Kinderbetreuung
1,4 Millionen Euro Personalkostenförderung im Bezirk Kitzbühel

Tiroler Kinderbetreuung.
  • Tiroler Kinderbetreuung.
  • Foto: Land Tirol
  • hochgeladen von Klaus Kogler

TIROL/BEZIRK KITZBÜHEL (niko): Seit Beginn des Kinderbetreuungsjahres 2018/19 ist die vom Land Tirol ausgearbeitete Verwaltungsanwendung KIBET in Betrieb. Hinter diesem sperrigen Begriff stecken für das Betreuungspersonal große Erleichterungen und Verbesserungen: Ein Ende von Doppel- bzw. Mehrfacheingaben von Daten, zeitraubenden Suchen nach Antragsformularen oder aufwendigen Korrekturbuchungen im Laufe eines Betreuungsjahres.

Die erste Personalkosten-Teilzahlung an die Kindergärten, Krippen und Horte wurde bereits früher als erwartet durchgeführt. "Für den Bezirk Kitzbühel wurden in dieser Tranche 1,42 Millionen Euro (tirolweit über 18,7 Mio. €) ausgezahlt", so LR Beate Palfrader.

Jährlich fördert das Land Tirol die Personalkosten von institutionellen Kinderbetreuungseinrichtungen mit insgesamt 67 Mio. €.

Verwaltungsvereinfachung durch KIBET

Die Anwendung KIBET löst künftig alle derzeit verwendeten elektronischen Meldungen sowie die elektronischen Formulare und jene in Papierform ab. Dies betrifft beispielsweise die Einmeldung seitens der Kinderbetreuungseinrichtungen hinsichtlich des Bedarfs an Betreuungsplätzen, Angaben zum Mittagstisch, Personaldaten und Öffnungszeiten. LR Palfrader sieht darin vor allem eine Entlastung für das Personal.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen