22.03.2017, 17:00 Uhr

Wichtigste "Requisiten" sind die Stimme und das Ohr

Die geschickten Tischler lauschten der Erzählkunst Folke Tegetthofs in der "Schule des Zuhörens". (Foto: KK)

Folke Tegetthoff war mit der "Schule des Erzählens" in der LBS und der NMS Fürstenfeld zu Gast.

Im Vorfeld des Storytelling Festivals 2017, welches heuer zum 30. Mal stattfindet, tourt Erzähler und Festivalinitiator Folke Tegetthof mit seiner "Schule des Erzählens" durch die Lande. Im Zuge seiner zehn Workshops in der Steiermark machte er dabei auch in zwei Fürstenfelder Schulen Station. Zunächst kamen die ersten Klassen der Neuen Mittelschule Fürstenfeld in den Genuss des Erzählvortrags. Neben einem hellen, freundlichen Klassenzimmer mit Sesseln begnügt sich der Meister der Erzählkünste mit einem Mikrofon als Ausrüstungsgegenstand. In etwas mehr als einer Stunde schafft es Tegetthof, Kinder und Jugendliche ohne Kostüme, Bühne oder Show mit seinen Geschichten in eine gleichsam wunderbare Welt des Zuhörens zu entführen.
Im Anschluss besuchte Tegetthoff die Landesberufsschule der Tischler und Tischlereitechniker, welche im Rahmen des Festivals heuer zum zweiten Mal mit einem handwerklich herausfordernden Kunstprojekt betraut ist. Nach den "Erzählenden Bänken" 2016 fertigen die Tischlereitechniker des vierten Jahrgangs der Landesberufsschule Fürstenfeld aktuell "Erzählende Bücher" für das diesjährige Festival. Die "Erzählenden Bücher", drei interaktive Bühnen aus Holz, werden im Rahmen von "grazERZÄHLT" im Joanneumsviertel in der Landeshauptstadt für die Öffentlichkeit zugänglich sein, ehe sie zu den anderen Schauplätzen des Festivals weiter transportiert werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.