02.10.2014, 17:36 Uhr

Hartberg voll Selbstvertrauen

Thomas Rotter ist derzeit der einzige Eigenbauspieler in der Startelf. (Foto: KK)

Im Heimspiel gegen Horn zählt für den TSV Egger Glas Hartberg nur der Sieg.

Der TSV Egger Glas Hartberg drehte in den letzen Wochen mächtig auf. Obwohl es zuletzt in Mattersburg nichts Zählbares gab, ist man voll Selbstvertrauen und das soll sich auch im Heimspiel gegen Horn wieder positiv bemerkbar machen. „Die Beanspruchung der letzten Wochen war sehr groß, unser Kader ist klein, wir hoffen aber, dass wir es schaffen, die frischesten Spieler aufs Feld zu schicken, um unseren positiven Trend fortzusetzen“, sagt Hartberg Coach Bruno Friesenbichler. Dass es bei Horn einen Trainerwechsel von Willi Schuldes zu Christoph Westerthaler gegeben hat, kommt den Oststeirern nicht unbedingt entgegen. „Ein Trainerwechsel bringt immer einen Effekt, weil jeder Spieler sich bestmöglich präsentieren möchte. Darauf müssen wir uns einstellen, außerdem wurde mit Osman Boskurt ein Top-Stürmer geholt“, sagt Hartbergs Obmann Jürgen Rindler. In Hartberg ist man sehr erfreut, dass sich mit Thomas Rotter in letzter Zeit ein junger, einheimischer Spieler besonders etabliert hat und sich in die Startelf gekämpft hat. „Er hat seine Chance genützt, sich von Spiel zu Spiel gesteigert und durchwegs mit positiven Leistungen geglänzt. Er ist enorm diszipliniert, zweikampf- und kopfballstark, da bleibt die Innenverteidigung auch in Drucksituationen stabil“, freut sich Trainer Friesenbichler über die Entwicklung von Thomas Rotter.
Bei Hartberg fehlen die Langzeitverletzten Daniel Gremsl, Lukas Ried, Günter Friesenbichler und Oliver Pranjic. Siegfried Rasswalder und Thomas Löffler sind angeschlagen, sollten aber fit werden.

Mögliche Aufstellung:
Berger; Löffler, Rotter, Schönberger, Rasswalder; Fröschl, Mislov, Sencar, Kröpfl, Prskalo; Edomwonyi;
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.