Hartl/Bad Blumau
Für eine grüne Zukunft

Freude bei Manfred Hohensinner, Franz Mayr-Melnhof-Saurau, Katrin Hohensinner.
  • Freude bei Manfred Hohensinner, Franz Mayr-Melnhof-Saurau, Katrin Hohensinner.
  • Foto: Philip Platzer
  • hochgeladen von Alfred Mayer

Die Frutura-Unternehmensgruppe mit Sitz in Hartl wirtschaftet ab sofort vollständig CO2-neutral.

Zwei steirische „Big Player“ sorgen gemeinsam für eine grüne Zukunft in der Landwirtschaft: Die Frutura Unternehmensgruppe – Österreichs größter Produzent und Vermarkter von Obst und Gemüse – und der Forstbetrieb Franz Mayr-Melnhof-Saurau haben ein Erstaufforstungs-Projekt ins Leben gerufen, um völlige Klimaneutralität bei Produktion und Vertrieb zu garantieren. Der Forstbetrieb Franz Mayr-Melnhof-Saurau wird durch Neuaufforstungen in ganz Österreich bisherige Nichtwaldflächen bepflanzen und für eine ökologisch vorbildliche Bewirtschaftung mit standortsgeeigneten „Frutura-Bäumen“ sorgen. Um das möglich zu machen, werden jährlich 12 Hektar Jungwald gepflanzt.

Echte Pionierarbeit

Für Frutura-Eigentümer Manfred Hohensinner und Frutura-Geschäftsführerin Katrin Hohensinner ist es gelebte Unternehmensphilosophie, den eigenen ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten: „Es ist uns wichtig, auch bei der CO2-Neutralität in der Landwirtschaft Pionierarbeit zu leisten. Das ist Teil unseres visionären und nachhaltigen Weges, mit dem wir ein Umdenken in der Gesellschaft vorantreiben wollen. Es freut uns natürlich besonders, einen starken steirischen Partner gefunden zu haben, mit dem wir die CO2-Kompensation direkt in Österreich realisieren können.“

Gemeinsame Lösungen

Franz Mayr-Melnhof-Saurau: „Die Partnerschaft mit Katrin und Manfred Hohensinner entspricht genau unseren Werten. Wir sind ein innovatives Unternehmen, das aktiv an der Lösung von aktuellen und künftigen Herausforderungen arbeitet und das damit die Brücke zwischen Innovation und Tradition bildet. Wir wirtschaften auf Basis von höchsten ökologischen und ökonomischen Standards, um die gesamt-gesellschaftliche Wirkung des Waldes zu erhalten und zu verbessern.“

Offen und transparent

Ganz wesentlich bei der Klimaneutralität ist die Transparenz. Die CO2-Emissionen der Frutura Unternehmensgruppe wurden 2020 vom Umweltbundesamt ermittelt. Berücksichtigt wurden dabei die Standorte Hartl (Firmenzentrale, Reiferei, Verpackungen, KB Logistik), Bad Blumau (Thermal-Gemüsewelt) und Stainz bei Straden (Gartenbau). Die Summe der CO2-Emissionen lag im gemessenen Zeitraum bei exakt 10.244 Tonnen. Diese Emissionen können jetzt dank der Kooperation mit dem Forstbetrieb Franz Mayr-Melnhof-Saurau vollständig kompensiert werden.

Zahlen und Fakten zur Frutura Unternehmensgruppe
1,3 Millionen Haushalte in Österreich versorgt die Frutura Unternehmensgruppe täglich mit Obst und Gemüse
160.000 Tonnen Obst und Gemüse und bis zu 1.000 unterschiedliche Artikel verlassen die Frischedrehscheibe in Hartl pro Jahr
Über 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bilden mittlerweile eine große Frutura-Familie und sorgen für zufriedene Kunden
Über 1.600 SPAR-Märkte werden täglich mit Obst und Gemüse beliefert


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen