31.08.2016, 13:41 Uhr

Ein Tag der Geschichte(n) erzählt

Karl Amtmann und Gaby Jedliczka bieten Besuchern Einblick in Fürstenfelds geschichtsträchtige Denkmäler.

Unter dem Motto "Gemeinsam unterwegs" bietet das Pfeilburg-Museumsteam zum Tag des Denkmals, am 25. September einen Streifzug durch Fürstenfelds Geschichte.

Was das ganze Jahr über – meist unbemerkt von der Öffentlichkeit gehegt und gepflegt wird – präsentiert sich alljährlich am letzten Sonntag im September: Die steirischen Denkmäler werden heuer unter dem Motto "Gemeinsam unterwegs" ins Rampenlicht gerückt. In der Steiermark und dem benachbarten Slowenien öffnen denkmalgeschützte Objekte – darunter Kirchen, Schlösser, archäologische Ausgrabungsstätten, historische Eisenbahnen bei freiem Eintritt ihre Tore.
Spezielle Führungen und Präsentationen ermöglichen dabei einen besonderen Blick auf unser kulturelles Erbe und zeigen Fortschritte und Ergebnisse aktueller Restaurierungsarbeiten des Bundesdenkmalamtes.

Ausgesuchte Denkmäler

Natürlich erschöpft sich das kunst- und kulturhistorische Repertoire bei Weitem nicht in den rund 36 ausgesuchten Sehenswürdigkeiten, doch wurde bei der Auswahl versucht, dem Motto "Gemeinsam unterwegs" gerecht zu werden. "Wir zeigen im wahrsten Sinne des Wortes das „Unterwegssein“ auf Straßen, Pilgerwegen, an Mautstationen, mit Eisenbahn und Automobil", wie der steirische Landeskonservator Christian Brugger erklärt. Echte „Zugpferde“ sind außerdem aktuelle Restaurierungen und Besichtigungsmöglichkeiten von Objekten, die üblicherweise nicht öffentlich zugänglich sind.

Zu Fuß oder am Rad Geschichte erleben

Zum dritten Mal dabei, ist auch das Pfeilburg-Museumsteam Fürstenfeld. "Dieses Jahr bieten wir eine spezielle Radtour zu historische bedeutsamen Kirchenanlagen aus der Zeit der Johanniter", weiß Obmann Karl Amntmann. Die 18 kilometerlange Ritterorden Radtour mit einer Dauer von rund 4 Stunden, führt von der Stadtpfarrkirche Fürstenfeld zur Filialkirche Übersbach und schließlich zur Pfarrkirche Altenmarkt. Start ist um 13 Uhr. Fürstenfelds versteckte Besonderheiten erlebt man bei einem Rundgang am Festungsweg, der jeweils um 10 und um 19 Uhr startet. Unter der fachkundigen Leitung durch Gaby Jedliczka und Gerhard Trousil erlebt man in 2 stündlichen Rundgang die Geschichte der Festungsstadt an 13 sehenswerten Stationen.

Details

Ritterorden Radtour: Dauer 4 Stunden, Start: um 13 Uhr im Pfeilburginnenhof
Festungsweg: Dauer 2 Stunden, jeweils um 10 und 19 Uhr
Keine Anmeldung erforderlich, Teilnahme ist gratis.
Informationen bei Gaby Jedliczka unter 0664 658 89 86.
Das detaillierte Programm des Tages des Denkmals ist unter www.tagdesdenkmals.at abrufbar.

Der Hintergrund

Der Tag des Denkmals ist Teil der europaweiten, unter der Patronanz des Europarats stehenden Initiative „European Heritage Days“. An diesen Tagen, in Österreich immer am letzten Septembersonntag, feiern rund 50 europäische Länder ihr kulturelles Erbe.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.