22.10.2014, 08:38 Uhr

Sturmschäden nach heftigem Unwetter

In Schwoich hat der Sturm dieses Buswartehäuschen verräumt. (Foto: Nageler)

Auch der Bezirk Kufstein blieb vom Unwetter nicht verschont. Die Bilanz der gestrigen Nacht: Stromausfall, umgestürzte Bäume und Windböen bis zu 100 km/h

Zu unzähligen Einsätzen von Feuerwehr und Polizei führte das heftige Unwetter, dass in der Nacht das Bundesland Tirol überquerte.
In allen Landesteilen kam es zu teils massiven Behinderungen und Beschädigungen durch umgestürzte Bäume, Felsstürze, Stromausfälle und dergleichen mehr. So waren etliche Straßenzüge, wie auch die A 12 Inntalautobahn zwischen Wattens und Wörgl, aufgrund umgestürzter Bäume zeitweise unbefahrbar und mussten gesperrt werden. Die Feuerwehren und die Polizei standen im Dauereinsatz. Meldungen über Personenschäden liegen derzeit aber nicht vor. Im gesamten Unterland kam es zu zeitweisen Stromausfällen. In Schwoich wurde das Dach einer Wohnanlage vom Sturm teilweise abgedeckt und musste von der Feuerwehr mit einer Notabdichtung versehen werden.
Allein im Bezirk Kufstein waren 22 Feuerwehren mit insgesamt 450 Mann in der Sturmnacht in den Einsatz gerufen worden, der teilweise mit den Aufräumarbeiten bis heute weit in den Tag hineingereicht hatte, erklärte Landesfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Hannes Mayr.

Ein großer Dank gilt allen Blaulichtorganisationen und Freiwilligen, die die ganze Nacht lang im Einsatz standen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.