18.10.2017, 09:39 Uhr

Großinvestition in Hartberg

(Foto: BDI/BLS)

BDI investiert 16 Millionen Euro in den Bau einer innovativen Mikroalgenproduktionsanlage.

Die bisher besonders für Entwicklung und Bau von Biodiesel-Anlagen international renommierte BDI-BioEnergy International mit Sitz in Grambach bei Graz setzt nun, gemeinsam mit ihrer 100 Prozent-Tochter BDI- BioLife Science GmbH, den ersten Schritt zur Umsetzung einer eigenentwickelten Algen-Technologie. Dafür werden am geplanten Standort am oekopark in Hartberg rund 16 Millionen Euro in den Bau einer Industrieanlage zur Produktion von Algenbiomasse investiert; der Spatenstich wird im November erfolgen.

Höchste Qualität

Mit der Planung, dem Bau und dem Eigenbetrieb einer industriellen Algenproduktionsanlage steigt BDI erstmals als Premium-Rohstoffproduzent in dieses, sich international sehr stark entwickelnde, Geschäftsfeld ein. Die BDI – BioLife Science GmbH wird in einem ersten Schritt algenbasierte Zusatzstoffe für die Nahrungsergänzungsmittel- und die Kosmetikindustrie produzieren und konzentriert sich vorerst auf die Produktion von natürlichem Astaxanthin. Dieser rote Farbstoff wird aus einer speziellen Mikroalge gewonnen und gilt als „Diamant“ unter den Radikalfängern und Antioxidantien.
„Konstante Produktionsmengen, sowie höchste Reinheit und Qualität des Algenprodukts sind für unsere künftigen Kunden entscheidend - es muss drinnen sein was draufsteht! Mit der rasant steigenden Nachfrage für Algenprodukte am Weltmarkt scheint das aber nicht immer und überall der Fall zu sein. Deswegen wollen wir uns als verlässlicher Premiumproduzent positionieren“, so Dr. Edgar Ahn, Mitglied des Vorstands.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.