Pflegeregress: 81 Wohn- und Pflegeheimplätze in Tirol gesichert

TIROL. Gerade finanzschwache Gemeinden werden unter der Abschaffung des Pflegeregresses sehr leiden. Neben zahlreichen anderen finanziellen Belastungen würde dies die Gemeinden mit "voller Wucht" treffen. LH Platter fordert deshalb den Bund dazu auf, "die den Ländern und Gemeinden entstehenden Ausgaben vollständig auszugleichen."

Tirol selbst versucht die Gemeinden bestmöglich, beim Ausbau und der Sicherung von qualitätsvollen Pflege- und Betreuungseinrichtungen zu unterstützen. Im Zuge dessen konnte eine Fördersumme in Höhe von 900.000 € aufgebracht werden.

Damit können wenigstens 81 Wohn- und Pflegeheimplätze in Tirol nachhaltig gesichert werden. 54  davon im Gemeindeverband Söll-Schaffau-Ellmau und 27 im Senioren- und Pflegeheim Haus St. Josef am Inn

Mehr zum Thema auf meinbezirk.at:
Wegfall des Pflegeregresses bring Kosten für Tirol

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen