Landwirtschaftskammer
So kommt der Saft aus Äpfeln (mit Video)

Obstbauer Vizebgm. Martin Sedelmaier, LK-NÖ-Präsident Johannes Schmuckenschlager, HLF-Dir. Birgit Wagner und Dir.-Stv. August Teufl
10Bilder
  • Obstbauer Vizebgm. Martin Sedelmaier, LK-NÖ-Präsident Johannes Schmuckenschlager, HLF-Dir. Birgit Wagner und Dir.-Stv. August Teufl
  • Foto: Necker
  • hochgeladen von Doris Necker

Landwirtschaftskammer startet Initiative „Apfelsaft aus Apfel g'macht“ am Genussmarkt in Krems.

KREMS. Körbe voll Jonagold aus Krems wurden bei einer Infoveranstaltung der Landwirtschaftskammer (LK) und dem Landesobstbauverband von einem mostviertler Obstbauern

gepresst. Die Besucher haben den Vorgang interessiert verfolgt und erhielten eine Kostprobe: sortenrein, süß und köstlich!

Regionale Produkte liegen im Trend

„Bei vielen Lebensmitteln – so auch bei Apfelsaft – wird häufig nach wie vor eine österreichische Herkunftsanmutung erzeugt, obwohl die Herkunft der Rohstoffe häufig unklar ist. Das ist für alle, die auf Regionalität beim Einkauf achten wollen, absolut irritierend“, erläutert Johannes Schmuckenschlager, Präsident der Landwirtschaftskammer Niederösterreich, die Bemühungen der LK NÖ, bei der Kennzeichnung verarbeiteter Lebensmittel voranzukommen.
Der Trend zu regionalen Produkten ist seit der Coronakrise besonders bei den Direktvermarktern zu spüren. "Wo Österreich draufsteht oder abgebildet ist, muss auch Österreich drinnen sein. Hier gibt es noch deutlichen Verbesserungsbedarf“, fordert Schmuckenschlager.
Martin Sedelmaier, Obmann des NÖ Obstbauverbands und selbst Obstbauer in Thallern, erklärt: "1.300 niederösterreichische Obstbauern produzieren nach höchsten EU-Standards auf 2.800 Hektar Fläche, davon 700 Hektar Äpfel. Zudem sind Marille und Erdbeere in großem Umfang in Niederösterreich heimisch. Wer Produkte von regionalen Obstbauern bezieht, trägt zum Erhalt unserer einzigartigen Kulturlandschaft bei und dass die Wertschöpfung im Land bleibt.“

Gast will mehr wissen

Regionalität gewinnt in Tourismus und Gastronomie immer mehr an Bedeutung, weiß August Teufl, stellvertretender Direktor der Tourismusschulen HLF Krems.
„Der Gast interessiert sich verstärkt für die Herkunft der Lebensmittel in der Gastronomie. Es gehört dazu, dass unsere Absolventen wissen, woher die von ihnen angebotenen Lebensmittel stammen und wie sie produziert werden. Wir setzen auf hohe Dienstleistungsqualität und #%kommen dem Trend nach regionalen Besonderheiten und Qualitätsprodukten gerne nach“, weist Teufl abschließend auf die entsprechende Schulausbildung an der HLF Krems hin.

Weitere Termine der Initiative „Apfelsaft aus Apfel g'macht“ folgen in Mistelbach und Amstetten.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen