26.06.2017, 10:26 Uhr

Die Marathon-Radler

Wolfgang Krenn war als Dritter bester Österreicher beim Ultra-Marathon. (Foto: E. Haiden)

KitzAlpBike: Zum Abschluss Marathon-, Kinder- und Cross-Country-Bewerbe; Lisi Osl am Stockerl.

KIRCHBERG (niko). Schwüle 30 Grad in den Anstiegen hinauf auf Choralpe und Mausefalle, dazu staubtrockene Abfahrten – die 22. Auflage des KitzAlpBike-Marathons hatte es wieder in sich: 950 Starter stellten sich der Hitzeschlacht in den Kitzbüheler Alpen, aber nur einem Mann schienen die Temperaturen rein gar nichts anzuhaben. Der Italiener Tony Longo setzte mit einer Zeit von 4:19:42 neue Maßstäbe beim KitzAlpBike. Der Kletterspezialist unterbot die Rekordzeit über die Ultra-Distanz um 11 Minuten und musste im Ziel lange auf seinen zweitplatzierten Teamkollegen Massimo Debertolis warten – sehr lange: Fast 20 Minuten nach dem Italiener erreichte der Marathon-Weltmeister von 2004 das Ziel. Mit Rang drei konnte Wolfgang Krenn, Führender der österreichischen Marathonwertung, seine Podestserie fortsetzen und wurde stärkster Österreicher.

Emotionaler Sieg

Bei den Damen feierte die frischgebackene Marathon-Staatsmeisterin Angelika Tazreiter einen emotionalen Sieg: „Der KitzAlpBike war vor zwei Jahren auch das letzte Rennen vor meiner Verletzung. Umso schöner ist dieser Sieg heute für mich.“ Rang zwei und drei gingen an Jana Zieschank und Gloria Hänsel.

Tausende Zuschauer feuerten die Biker entlang der Strecke an. „Was die Teilnehmerzahl angeht, konnten wir unseren Rekord aus dem Vorjahr halten. Besonders freuen wir uns aber auch über die Zuschauerentwicklung entlang der Strecke“, erklärt Organisationschef Max Salcher.

Die Kinderrennen mit ca. 300 begeisterten Kids bildeten am Samstag Abend den Abschluss des Marathon-Tages.

Regen und Matsch bestimmten die abschließenden Rennen des Raiffeisen KitzAlpBike Festivals am Fleckalm Circuit. Eine Woche vor dem nächsten Weltcuprennen lieferten sich die frischgebackene Cross Country-Weltcupsiegerin Yana Belomoina (UKR) und Lokalmatadorin Lisi Osl ein Kopf-an-Kopf-Rennen über die sieben anspruchsvollen Runden. Erst auf den letzten beiden Schleifen musste die Kirchbergerin die Ukrainerin ziehen lassen.
Das Rennen der Juniorinnen entschied die mehrfache Junioren-Europameisterin Laura Stigger für sich.

Kerschbaumer feiert Triple

Im Feld der Herren feierte Gerhard Kerschbaumer sein Kirchberg-Triple. Der Südtiroler sicherte sich bei seinem dritten Antreten auf Kirchberger Boden den dritten Sieg. Der Ötztaler Karl Markt fuhr auf den 3. Rang. Lokalmatador Max Foidl zeigte mit Rang sieben ebenfalls eine starke Leistung.

Voller Erfolg

Mit neun Eventtagen, drei Austragungsorten im Brixental und weit über 2.000 Teilnehmern war das KitzAlpBike Festival 2017 wieder eine Erfolgsauflage. "Neun Tage lang stand das Brixental wieder in der Auslage der Bikesportler. Seit der ersten Austragung des Marathons hat sich das Festival zum Fixpunkt im internationalen Rennkalender gemausert."

Fotos: KitzAlpBike/E. Haiden, Kogler
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.