Corona-Krise
Sommer-Kinderbetreuung in allen Bezirken

Sommer-Kinderbetreuung ist in Kärnten sichergestellt.

Sommerbetreuung für Kinder gibt es, finanziert vom Land, von 3. bis 7. und 10. bis 14. August.

KÄRNTEN. Eine Sommerbetreuung von Schulkindern zwischen sechs und 14 Jahren will das Land im August ermöglichen. Dafür wird in der nächsten Regierungssitzung von Landeshauptmann Peter Kaiser (Bildungsreferent) ein Antrag für eine einmalige Landesförderung eingebracht. 
"Zusätzlich zur Kinderbetreuung in den Elementareinrichtungen, zu den Feriencamps des Jugendreferates und zur Sommerschule des Bundes ist vom Land gemeinsam mit den Gemeinden ein gesondertes Angebot als Sommerbetreuung vorgesehen. Sie soll vom 3. bis 7. August und vom 10. bis 14. August angeboten werden. Die Betreuung wird kostenfrei sein. Für die Verpflegung ist ein Kostenbeitrag zu leisten. Der Transport zum Betreuungsort ist von den Eltern selbst zu organisieren", erklärt Kaiser.
Das Land rechnet mit Kosten von 400.000 Euro. 

Erste zwei August-Wochen

Der Bedarf wurde bereits erhoben. Kaiser: "Die Erhebung hat gezeigt, dass der mehrheitliche Bedarf für eine Betreuung von Schulkindern im Alter von sechs bis 14 Jahren in den ersten beiden Augustwochen besteht. Mit der Landesfinanzierung soll die Betreuung an 60 Standorten mit rund 170 Gruppen in allen Bezirken des Landes sichergestellt werden."

Gemeinden als Kooperationspartner

Die Betreuung gibt es von Montag bis Freitag in Gruppen zwischen 15 und 20 Kindern, es werden pro Bezirk Schulkinder aus mehreren Gruppen zusammengezogen. Im Vordergrund stehen sportliche, musikalische und kreative Aktivitäten sowie Ausflüge, aber auch – wenn möglich – Lernelemente. Kooperationspartner sind die Gemeinden. Sie stellen Räumlichkeiten und Außenanlagen von Schulen bereit. Weitere Kooperationspartner sind das Hilfswerk Kärnten, das BÜM, die Bimbulli Gmbh, Familija und Horte.

Anzeige
Rupert Hirner lädt an zwei Wochenenden zum Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre im Maltatal, die höchstgelegene Absprungstation weltweit. Für die Mutigen Springer geht es 165 Meter in die Tiefe
4

Maltatal
165 Meter Bungy Mania Kölnbreinsperre

Rupert Hirner lädt wieder zum traditionellen Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre. Für WOCHE-Leser gibt es sogar einen 40 Euro Preisvorteil. KÄRNTEN. Ein letzter Blick nach unten, ein letzter tiefer Atemzug ein Schritt ins Nichts – Bungy ist das ultimative Abenteuer. Den besonderen Kick finden Fans des freien Falls in Kärnten. Die höchstgelegene Absprungstation der Welt liegt hier auf 2.000 Metern Seehöhe. Vom Ausflugsziel Kölnbreinsperre aus gibt es wieder die Möglichkeit, sich vom...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen