14.09.2016, 10:07 Uhr

Konferenz der LänderexpertInnen zum Familienpass

Die Länder-ExpertInnen zum Familienpass trafen sich gestern in Innsbruck: Franz Schützeneder (Oberösterreich), Elfriede Palestrong (Tirol), Brigitte Salzmann (Vorarlberg), Elke Rudolf (Steiermark), Gundula Gretschel (Steiermark), Tirols Familienlandesrätin Beate Palfrader, Natascha Varga (Burgenland), Kathrin Dablander (Tirol) und Dietmar Huber (Tirol, Abt. JUFF, Leitung Fachbereich Familie) (v.li.). (Foto: Land Tirol/Sax)
TIROL. Am Dienstag, 13.09. trafen sich die Familienpass-ExpertInnen aus ganz Österreich zum Dialog und Austausch. Das Treffen fand im Innsbrucker Landhaus statt. Familienlandesrätin Beate Palfrader eröffnete das Treffen. Neben den VertreterInnen aus den einzelnen Bundesländern waren auch VertreterInnen der Österreichischen Verkehrsverbünde anwesend. „Ich bin davon überzeugt, dass alle Teilnehmenden frische Inspirationen und neue Impulse für die Weiterentwicklung des Familienpasses gewinnen“, so Beate Palfrader.

Über den Familienpass in Tirol

Mit dem Familienpass gibt es zahlreiche Aktionen und Möglichkeiten zur günstigen Freizeitgestaltung, darunter Wanderungen, Skitage oder Museumsbesuche. Derzeit gibt es in Tirol über 700 Vorteilsgeber wie Freizeit- oder Kinderbetreuungseinrichtungen mit rund 2.000 Aktionen und Preisermäßigungen.

Den Tiroler Familienpass gibt es seit 2002. Seit Herbst 2014 gibt es auch den Oma-Opa-Bonus. So können auch Großeltern mit ihren Enkelkindern die Vergünstigungen nützen. Über die laufenden Aktionen informiert vier Mal pro Jahr kostenlos das Familienjournal des Landes Tirol.

Mehr zum Thema

Euregio-Familienpass ab 2017
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.