21.11.2016, 14:29 Uhr

Junge ÖVP will Wirtschaftsstandort stärken

Starke Achse: Lukas Schnitzer (JVP Steiermark) und Sebastian Kurz (JVP Österreich) (Foto: JVP)

Neues Programm unter dem Titel "Mein Land. Meine Chance.“

Den Wirtschaftsstandort Österreich attraktiver gestalten – damit beschäftigte sich die Junge ÖVP in ihrer Standortinitiative „Mein Land. Meine Chance.“. Auf Einladung der JVP Steiermark und des Wirtschaftsbundes Steiermark diskutierten Bundesminister Sebastian Kurz und Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer am mit über 200 Interessierten in Graz.
„Als Junge ÖVP setzen wir uns für eine Politik ein, die Freiräume für Bürgerinnen und Bürger, sowie Unternehmtetum ermöglicht. Das gelingt aber nicht durch immer neue bürokratische Hürden“, meinte dazu JVP-Bundesobmann Sebastian Kurz. „Wir brauchen eine Zukunftspolitik, die generationengerecht ist. Dabei sind Bildung und Innovation der Schlüssel, damit wir auf der Welle des Fortschritts mitsurfen und nicht untergehen. Es ist an der Zeit die Arbeitswelt der Zukunft aktiv zu gestalten. Dabei muss man auch offen für innovative Ideen sein," ergänzte JVP-Landesobmann Lukas Schnitzer.
Conclusio: Nichts desto trotz würden den Unternehmen noch viele Steine in den Weg gelegt. Bürokratische Hürden müssen endlich abgebaut werden, damit Österreich für jene, die etwas leisten und erreichen wollen attraktiver werde. Im Sinne des Prinzips „ one in – two out“ sollen in Zukunft für jede neue Regelung zwei alte entfallen. So sei der Gesetzgeber gezwungen, die Sinnhaftigkeit so manches Gesetzes zu überdenken.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.