Alles zum Thema gefahr

Beiträge zum Thema gefahr

Lokales
Rechts: Johann Poinstingl, Branchensprecher der österreichischen Schwimmbadwirtschaft.

Das neue Kinderbuch „Ein Puhuhul im Garten“ gegen das Ertrinken, die unterschätzte Gefahr

Schwimmbadwirtschaft setzt aktives Zeichen der Unfallprävention bei den Kleinsten – Schwimmbad, Teich, Pool, aber auch Planschbecken als unterschätzte Gefahrenquellen Ertrinken ist die häufigste tödliche Unfallursache bei Kindern bis fünf Jahren, die zweithäufigste bei älteren Kindern. In Österreich sterben jedes Jahr fünf Kinder unter 10 Jahren laut Statistik Austria durch Ertrinken. Laut Forschungszentrum für Kinderunfälle des Vereins „Große schützen Kleine“ endet jeder fünfte...

  • 12.05.19
Lokales
In Langegg wurde der Maibaum angeschnitten. Die SPÖ schnitt ihn daher aus Sicherheitsgründen um.

Gefährlich
Mehrere Maibäume im Bezirk Gmünd um- und angeschnitten

In Bad Großpertholz und dem zur Gemeinde gehörigen Ort Scheiben sowie in Langegg in der Gemeinde Schrems standen die Maibäume nicht lange. BEZIRK GMÜND. Kein 1. Mai ohne leichtsinnige Aktionen: Neun junge Erwachsene im Alter von 18 bis 23 Jahren taten sich in den Morgenstunden des Staatsfeiertages zusammen und schnitten, in verschiedenen Gruppierungen, die Maibäume in Bad Großpertholz und Scheiben um. In Großpertholz ist dabei glücklicherweise nichts passiert. "Wir haben gestern dann wieder...

  • 02.05.19
Lokales
Vorallem im Hochsommer werden Kinder von Pools angezogen: Schwimmflügerl und Rettungswesten retten Leben.
3 Bilder

Todesfalle "Pool"
Wie Schwimmflügerl das Leben retten

Das Rote Kreuz Lilienfeld gibt Tipps, wie Sie Ihren Garten und Pool kleinkindsicher machen. BEZIRK. Immer mehr Lilienfelder haben einen eigenen Pool im Garten. In Niederösterreich ertrinkt jedes dritte Jahr ein Kind – denn egal ob in der Wanne, im Planschbecken oder im Pool: Nur zehn Zentimeter Wassertiefe reichen für eine Tragödie aus. Gemeinsam wollen wir unsere Pools kindersicher machen. Sicherheitstipps Iris Kellersperg vom Roten Kreuz Lilienfeld weiß, wie man den Garten kindersicher...

  • 29.04.19
Lokales
Schon Kinder fahren gern mit den schnellen E-Scootern.

Gefahr auf zwei Rädern
Immer mehr Unfälle mit E-Scootern in Wien

Sie sind das trendige Fortbewegungsmittel in diesem Sommer für Kinder wie Erwachsene gleichermaßen: E-Scooter werden auch in Wiens Straßenverkehr immer mehr. Mit teil schwerwiegenden Folgen.  WIEN. Wer zuhause keinen Stellplatz für ein Fahrrad hat oder eine Alternative zu Öffis sucht, landet immer häufiger bei E-Scootern. Rund 6.000 davon gibt es in Wien bereits zum Ausleihen, doch auch Privatpersonen entscheiden sich immer öfter für die Anschaffung eines wendigen Scooters. Was auf den...

  • 23.04.19
Lokales

Kommentar
Holz spielt im Alltag eine große Rolle

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Auf Schritt und Tritt sind wir mit Holz konfrontiert – im guten wie im gefährlichen Sinne. Während hölzerne Helfer wie Kochlöffel und Schreibutensilien zuhause und im Büro helfen und natürliches Spielzeug den Kindern Freude bereiten, ist Holz in Form der Bäume teils ein gewisses Risiko. Entsprechend rigoros gehen die Gemeinden vor, wenn es darum geht, Bäume neben Siedlungen oder entlang der Straße zu stutzen. Es könnte ja einmal ein Ast abbrechen und jemanden verletzen. Und...

  • 21.04.19
Lokales
Aufgrund von umgestürzten Bäumen herrscht große Gefahr auf den Pfarrwerfener Wanderwegen. Einige mussten vorübergehend gesperrt werden.

Pfarrwerfen
Wanderwege wegen Winterschäden gesperrt

Fünf Wanderwege in Pfarrwerfen mussten wegen akuter Gefahr durch umgestürzte Bäume gesperrt werden. PFARRWERFEN (aho). Gesperrt sind aktuell mehrere Wanderwege in Pfarrwerfen wegen Schäden durch Schneedruck und Lawinen. Wie Bürgermeister Bernhard Weiß in einer Mitteilung der Gemeinde Pfarrwerfen informierte, herrsche große Gefahr durch umgestürzte Bäume. Die Grundbesitzer und Forstunternehmen seien bereits dabei, die Schäden aufzuarbeiten, was aber noch einige Wochen andauern soll....

  • 18.04.19
  •  1
Lokales
Der Baumbestand davor ...
3 Bilder

Schiltern
Baumschnitt in Schiltern: Angst um Meister Adebar

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Die Seele eines Tierfreundes blutet angesichts eines Baumschnitts in der Naturpark-Gemeinde Seebenstein. Direkt gegenüber des neuen Gemeindeamtes in Schiltern verrichteten die Kettensägen ihr Werk. "Trotz zweimaligen Hinweis auf ein Brutvorkommen des Weißstorches – in NÖ besonders geschützt laut der Artenschutzverordnung – wurden völlig sinnlos in unmittelbarer Nähe gesunde Bäume vernichtet", beschreibt ein Tier- und Naturliebhaber gegenüber den Bezirksblättern den Frevel....

  • 17.04.19
LokalesBezahlte Anzeige
Haupteingang Volksschule Bendagasse
2 Bilder

Für Sie erreicht: Mehr Sicherheit für Schulkinder in der Bendagasse

Für Sie erreicht: Mehr Sicherheit für Schulkinder in der Bendagasse Trotz ergriffener Maßnahmen stellt sich der Schulweg für Kinder der Offenen Volksschule Bendagasse als unsicher und gefährlich dar. Durch die Errichtung von so genannten Kiss&Ride Zonen in der Peterlinigasse als auch in der Bendagasse wurde die Situation für Kinder die mit dem Auto gebracht werden erleichtert. Für Kinder die den Schulweg zu Fuß erledigen, konnte das Einfahrtsverbot in die Bendagasse, sowie die...

  • 10.04.19
Lokales
Biber ernähren sich von Pappelrinden am Uferranddes Donaukanals. Das gefährdet nicht nur die Bäumse, sondern auch die Fußgänger
2 Bilder

Schutz vor Biberschäden
Uferbäume am Donaukanal durch neue Gitter geschützt

An den Uferbäumen des Donaukanals wurden zusätzliche Gitter gegen Biberschäden angebracht BRIGITTENAU. Nach ihrer Ausrottung im 19. Jahrhundert setzte man in den 1970ern rund 40 Biber in den Donauauen aus. Von dort aus besiedelten die Nager nach und nach die größeren Gewässer Wiens, wie die Alte Donau, die Pratergewässer und den Donaukanal. Derzeit leben rund 230 der geschützten Tiere in Wien. Doch das blieb nicht ohne Folgen: Sichtbare Biberspuren gibt es etwa am Ufer des Donaukanals...

  • 10.04.19
  •  1
Lokales

Kommentar
(Wieder) Zeit für einen Drogengipfel?

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Der Bezirksblätter-Bericht über jenen 18-Jährigen, der in den Drogen seinen Weg verlor und starb, regt zum Nachdenken an. "Mir kann das nicht passieren" und "ich hab's unter Kontrolle" hört man von denen, die glauben, die absolute Kontrolle über (gelegentlichen) Suchtmittelkonsum zu haben. Wie formulierte es einst der Schweizer Arzt Paracelsus so treffend: die Dosis macht das Gift. Nun, das mag schon zutreffen. Aber Gift bleibt Gift, oder? Für mich als zweifacher Vater ist...

  • 17.03.19
  •  3
Lokales
Erich Gatt und Hans Holzmann hoffen auf Unterstützung.
2 Bilder

Hilferuf
Freiwillige für Aufräumarbeiten auf der Flittneralm im Valsertal gesucht

"Wer hilft uns, die Verwüstungen auf der Flittner-Alm im Valsertal zu beseitigen?", fragt Werner Kräutler, Obmann der "Schule der Alm". VALS. "Der Almsommer auf der Flittner-Alm im inneren Valsertal ist in Gefahr", so Kräutler. Der Grund: Muren und riesige Lawinen haben die Flittneralm schwer in Mitleidenschaft gezogen. Sechs bis acht Meter Holz, Geröll und Erde – viel mehr als in anderen Wintern – haben sich heuer angehäuft. Ein großer Teil des Almbodens, den die Bauern im Sommer für ihre...

  • 14.03.19
Lokales
Hinweistafeln sollen ein Zusammenleben von Forstarbeitern und Erholungssuchenden im Wald erleichtern.

Holz in Tirol
Selbstschutz bei der Waldbewirtschaftung

"Waldeigentümer sind im Wald nicht allein" BEZIRK KITZBÜHEL (jos). Bis 21. März finden im Bezirk die Forstagssatzungen statt. U. a. wird heuer der Themenschwerpunkt "Wirtschafts- und Erholungsraum" behandelt. Im Bezirk Kitzbühel wurden in den vergangenen zehn Jahren jährlich fast 200.000 Festmeter Holz geerntet. Hierbei dienen Forststraßen nicht allein der Bringung von Holz, sondern sind generell Arbeitsstätte bei der Waldarbeit. Gleichzeitig wird der Wald häufig, Tendenz stark steigend,...

  • 14.03.19
Lokales
"Die LKWs fahren teilweise viel zu schnell um die Ecke, die Sicherheit der Kinder ist gefährdet", sagten Anrainer.

Verkehr
Anrainer in Puch bei Hallein über Baustelle verärgert

Lastwagen fahren im Minutentakt durch Puch, Anrainer befürchten Gefahr für Kinder und Belästigung durch Staub und Lärm. PUCH BEI HALLEIN. Bürgermeister Helmut Klose präsentierte vergangenen Freitag Maßnahmen zum Schutz der Anrainer des Bachwegs in Puch. Hier beginnt nämlich eine drei Jahre dauernde Baustelle, am Ende soll ein Rückhaltebecken mit einem Volumen von 10.000 Kubikmetern entstehen. Lärm und Staub "Wir müssen das Hochwasser in den Griff bekommen", erklärte Bürgermeister Klose...

  • 11.03.19
Lokales
Wenn Hans Hölzl seine Gartentür verlässt, ...
2 Bilder

Unmut bei Anrainern
Die Gefahr lauert direkt vorm Haus

Anrainer der Geyrstraße 1 murren über gefährlichen Kreuzungsbereich direkt vor ihrem Grundstück. "Zumindest eine 30er-Beschränkung gehört her", ärgert sich Hans Hölzl. Ihm gehören die Mehrparteienhäuser Geyrstraße 1 und 1b. Etwa 30 Personen wohnen in den genannten Gebäuden, verteilt auf zwölf Wohnungen. Zusätzlich befindet sich im Erdgeschoss noch ein stark besuchter Tierarzt. Dessen vierbeinige Patienten und deren Halter sind ebenfalls mit der gefährlichen Straßensituation konfrontiert. Das...

  • 10.03.19
  •  1
  •  1
Lokales
Betreten verboten: Aufgrund von Baumfällungsarbeiten ist der Fürstenfelder "Sagenpfad" ab sofort bis 17. März 2019 gesperrt!

Wegen Baumfällungsarbeiten
Fürstenfelder "Sagenpfad" ist ab sofort Sperrgebiet

FÜRSTENFELD. Achtung! Der Fürstenfelder „Sagenpfad“ ist ab sofort bis einschließlich Sonntag, 17. März 2019 wegen Baumfällungsarbeiten gesperrt. "Nachdem bei der jüngsten Begehung der Waldparzelle ein massives Eschentrieb-Sterben festgestellt wurde - ein Baum war bereits umgebrochen- sind Fällungsarbeiten dringend notwendig und das Grundstück Sperrgebiet mit Betretungsverbot", erklärt die Stadtgemeinde Fürstenfeld. An den beiden „Sagenpfad“ Eingängen am „Thermenland Campingplatz Fürstenfeld“...

  • 04.03.19
Gesundheit
Kleines Tier, große Gefahr: Vor Zecken sollte man immer auf der Hut sein.

Zeckensaison beginnt
Impfpass überprüfen: Brauch ich wieder Zeckenschutz?

Der März gilt gemeinhin als offizieller Beginn der Zeckensaison. Die kleinen Biester freuen sich über die langsam wärmer werdenden Temperaturen und lauern vor allem in hohen Gräsern sowie Büschen auf uns. Gerade nach einem längeren Ausflug oder heiterem Spielen im Freien sollte man sich gegenseitig untersuchen. Falls eine Zecke entdeckt wird, muss diese umgehend entfernt werden. Mit einer Pinzette greift man das Kleintier am Kopf, so nahe wie möglich an der Haut. Beim Herausziehen sollten...

  • 28.02.19
  •  1
  •  1
Lokales
11 Bilder

Neben Bahntrassen: Gefährlicher Spielplatz mitten in Wetzelsdorf

Viele WOCHE-Leser sind besorgt, jetzt wird der Ruf nach einem Umfeld-Check für alle Spielplätze laut. Temperaturen bis zu 20 Grad und Sonnenschein treiben die Grazer derzeit aus den Häusern. Häufiges Ziel: einer der zahlreichen Spielplätze in Graz. Nun allerdings wandten sich einige besorgte Leser an die WOCHE. In der Faunastraße, Ecke Peter-Rosegger-Straße, befindet sich schon seit einiger Zeit ein zur GKB-Bahntrasse hin ungesicherter Spielplatz. An einem Wochentag passiert die S-Bahn diese...

  • 27.02.19
Lokales
Silke Hempelmann ist Tierpflegerin.
3 Bilder

Die härtesten Jobs
Die Arbeit eines Tierpflegers in Hellbrunn kann gefährlich sein

Tierpfleger im Zoo Hellbrunn in Salzburg haben mit den unterschiedlichsten Tieren zu tun – einige können gefährlich werden. SALZBURG. Nicht nur friedliche Tiere bevölkern den Zoo in Hellbrunn, auch Löwen, Bären und Wölfe warten hier auf den Besucher. Zwar ist immer ein Gitter zwischen Mensch und Tier, doch das gilt nicht für jeden: Die Tierpfleger des Zoos müssen schließlich füttern, pflegen und hegen – und das geht nur im Käfig selbst. Eine dieser Pleger im Zoo Salzburg ist Silke...

  • 22.02.19
  •  1
Lokales
2 Bilder

Karl Tisch warnt
"Lebensgefahr am Schneeberg"

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Leider warnen keine Informationstafeln davor. Doch wer sich derzeit auf den Schneeberg wagt, spielt mit seinem Leben. Vielleicht hören ein paar Personen auf den Schneeberg-Kenner und Bergretter Karl Tisch. Obacht Skifahrer Der Bergfex warnt ausdrücklich vor Begehungen und dem Durchfahren mit (Touren-)Ski: "Aufgrund der sehr harten und eisigen Situation am Schneeberg, ist das Befahren und Begehen der Steilrinnen nur mit großer Vorsicht zu genießen. Gerade schattenseitige...

  • 21.02.19
  •  1
  •  1
Lokales
Sicher unterwegs: Das Unternehmen Wattaul versucht seine Lastkraftwagen immer auf dem neuesten Stand zu halten.
2 Bilder

Sicherheit im Straßenverkehr
Abbiege-Assistent im LKW: Mehr Sicherheit für die Kinder

Immer wieder kommt es zu gefährlichen Situationen, wenn ein Fußgänger im toten Winkel eines Lkw steht. BEZIRK. Ein 9-Jähriger ist auf dem Weg zur Schule. Ein LKW-Fahrer liefert seine Ladung aus. Er biegt in eine Straße ein, die der Bub im selben Moment auf dem Zebrastreifen quert. Doch der Tote Winkel macht ihn für den LKW-Fahrer unsichtbar. Und kostet ihn sein Leben. Diese Szene hat sich vor Kurzem in Wien abgespielt. Seitdem fordern unter anderem Eltern, Politiker und die Volksanwaltschaft...

  • 18.02.19
Lokales
Praterstern und Donaukanal: Verboten sind sämtliche Gegenstände, mit denen man Gewalt ausüben kann
2 Bilder

Sicherheit
Zwei neue Waffenverbotszonen im 2. Bezirk

Mehr Sicherheit in der Leopoldstadt: Am Praterstern und an einem Teil des Donaukanals sind gefährliche Gegenstände bis Ende April verboten. LEOPOLDSTADT.  Seit vergangener Woche gibt es im 2. Bezirk zwei Waffenverbotszonen. Sie betreffen Praterstern, Kaiserwiese und Venediger Au sowie den Donaukanal zwischen Augartenbrücke und Salztorbrücke. Damit will man für mehr Sicherheit sorgen und gefährliche Angriffe vorbeuge. Die Zonen unterschieden sich in einem Punkt: Beim Praterstern gilt das...

  • 05.02.19
  •  1
Lokales
Wegen Gewaltübergriffen innerhalb der Familie nutzen 1.300 Salzburgerinnen aus allen Bezirken jährlich, das Angebot des Gewaltschutzzentrums. Die Dunkelziffer ist allerdings viel höher.
2 Bilder

Gewalt an Frauen
"Für Frauen und Kinder ist der gefährlichste Ort die Familie"

Renée Mader vom Gewaltschutzzentrum spricht über die Sicherheit von Frauen in Salzburg. SALZBURG. In diesem noch jungen Jahr wurden in Österreich bereits fünf Frauen ermordet. Die mutmaßlichen Täter stammen alle aus dem familiären Umfeld. Die Bezirksblätter haben bei Renée Mader, Geschäftsführerin im Gewaltschutzzentrum Salzburg nachgefragt: "Wie sicher leben Frauen in Salzburg"? Frau Mader, fünf ermordete Frauen alleine im Jänner 2018, die mutmaßlichen Täter stammen aus der eigenen...

  • 28.01.19
  •  1
Lokales
Die Linz AG Bäder warnen eindringlich vor dem Betreten der Eisflächen der Linzer Seen.

LINZ AG BÄDER warnen
Betreten der Eisflächen auf den Naturseen lebensgefährlich

LINZ. Sowohl der Pichlinger See als auch der Pleschinger See sind derzeit zugefroren. Die Linz AG Bäder warnen jedoch in einer Aussendung "eindringlich vor dem Betreten der Eisflächen der Naturseen: das Eis ist durchgängig nicht dick genug, um es gefahrlos betreten zu können." Es sei zudem zu erwarten, dass sich wegen der Schneeauflage sowie der angekündigten höheren Temperaturen am Wochenende die Tragfähigkeit weiter verschlechtert. Sicher auf Kunsteis Sicheres Eislaufen bietet derzeit...

  • 25.01.19
Gesundheit
<f>Aufpassen ist</f> in der kalten Jahreszeit ist angesagt.
2 Bilder

Risiko Kälte
Der Blutdruck steigt im Winter

BEZIRK (red). BEZIRK (red). Kalte Temperaturen gehen im Winter zumeist mit einer Reihe von Erkältungskrankheiten einher. Diese Jahreszeit birgt für Personen mit Herz-Kreislaufproblemen aber noch ein zusätzliches Gesundheitsrisiko. Denn: In der Kälte steigt der Blutdruck. Für Bluthochdruckpatienten bedeutet dies auch ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall. „Dies lässt sich leicht erklären. Die Gefäße ziehen sich bei Kälte zusammen, der Querschnitt der Arterien, Venen,...

  • 23.01.19