeister clever genug, um aus den Kontermöglichkeiten auch Tore zu machen. Die Gäste zogen auf 4:1 davon, ehe der eingewechselte Cancola zum Endstand von 4:2 für Rapid verkürzen konnte. Nun gastiert Hartberg am kommenden Samstag, 27. April, um 17 Uhr in Hütteldorf bei Rapid. Am 4. Mai muss Hartberg zum wohl vorentscheidenden Match nach Innsbruck, wo um 17 Uhr das Match gegen den Tabellenletzten Wacker Innsbruck angepfiffen wird.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen