2:1 über Grödig; Regionalliga-Zweiter Kitzbühel feiert elften Sieg in Serie
Kitzbühel rockt die Liga

Christian Pauli (gelb-grüne Dress) erlöste Kitzbühel mit dem Sieg-Treffer in der 94. Minute gegen die auf neun Mann reduzierten Gäste aus Grödig
10Bilder
  • Christian Pauli (gelb-grüne Dress) erlöste Kitzbühel mit dem Sieg-Treffer in der 94. Minute gegen die auf neun Mann reduzierten Gäste aus Grödig
  • hochgeladen von Gerald Habison

KITZBÜHEL (han). Tumulte, Tätlichkeiten, zwei ausgeschlossene Gäste-Spieler, neun Minuten Nachspielzeit und letzendlich ein verdienter 2:1 Siegtreffer der Gastgeber in der 94. Minute. Das Regionalliga-Duell Kitzbühel gegen Grödig am Nationalfeiertag bot den Zuschauern hohen Unterhaltungswert. Für das Happy-End zu Gunsten der Gamsstädter sorgte Christian Pauli. Seinem satten Schuß von innerhalb des Strafraums war Grödigs Ersatz-Tormann Stadlbauer nicht gewachsen. Einser-Goalie Kalman mußte eine Viertelstunde zuvor seinen Posten zwischen den Pfosten unfreiwillig räumen. Nach einer Tätlichkeit gegen Kitzbühel-Kapitän Sascha Wörgetter sah er Rot. Die Salzburger waren gleich nach der Pause (46.) durch ihren Kapitän Lukas Schubert in Führung gegangen, der eine Schlampigkeit der Kitzbühel-Abwehr gnadenlos bestrafte. Kurz nach dem Ausgleich sah sich Grödig nach Gelb/Rot für Kevin Meder auf zehn Mann reduziert. In der 67. Minute ließ sich "Mr. Vollstrecker" Thomas Hartl die Chance vom Elfmeter-Punkt nicht entgehen und verwandelte staubtrocken zum zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich. Vorangegangen war ein Foul an Sascha Wörgötter, der bei einem seiner quirligen Vorstöße im Strafraum von den Beinen geholt wurde.

Wenns laft, dann laft's!
 Das 2:1 über den ehemaligen Bundesliga-Klub Grödig war der bereits elfte (!) Sieg in Folge für den Tabellen-Zweiten. Im letzten Spiel der Hinrunde rückte Kitzbühel damit bis auf zwei Zähler an Tabellenführer Dornbirn heran, das sich in Kufstein mit einem 1:1 Remis zufrieden geben mußte und erst zum zweiten Mal auswärts Punkte liegen gelassen hat. Die Mannschaft von Trainer Alex Markl hält aktuell bei 37 Zählern aus 15 Spielen. Noch nie waren die Gamsstädter erfolgreicher in der dritthöchsten Liga Österreichs unterwegs.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen