Schlüsselrolle für Innsbruckerin

Birgit Melcher spielt die Mutter des Hauptcharakters
6Bilder

INNSBRUCK. Vom Superstar und Liebling der Nation zum Betrüger und Verstoßenen: Der Kärntner Erik Schinegger hat in seinem Leben schon Unglaubliches erlebt. Nicht nur glaubte er bis zu seinem 19. Lebensjahr – auf Grund seiner Geschlechtsteile, die nach innen gewachsen waren – eine Frau zu sein, auch war er einer der berühmtesten und erfolgreichsten österreichischen Skifahrerinnen Ende der 60er. Sogar den Weltmeistertitel hat sich die (damals noch) Erika geholt. Als sich nach einem Test herausstellte, dass Erika genetisch eigentlich ein Mann ist, kam das auch für sie selbst überraschend und es begann eine besonders harte Zeit, mit besonders schwierigen Entscheidungen.

Urige Mutter

Der Vorarlberger Regisseur Reinhold Bilgeri brachte die Geschichte auf die Leinwand. Mit dabei in der Schlüsselrolle der Mutter die Innsbrucker Schauspielerin Birgit Melcher. "Ich habe viel nachgelesen, um in die Rolle reinzukommen", erklärt sie dem STADTBLATT und beschreibt den Charakter, den sie spielt, so: "Ich habe auch den Dokufilm öfters gesehen und mir ist vorgekommen, die Mutter ist eine sehr herzliche und gleichzeitig sehr überforderte Frau gewesen. Das hat mir auch Erik Schinegger bestätigt, als ich mit ihm nach dem Dreh gesprochen habe. Aber er hat noch hinzugefügt, dass sie sehr hart mit ihm gewesen sei." Melcher hat versucht die urige Mutter vom Land und ihre Hin- und Hergerissenheit zu übermitteln. Wie ihr das gelungen ist, können Sie demnächst in den Innsbrucker Kinos sehen.

Birgit Melcher

Birgit Melcher ist 1966 in Innsbruck geboren und spielte in mehreren Spielfilmen und auch im Theater mit. Zum zweiten Mal ist sie in einem Reinhold-Bilgeri-Film zu sehen (sie hat auch eine Nebenrolle in "Atem des Himmels" gespielt). Melcher wird gemeinsam mit dem Regisseur, diversen Schauspielerkollegen und Erik Schinegger bei der Premiere im Leokino anwesend sein. Was sie über den Dreh sagt: "Ich bin mit dem Endergebnis sehr zufrieden. Nicht nur die Bilder sind besonders schön, auch die Schauspieler wurden gut ausgewählt. Bilgeri selbst hat die Fähigkeit, mit seinen Filmen die Menschen zu berühren."

Premiere in IBK
Am 2. März findet im Leokino (Anichstraße 36) um 20 Uhr die Premiere von "Erik & Erika" statt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen