K.S.C.
Neue Rennleiter für die Hahnenkammrennen

Mario Mittermayer-Weinhandl, K.S.C.-Chef Michael Huber.
  • Mario Mittermayer-Weinhandl, K.S.C.-Chef Michael Huber.
  • Foto: K.S.C.
  • hochgeladen von Klaus Kogler

KITZBÜHEL (niko). Der Kitzbüheler Ski Club (K.S.C.) lud Ende November die wesentlichen Funktionäre und Partnerorganisationen zum Start in die Detailorganisation der bevorstehenden 79. Hahnenkamm-Rennen im Jänner 2019.

Dabei werden die Einsätze zeitlich abgestimmt, offene Fragen für die notwendige Bearbeitung abgeklärt. Die Neuerungen liegen wie gewohnt im Detail, Hauptthema war, dass erstmals drei Generationen von Rennläufern im Rahmen der Rennwoche am Start sind, in Summe fünf Rennen innerhalb von sieben Tagen abgewickelt werden wollen.

Vorgestellt wurde zudem der neue HKR-Rennleiter Mario Mittermayer-Weinhandl, der auf Axel Naglich folgt. Mittermayer-Weinhandl ist gebürtiger Kitzbüheler und lebt in Bayern.
Bei den Neuwahlen des K.S.C. im Sommer (wir berichteten) kam es zu einer personellen Umstrukturierung der Vereinsleitung, welche auch diesen Platzwechsel ausgelöst hat. Naglich war damals aus dem K.S.C.-Vorstand ausgeschieden. Nun endete auch seine dreijährige Amtszeit als Rennleiter.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen