Ortsreportage
Straß setzt auf die Mitarbeit der Jugend

In der Marktgemeinde Straß gibt es den ersten Kindergemeinderat im Bezirk Leibnitz.
  • In der Marktgemeinde Straß gibt es den ersten Kindergemeinderat im Bezirk Leibnitz.
  • Foto: Gemeinde Straß
  • hochgeladen von Eva Heinrich

In der Großgemeinde Straß werden zahlreiche Projekte von und mit Kindern und Jugendlichen umgesetzt.

Kinder und Jugendliche liegen dem Gemeinderat von Straß besonders am Herzen. Aus diesem Grund wurden zahlreiche Projekte umgesetzt, um ihnen mehr Entfaltungsmöglichkeiten zu geben.

Kindergemeinderat

So gibt es in Straß den ersten Kindergemeinderat im Bezirk Leibnitz. Insgesamt 47 Kinder zwischen 8 und 13 Jahren haben sich dafür gemeldet. Gemeinsam lernen sie auf spielerische Art und Weise ihre Gemeinde besser kennen und werden aus ihren Ideen Projekte entwickeln und diese auch umsetzen. "Es ist auch die Wahl eines Kinderbürgermeisters geplant. Aufgrund der Corona-Situation gibt es hierfür jedoch noch keine konkreten Pläne", informiert Bgm. Reinhold Höflechner.

Neuer Spielplatz

Unter dem Projekttitel "Get Out" sollen die Kinder dazu animiert werden, wieder vermehrt im Freien zu spielen. Daher wurden die Schüler der Volksschule Spielfeld dazu aufgerufen, selbst einen Spielplatz nach ihren Vorstellungen zu entwerfen. Mittlerweile ist der Spielplatz beim Sportzentrum in Spielfeld in Betrieb und verfügt über Baumstämme, Terrassen, Rutschen und vieles mehr, wo sich die Kinder austoben können. Die Jugendlichen waren ebenso dazu aufgerufen, ihre Ideen einzubringen. In Workshops arbeiteten die Mädchen und Burschen daran, ihren Freizeitplatz selbst zu gestalten. In der Nähe des Sportplatzes ist so ein Skatepark entstanden. "Mittlerweile kommen hier Skater aus nah und fern, weil wir über den modernsten Skatepark der ganzen Südsteiermark verfügen", freut sich Höflechner. Insgesamt wurden in alle drei Projekte rund 190.000 Euro investiert.

Mittelschule vor Ausbau

Da Straß eine beliebte Zuzugsgemeinde ist, sind auch die fünf Naturpark-Kindergärten und drei Naturpark-Volksschulen gut ausgelastet.
Da die Mittelschule heuer rund 200 Schüler besuchen, wird demnächst an eine Erweiterung gedacht. "Die Schüler sollen auch zukünftig die besten Lernbedingungen vorfinden", so Bgm. Höflechner. Aktuell findet der Schulbetrieb ja nicht wie gewohnt statt. Um den Schulanfängern dennoch einen reibungslosen Start zu gewährleisten, hat die Marktgemeinde allen Taferlklasslern Schutzvisiere zur Verfügung gestellt. "Die anderen Schüler wurden bereits nach dem ersten Lockdown damit versorgt", betont Höflechner und sagt weiter: "Wir sind froh, dass wir im schulischen Bereich so gut aufgestellt sind und über ein engagiertes Lehrpersonal verfügen."

Ermöglicht durch:


Könnte Sie auch interessieren:

Ein offenes Ohr für die Anliegen der Jugend

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen