Steirisches Kürbiskernöl
Erstmals ein Doppel-Champion für Regina und Anton Zöbl aus Weitendorf

Vizepräsidentin Maria Pein freut sich mit Regina und Anton Zöbl
9Bilder
  • Vizepräsidentin Maria Pein freut sich mit Regina und Anton Zöbl
  • Foto: ©LK-Kristoferitsch
  • hochgeladen von Waltraud Fischer

Das hat es in der Geschichte des steirischen Kürbiskernöls noch nicht gegeben: Regina und Anton Zöbl aus Weitendorf gewannen zum zweiten Mal das Kürbiskernöl-Championat. Platz 2 ging an Hubert Feirer aus Allerheiligen/Wildon. Platz 3 erzielte Elisabeth Thaller aus Bad Waltersdorf

Der gestrige Nachmittag und Abend gehörte dem steirischen Kürbiskernöl. Aus den Top 20-Ölen erkostete eine 80-köpfige Expertenjury mit viel Prominenz in der Landesberufsschule für Tourismus Bad Gleichenberg die besten Kernöle des Landes. Und erstmals gab es einen Doppel-Champion für Regina und Franz Zöbl aus Weitendorf: Sie sind strahlende Champions 2019/20 und waren es auch schon 2007/08. Der Zweitplatzierte Hubert Feirer aus Allerheiligen/Wildon ist auch kein Unbekannter: Er gewann bereits 2017/18 das Kürbiskernöl-Championat.
Große Freude hat auch Elisabeth Thaller aus Bad Waltersdorf, die bereits zum zweiten Mal in der Champions-League mitspielte und erstmals den dritten Platz am Stockerl erreichte. Vizepräsidentin Maria Pein gratuliert: „Alle Kürbiskernöl-Produzenten sind an diesem Abend Sieger. Die Champions sind die großen Botschafter für das Grüne Gold unseres Landes. Ich freue mich sehr, dass sie für ihre wertvolle Qualitätsarbeit gewürdigt werden.“

Die Thüringer Sterne-Köchin Maria Groß führte als Star-Jurorin die Riege der Haubenköche bei der Kür der Champions 2019/20 an. Mit dabei waren auch die Spitzenköche Martin Sieberer (drei Hauben), Erich Pucher (zwei Hauben), Wolfgang Kerschbaumer (Südtirol, eine Haube), die Köche des ÖFB-Teams Fritz und Tamino Gramplhuber (eine Haube), Christian Übeleis (eine Haube) und Christof Widakovich. Die Spitze der politischen Vertreter führte Landwirtschaftskammer-Vizepräsidentin Maria Pein an. ÖSV-Star Conny Hütter, Ö-Handball-Teamchef Ales Pajovic, Football Nationalspieler und Vizeeuropameister Philipp Sommer war ebenso dabei wie ORF-Landesdirektor Gerhard Koch, Styria-Vorstand Kurt Kribitz, ORF-Programm-Chefin Sigrid Hroch, GRAWE-Landesdirektor Anton Genseberger, Bürgermeisterin Christine Siegel und Sänger Boris Bukowski.

Doppel-Champions

„Wir sind unbeschwert zum Championat gefahren, allerdings mit einem Funken Hoffnung in der Champions-League wieder mitzumischen. Für uns ist der Sieg unbeschreiblich und eine große Bestätigung unserer Qualitätsarbeit. Wir machen unser Kürbiskernöl mit viel Leidenschaft und Herzblut“, sagen die Doppel-Champions Regina und Anton Zöbl, die bereits dreimal in dieser Königsklasse mitspielten. „Große Sorgsamkeit von der Ernte über die Lagerung bis zur Pressung sowie ständige Weiterbildung ist das Patentrezept für unseren Sieg“, sagen Regina und Anton Zöbl, in deren Namen sogar das Wort Öl steckt, wie sie mit Stolz hervorstreichen. Auf acht bis zehn Hektar bauen sie in Fruchtfolge mit Getreide, Raps, Kartoffel und Mais Kürbisse an. Gepresst werden die Kerne von der Ölmühle Birnstingl in Hitzendorf. Ihr Kürbiskernöl vermarkten sie überwiegend ab Hof und in Bauernläden, aber auch der Versand.

„Es ist eine tolle Sache! Ich freue mich riesig, dass ich nach dem Sieg 2017/18 nach wie vor im Spitzenfeld mitspiele“, freut sich Hubert Feirer aus Groß Feiting, Allerheilligen/Wildon, über seinen großen Erfolg. Hubert Feirer war bereits 2017/18 Champion und belegte beim Championat 2013/14 den dritten Platz. Mit dem Credo „Qualität und zufriedene Kunden haben höchste Priorität“ hat er mit seiner Familie die Kernölproduktion erfolgreich entwickelt: 1997 haben sie die ersten 30 Liter innerhalb kürzester Zeit verkauft, mittlerweile kultiviert die Familie auf vier Hektar Kürbisse. „Eine späte Ernte, Qualität vom Acker bis zum Ladentisch sowie eine sehr gute Ölmühle“, nennt Hubert Feirer sein Erfolgsrezept. Sein Ziel: „Unseren Qualitätslevel halten und dafür sorgen, dass unsere Kunden gerne wiederkommen.“

Das jahrelange konsequente Qualitätsstreben sowie die Zielstrebigkeit von Elisabeth Thaller aus Leitersdorf/Bad Waltersdorf, einen Fixplatz in der Champions-League der besten 20-Kürbiskernöl-Produzenten einzunehmen, ist aufgegangen. Bereits zum zweiten Mal ist sie mit dabei und erzielte erstmals den dritten Platz. Ausschlaggebend für den Erfolg sind, so Thaller, ausgereifte Kerne, der richtige Erntezeitpunkt, das Waschen, Lagern und die Frische. „Alle 14 Tage bis drei Wochen wird gepresst, sodass unser Kernöl immer frisch ist“, sagt die strahlende Gewinnerin, die gemeinsam mit ihrer Familie einen Milchviehbetrieb mit einer Hofmolkerei betreibt und dort für die umliegenden Hotels und die Bevölkerung Frischkäse, Joghurts und Topfen herstellt. Verkauft wird das Öl der auf fünf Hektar geernteten Kürbiskerne in erster Linie ab Hof und per Versand.

Deutschlands beste Fernsehköchin in der Jury

Autor:

Waltraud Fischer aus Leibnitz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

15 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.