Sparkasse Kufstein/Wörgl
Christkindlpost erfüllt Menschen in Not Wünsche

Veronika Salcher De Franco (Sparkasse Kufstein), Brigitte Winkler (Evita Kufstein), Daniel Eder (Rotes Kreuz), Michaela Fabiankovics (Sozialsprengel Wörgl) Irene Apfelthaler (Projektkoordinatorin Sparkasse), Susanne Schretthauser (Sparkasse Wörgl) und Sonja Erlacher (Sparkasse Kufstein) (v.l.) freuen sich gemeinsam über die Aktion "Christkindlpost".
7Bilder
  • Veronika Salcher De Franco (Sparkasse Kufstein), Brigitte Winkler (Evita Kufstein), Daniel Eder (Rotes Kreuz), Michaela Fabiankovics (Sozialsprengel Wörgl) Irene Apfelthaler (Projektkoordinatorin Sparkasse), Susanne Schretthauser (Sparkasse Wörgl) und Sonja Erlacher (Sparkasse Kufstein) (v.l.) freuen sich gemeinsam über die Aktion "Christkindlpost".
  • Foto: Gredler
  • hochgeladen von Magdalena Gredler

Die "Christkindlpost"- Initiative der Sparkasse Kufstein gibt es dieses Jahr auch in Wörgl. Menschen in Not sollen so Weihnachtswünsche war gemacht werden. Und heuer kamen sogar noch einige Helfer dazu. 

KUFSTEIN (red). In Not geratene Familien, die sich gerade zu Weihnachten besonderes schwer tun Wünsche zu erfüllen, gibt es auch bei uns.  Die Initiative "Christkindlpost" ist im Vorjahr aus der Mitarbeiterschaft der Sparkasse Kufstein zusammen mit sozial engagierten Partnern ins Leben gerufen worden. Die Idee dem Christkind ein bisschen unter die Arme zugreifen fand bereits letztes Jahr schon bei Privatpersonen und Unternehmen großen Anklang und so konnten auch alle 270 eingereichten Wünsche erfüllt werden.  Dieses Jahr gibt es eine Wiederauflage und es haben bereits weitere Institutionen ihre Hilfe angekündigt. 

Zwei Anlaufstellen 

Bereits letztes Jahr mit dabei waren die Projektpartner Evita, Rotes Kreuz, Caritas, die Pfarre St. Vitus Kufstein, die Tafel und das Lernhaus. Neu hinzu kommen der Sozial- und Gesundheitssprengel Wörgl, die Sozialinitiative "Licht für Wörgl" und einige Pflichtschulen aus Kufstein und Wörgl.  Die engagierten helfenden Hände des Christkinds wurden ersucht, Weihnachtswünsche in unterschiedlicher Betragshöhe, die meisten mit fünfzig bis hundert Euro, einige auch bis zu 300 Euro, zu sammeln und diese anonymisiert sowie nummeriert an das Projekt-Team "Christkindlpost" weiterzuleiten. Die Mitarbeiter der Sparkasse haben dazu zwei Anlaufstellen eingerichtet, wie letztes Jahr die bereits bekannte "Christkindlpost" in der Sparkasse Kufstein am Oberen Stadtplatz 1 und heuer neu dazu gekommen die "Christkindlpost" im Kundenzentrum der Sparkasse Wörgl, Speckbacher Straße 4. 

So funktioniert´s: 

Jeder der helfen möchte kann sich ab Mittwoch, den 19. November vom Christbaum in den Filialen Wunschzettel abnehmen bzw. aus der aufliegenden Wunschliste auswählen. Bis Freitag, den 14. Dezember müssen die Gutschein-Kuverts oder Pakete bei der "Christkindlpost" wieder abgegeben werden. Überreicht werden die Weihnachtsgeschenke am 18. Dezember an das Rote Kreuz, Evita sowie an den Sozialsprengel Wörgl und "Licht für Wörgl". Diese organisieren dann die Verteilung in Zusammenarbeit mit allen übrigen Partnern der "Christkindlpost". 

Die Idee 

Geboren wurde die Benefiz-Aktion aus einer Mitarbeiter-Initiative der Sparkasse Kufstein, die sich passend zum 200-jährigen Jubiläum Gedanken gemacht haben, wie die damals als Sozialprojekt angelegte Sparkassen-Idee zeitgemäß und passend für die Weihnachtszeit umgesetzt werden kann. 

"Auch 1819 waren die ersten 100 Sparbücher Spenden an bedürftige Kinder und Familien. Und schon damals zählte das Engagement von jedem Einzelnen. Wir Mitarbeiter sehen uns wie 1819 die Gründer, ebenfalls als Brückenbauer für eine bessere Zukunft",

so Irene Apfelthaler (Kufstein) und Susanne Schretthauser (Wörgl), die Initiatorinnen der "Christkindlpost".

Weitere Infos zum Thema Kufstein finden Sie hier. 
Weitere Infos zum Thema Wörgl finden Sie hier. 

Informiert in den Tag starten!

Mit der espresso-App bist du immer und überall top-informiert! Jetzt downloaden und mit etwas Glück eine Nespresso-VERTUO-Kaffeemaschine gewinnen!

Zum Gewinnspiel

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
3 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen