Covid-19 in Tirol +++UPDATE+++
Coronavirus: Weitere positiv getestete Fälle im Bezirk Landeck

Coronavirus: Im Bezirk Landeck wurden in St. Anton am Arlberg eine weitere Personen positiv getestet (Symbolbild).
  • Coronavirus: Im Bezirk Landeck wurden in St. Anton am Arlberg eine weitere Personen positiv getestet (Symbolbild).
  • Foto: Foto: TheDigitalArtist/pixabay
  • hochgeladen von Othmar Kolp

BEZIRK LANDECK, ST. ANTON, ISCHGL, KAPPL, GALTÜR, ZAMS. +++UPDATE 31 weitere Coronavirus-Erkrankungen in Tirol (Stand 13. März 10 Uhr). Nach derzeitigem Informationsstand kann bei sieben Personen ein Zusammenhang mit St. Anton nicht ausgeschlossen werden, bei mindestens zwei Personen kann ein Zusammenhang mit Ischgl nicht ausgeschlossen werden.+++

+++UPDATE: Im Laufe des heutigen Nachmittages (12. März) wurden in Tirol 18 weitere Fälle von Corona-Erkrankungen bekannt, davon gibt es bei 15 einen Zusammenhang mit Ischgl.+++

+++UPDATE 31 weitere Coronavirus-Erkrankungen in Tirol +++

+++UPDATE: Im Laufe des 11. März wurden in Tirol 18 weitere Fälle einer Corona-Erkrankung bekannt.+++

+++UPDATE: 15 neue Corona-Fälle in Tirol, davon neun in Kappl+++

+++UPDATE: Vier weitere Corona-Fälle in Tirol, wo laut Land Tirol ein Bezug zu Ischgl gegeben ist.+++

Ein 43-Jähriger aus St. Anton am Arlberg wurde im Krankenhaus Zams positiv auf Covid-19 getestet.

+++UPDATE+++ Weitere Fälle in Zusammenhang mit Ischgl und St. Anton am Arlberg

Im Laufe des gestrigen späten Abends (12. März) sowie heute, Freitagfrüh (13. März), wurden in Tirol weitere 31 Corona-Erkrankungen bekannt. Nach derzeitigem Informationsstand kann bei sieben Personen ein Zusammenhang mit St. Anton nicht ausgeschlossen werden, bei mindestens zwei Personen kann ein Zusammenhang mit Ischgl nicht ausgeschlossen werden.
Bei allen positiven Ergebnissen läuft derzeit die Nachverfolgung der Kontaktpersonen – diese werden kontaktiert und über die weitere Vorgehensweise informiert. In Tirol sind derzeit 141 Personen am Coronavirus erkrankt, weitere zwei Personen sind mittlerweile wieder völlig gesund.

+++UPDATE+++Weitere positive Corona-Fälle+++

Nach derzeitigem Informationsstand gibt es bei 15 positiven Testergebnissen einen Zusammenhang mit Ischgl.
Eine Person aus Galtür besuchte eine Vorlesung an der Universität Innsbruck, an welcher auch eine positiv erkrankte Person teilnahm.
Bei zwei weiteren positiven Testergebnissen – eine davon aus Zams – laufen derzeit die weiteren behördlichen Abklärungen.
Bei allen positiven Ergebnissen läuft derzeit die Nachverfolgung der Kontaktpersonen – diese werden kontaktiert und über die weitere Vorgehensweise informiert. In Tirol sind damit aktuell 107 Personen am Coronavirus erkrankt, weitere zwei Personen sind mittlerweile wieder völlig gesund.

+++UPDATE: Weitere positive Fälle und Abklärungen laufen+++

Im Laufe des Abends (11. März) wurden weitere Fälle bekannt. Im Bezirk Landeck ist ein 36-Jähriger Mann erkrankt  – die behördlichen Abklärungen dazu laufen
Außerdem laufen derzeit die behördlichen Abklärungen bei 13 weiteren positiv getesteten Personen. Darunter

  • Drei Personen aus St. Anton am Arlberg
  • Zwei Personen aus Pettneu am Arlberg
  • Sowie eine Person aus Ischgl

Nähere Details zu diesen Fällen lagen am Abend noch nicht vor.

Coronavirus: NMS St. Anton am Arlberg ab 12. März geschlossen

+++UPDATE: Vier weitere Fälle mit Bezug zu Ischgl+++

Bei weiteren vier Personen, zwei Frauen und zwei Männern, ist ein Bezug zu Ischgl gegeben: Eine 22-jährige Frau wohnt in Ischgl, auch eine 68-jährige Salzburgerin und ein 58-Jähriger aus Sautens hielte sich in Ischgl auf. Ein Mann, 35 Jahre, stammt aus Thaur und besuchte die Bar „Kitzloch“.

Coronavirus: Vier weitere positive Fälle im Bezirk Landeck

++UPDATE: Neun Personen in Kappl positiv getestet+++

Die Ergebnisse der Abstrichproben zeigen, dass es derzeit in Tirol 15 neue Coronavirus-Erkrankungen gibt. Betroffen sind insgesamt neun Personen in Kappl im Alter zwischen 18 und 27 Jahren, die größtenteils von außerhalb Tirols stammen. Einige von ihnen waren als Ski- und SnowboardlehrerInnen tätig. Auch ein 29-Jähriger Mann aus Völs ist erkrankt, nachdem er die in Ischgl mittlerweile behördlich gesperrte Bar „Kitzloch“ besuchte.
„Auch wenn die Fallzahlen steigen, wird bei jeder einzelnen Erkrankung eine umfassende Nachverfolgung hinsichtlich der Kontaktpersonen vorgenommen. Die betroffenen Personen wurden umgehend isoliert und befinden sich in häuslicher Quarantäne – sie weisen milde Symptome auf“, so Landessanitätsdirektor Franz Katzgraber.

+++UPDATE+++ Quarantänebestimmungen sind einzuhalten

Kontaktpersonen aus dem engen Umfeld werden für 14 Tage isoliert. Weitere Kontaktpersonen, die nicht zum engen Kreis zählen, werden über einzuhaltende Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen informiert und sind angehalten, wie auch enge Kontaktpersonen ihren Gesundheitszustand für die kommenden zwei Wochen zu beobachten. Zudem betont Herbert Walter, Leiter der Abteilung Zivil- und Katastrophenschutz des Landes: „Das Coronavirus zählt laut dem Epidemiegesetz des Bundes zu den meldepflichtigen Krankheiten, die an die jeweiligen Bezirksverwaltungsbehörden als Gesundheitsbehörden gemeldet werden müssen. Wird eine Erkrankung trotz Kenntnis nicht gemeldet, können Verwaltungsstrafen bis zu 2.180 Euro anfallen. Sollte eine Person selbst bei konkretem Verdacht auf eine mögliche Coronavirus-Erkrankung trotz der umfangreichen bestehenden Informationslage keine medizinische Behandlung in Anspruch nehmen, besteht die Gefahr einer vorsätzlichen Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten. Damit können auch strafrechtliche Konsequenzen verbunden sein bis hin zu Freiheitsstrafen.“
Derzeit sind in Tirol 40 Personen am Coronavirus erkrankt, zwei Personen sind nach einer Corona-Erkrankung mittlerweile wieder völlig gesund.

Im KH Zams abgesondert

Ein 43-jähriger Mann aus St. Anton am Arlberg wurde positiv auf das Coronavirus getestet. „Der Mann befindet sich bereits stationär im Krankenhaus Zams und wird dort abgesondert und versorgt“, informiert Anita Luckner-Hornischer von der Landessanitätsdirektion. Die gesundheitsbehördlichen Erhebungen hinsichtlich möglicher Zusammenhänge mit anderen Fällen im Bezirk Landeck laufen auf Hochtouren.

Behördliche Abklärungen laufen

Wie in den vorangegangenen Fällen laufen zudem die routinemäßigen behördlichen Abklärungen hinsichtlich der engen Kontaktpersonen des positiv getesteten 43-Jährigen. Kontaktpersonen aus dem engen Umfeld werden für 14 Tage isoliert. Weitere Kontaktpersonen, die nicht zum engen Kreis zählen, werden über einzuhaltende Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen informiert und sind angehalten, wie auch enge Kontaktpersonen ihren Gesundheitszustand für die kommenden zwei Wochen zu beobachten. Damit sind in Tirol aktuell 31 Personen am Coronavirus erkrankt, zwei Personen sind nach einer Corona-Erkrankung mittlerweile wieder völlig gesund.

Weitere Informationen zum Coronavirus

Kostenlose 24-Stunden-Hotline des Landes Tirol: 0800 80 80 30

Telefonische Gesundheitsberatung: 1450

Kostenlose 24-Stunden-Infoline der AGES (Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit): 0800 555 621

Weiterführende Informationen finden sich unter www.tirol.gv.at/coronavirus sowie unter www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus/ und in der Land Tirol-App

Coronavirus: Land sperrt Après-Ski-Lokale in Ischgl – Skibetrieb läuft weiter


Mehr News aus dem Bezirk Landeck: Nachrichten Bezirk Landeck

Autor:

Othmar Kolp aus Landeck

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

15 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen